Archiv
- Alle Fotos: Dietmar Kelkel

STEINAU a.d.Str. H E U T E 2. Tag

Trimburger Ritter erobern Schloss Steinau – Mittelalterspektakel in Brüder-Grimm-Stadt

24.08.14 - Eine Schluckimpfung gegen Pest und Cholera hilft auch gegen Nüchternheit, bevor sie chronisch wird. Ein Besuch im Badehaus mit Taverne hat ebenfalls heilende Wirkung. Und für das Seelenheil ist der Ablassprediger zuständig. Das Steinauer Schloss, der Hirschgraben, der Kumpen und die Mauerwiese ist an diesem Wochenende beim farbenprächtigen Mittelalter-spektakel der Trimburger Ritterschaft fest in der Hand von Heerlagern, fahrenden Händlern, Spielleuten, Gauklern, Falknern und kämpfenden Gesellen in Rüstung und Kettenhemd.

„Hier wird Mittelalter nicht gespielt, sondern gelebt“, berichtet Veranstalter Reinhold Horst Wahler und ist stolz, dass rund 200 Akteure aus ganz Deutschland die Zeitreise in das ehemalige Domizil der Hanauer Grafen begleiten. „Schon im Kindesalter wurde Bier und Wein getrunken. Denn das Wasser war oft verseucht“, erklärt Wolfgang Friedrich zu Schwarzenfels das frühe Verlangen nach dem Teufelsgebräu. Für das Seelenheil gab es für das einfache Volk Ablassprediger wie Quadroculus. „Dieser Ablass bewaret allzit in aeternam vor den Qualen der Hölle, vor Ungemach, Pestifencia und Aussatz“, sorgt er dafür, dass die Sünden dem vergeben werden, der sich mit klingender Münze vor den Höllenqualen freikauft oder überlässt ihn Kiandros magischem Auge oder dem Kartenlegen. Ein Knappe sucht ein neues Weib. „Die Alte hat die Pestilenz dahin gerafft.“

Am Kumpen lassen König Artus und Don Petro die schweren Klingen sprechen, unterstützt von Hildegard von Bingen und Königin Gunivere. „Schandfleck" aus Erlangen heizt den Schaulustigen mit Tamburin und Dudelsack ein. Die „Stante Pete“ führt Volkstänze vor. Glanzlicht ist abends Feuershow und der historische Umzug.

Ruhiger geht es in den rund 200 Zelten im Heerlager zu. Die Kreuzritter vom Mollesberch im Westerwald legen eine Ruhepause ein. Die Scheftheimer präsentieren den Glauberger Keltenfürsten. Die Freaklunder um Markus Ruck führen gesellig das vereinte „teutsche Auffanglager".

Wer das Spektakel live erleben will, hat am heutigen Sonntag von 11 bis 18 Uhr noch Gelegenheit dazu. Der Eintritt kostet für Erwachsene sechs Euro. Kinder und Jugendliche zahlen die Hälfte. Für Kinder unter Schwertmaß ist der Eintritt frei (Dietmar Kelkel)  +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön