Archiv
Die zehn Jungmeister. - Fotos: kel

SINNTAL Zehn Meisterstücke

- Tischlerinnung Gelnhausen-Schlüchtern präsentiert Objekte des Prüfungsjahrgangs

07.12.14 - Kreativität und Fachkompetenz: Am vergangenen Samstag präsentierten zehn Jungmeister im katholischen Pfarrheim in Sinntal-Sannerz ihre Kreationen. Von der Eiche-Vollholz-Eingangstür mit Fensterflügel und Bleiglasornamenten bis zu TV-Medienmöbel aus geräucherter Kastanie reichte die Palette der Fertigungsobjekt. Beeindruckend die große Materialvielfalt, wobei die heimische Spessarteiche eine Favoritenrolle einnahm. Von der Idee bis zum Meisterstück vergehen Monate. „Die neue Meisterprüfung ist kompetenzorientiert. Dazu gehört eine raumbezogene komplexe Planung und eine detaillierte Dokumentation“, berichtete Rudolf Wald vom Prüfungsausschuss.

Der stellvertretende Kreishandwerksmeister Joachim Wagner betonte, dass das Tischlerhandwerk echte Qualität präsentiere. Der Ausbildungsstandort Schlüchtern habe eine Riesenaufschwung gebracht. Wagner bedankte sich bei Dozent Heiko Schreiber für die gute Zusammenarbeit mit Don Bosco in Sannerz und bei Schulleiter Karsten Günder von der Kinzigschule in Schlüchtern. Der Sinntaler Bürgermeister Carsten Ullrich gratulierte zu den Meisterstücken. „Das ist wirklich Handwerk mit Sachverstand und Herzblut geschaffen“, hob der Rathauschef den hohen Stellenwert des Tischlerhandwerks in der Region hervor. Schulleiter Karsten Günder wies darauf hin, dass die Jungmeister nebenberuflich dieses Zeugnis der Meisterschaft abgelegt hätten.

Marcel Dorn (Oberzell) hatte für das Projekt Gestaltung des Wohn- und Esszimmerbereiches eine Anrichte aus Nussbaum-Corian kreiert, Fabian Eckstein (Unterleichtersbach) ein Präsentationsboard für ein Besprechungszimmer. Matthias Gebke aus Schöllkrippen gestaltete den Eingangsbereich mit wlan-gesteuerten Elementen aus. Das Projekt von Maximilian Lotz (Mottgers) war die Sanierung einer Altbauwohnung. Er zimmerte einen ausziehbaren Esstisch. Thorsten Amend (Aura) fertigte einen Schreibtisch aus Eiche massiv, Frederik Bohnert aus Steinau einen Geschirrschrank aus Sibirischer Lärche und Philipp Brand aus Sailauf ein Sideboard aus Lärchenholz. Die Rekonstruktion einer Haustür in einem Fachwerkhaus war die Aufgabe von Daniel Reinhold aus Groß-Bieberau. Matthias Resch aus Bad Orb gestaltete TV-Möbel aus geräucherter Kastanei, Markus Wenzel aus Mömbris eine Garderobe aus Eiche massiv.

Die Meistervorbereitung in Teilzeit beträgt rund sechs Monate. Durch die Kooperation mit dem Bundesland Bayern legen viele Tischler aus Unterfranken in Schlüchtern die Meisterprüfung ab. (kel)+++

Der stellvertretende Kreishandsmeister Wagner begrüßte ...

Die Meisterstücke wurden genau unter ...

Fand große Beachtung - die ...

Viele Freunde der Jungmeister besuchten ...


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön