Archiv

BAD HERSFELD HORRORCRASH - UPDATE 20:40 Uhr

Vier Tote und 40 Verletzte bei Busunglück - Buswrack geborgen, Autobahn A4 wieder frei - VIDEOFILM

30.12.14 - LIVE-TICKER mit aktuellen Informationen
---------------------------------------------------

20:40 Uhr:  Fast genau zehn Stunden nach dem tragischen und schweren Busunglück sind die Rettungs- und Bergungsarbeiten abgeschlossen. Die Polizei hat um 20:37 Uhr die A4 in Richtung Kirchheim wieder komplett für den Verkehr freigegeben. ON beendet damit seine heutige Berichterstattung.

19:35 Uhr:
Jetzt steht fest: 18 Personen sind schwerverletzt, die weiteren 22 Fahrgäste leichter verletzt. Nach über zweieinhalb Stunden ist die Bergung des Unglücksbusses abgeschlosses, das Wrack steht wieder auf der Autobahn und wird innerhalb der nächsten Stunde zwecks weiterer gutachterlicher Untersuchungen weggebracht.

16:45 Uhr:  Sechs Stunden nach dem eigentlichen Unglück haben die Bergungsarbeiten mit zwei Autokranen im Licht zahlreicher Feuerwehr-Scheinwerfer begonnen. Fachleute rechnen mit einer mehrstündigen Aktion.

16:10 Uhr:  Der Busfahrer hat überlebt und ist schwer verletzt, ebenso die Reiseleiterin. Alle Verletzten sind medizinisch versorgt und abtransportiert. Gegenwärtig ist ein Schwerlastkran und zwei Bergefahrzeuge auf dem Weg zur Unglücksstelle, denn noch am frühen Abend soll der verunglückte Bus auf die Autobahn zurückgehoben werden.

15:30 Uhr:  In dem verunglückten Reisebus gab es 44 Fahrgäste - ohne den Fahrer. Bei den vier Toten soll es sich um zwei Männer und zwei Frauen handeln, die anderen 40 Mitfahrenden sind viele schwer, manche sogar lebensgefährlich verletzt. Es gibt Unstimmigkeiten zwischen der Zahl der Passagiere und der Passagierliste. Die Ermittlungen dauern weiter an.

14:30 Uhr: Die Polizei Osthessen hat ein Callcenter eingerichtet. Dieses ist unter der Nummer 0661 - 105 4444 erreichbar. Die Autobahn ist in Richtung Eisenach einspurig befahrbar. Die Gegenfahrbahn ist wieder für den Verkehr freigegeben.

14:00 Uhr: Kreisbrandinspektorin Tanja Dittmar sprach von einer "sehr dramatischen Situation". Als sie zur Unfallstelle kam, haben die Verletzten geschrien, Insassen seien aus dem Bus geschleudert worden. Notfallseelsorger sind nun vor Ort, um die Verletzten und später auch die Einsatzkräfte zu betreuen. Dittmar lobte die gute Zusammenarbeit von Feuerwehr und Rettungsdienst.

13:00 Uhr:  
Der verunglückte Bus gehört zu Rexer Reisen in Calw. Der Geschäftsführer des Busunternehmens, Arno Ayasse, sagte der Deutschen Presse-Agentur in Stuttgart, der Bus sei von einem Reiseveranstalter aus der Pfalz für eine Silvesterfahrt nach Leipzig gechartert worden.

12:45 Uhr: Inzwischen sind auch vier Notfallseelsorger an der Unfallstelle eingetroffen. Die Nichtverletzten werden vorerst im Altenzentrum im Stift in Bad Hersfeld untergebracht.

12:10 Uhr:  
Noch immer dauert die Bergung von Toten und Verletzten an, einige Personen schweben in Lebensgefahr. Zusätzlich kommen weitere Rettungsdienste und Hubschrauber. Derzeit dürften etwa 100 Feuerwehrleute und rund 90 Rettungsdienst-Mitarbeiter im Einsatz sein.  

Fotos: Hans-Hubertus Braune

Gegen 10:30 Uhr am Dienstagmorgen ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall auf der A4 Kirchheim in Richtung Bad Hersfeld. Nach ersten Informationen verunfallte ein Reisebus in Höhe der Asbachtalbrücke. Der Bus hat nach ersten Informationen auf einer längeren Strecke die Leitplanken niedergewalzt, diese dann durchbrochen und ist die Böschung hinabgestürzt. Vier Insassen starben, über 40 Personen wurden laut Aussage der Polizei schwer verletzt. Sämtliche Feuerwehren aus Bad Hersfeld, Niederaula und Kirchheim wurden alarmiert. Der Betreuungszug des Roten Kreuzes ist ebenfalls im Einsatz. Fünf Rettungshubschrauber landen derzeit auf der Autobahn, um sich um die Verletzten zu kümmern. Aufgrund des Wetters haben die Hubschrauber aber enorme Probleme durchzukommen. Zusätzlich wurde eine Betreuungsstelle eingerichtet. Die Fahrbahn in Richtung Osten ist blockiert.

Zum Unfallhergang: Ein PKW - Fahrer war auf dem linken Fahrstreifen in Richtung Bad Hersfeld unterwegs. Er geriet ins Schleudern und prallte gegen den Reisebus aus Baden Württemberg. Der Busfahrer verlor die Kontrolle über den Bus, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und stürzte ca 50 Meter eine Böschung hinab. Der Bus überschlug sich und kam auf den Rädern wieder zum Stehen.

Ein Kamerateam von OSTHESSEN|NEWS ist vor Ort. (km/ba)+++

Handyfotos: Hans-Hubertus Braune

Die folgenden Fotos zeigen Vorbereitungen ... Fotos: Gerhard Manns

Fotos: Gerhard Manns und Hans-Hubertus Braune


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön