Archiv
Kreuzkirche nach der Einweihung des Erweiterungsbaus 2013 -

FULDA Großer Festgottesdienst

50 Jahre Kreuzkirche Fulda: „Wachsend, jung und innovativ“

22.06.15 - 1938 wird ein ganzes Dorf aus der Rhön umgesiedelt. Ab 2000 entsteht ein Neubaugebiet in Fulda. Eng mit beidem hängt auch die Wachstumsgeschichte der Evangelischen Kreuzkirche in Fulda-Neuenberg zusammen, die jetzt ihr 50-jähriges Jubiläum feiert. In einem halben Jahrhundert wuchs die Gemeinde rasant, von 300 auf aktuell 2510 Gemeindeglieder.

„Lobe den Herrn, meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat.“ Dieses Psalmwort wählte die Gemeinde für ihr Back- und Gemeindefest zum 50-jährigen Jubiläum unter dem Motto: Gemeinsam beten, singen, feiern!

Bischof Dr. Martin Hein

Pfarrer Stefan Bürger

Kreuzkirche zur Einweihung 1965

1965 wurde die Kreuzkirche von Dekan Dr. Schuster eingeweiht. Doch die Geschichte der Gemeinde reicht zurück zur Aussiedlung der überwiegend evangelischen Bewohner aus dem Dorf Dalherda im Jahr 1938. „Die Aussiedler aus Dalherda sind gute Basis und der Motor der späteren Kreuzkirchengemeinde. In Kooperation mit dem ‚Männergesangverein Bergeslust Fulda-West‘, der auch eine lange Backfest-Tradition hat, und allen Bürgern aus Haimbach, Neuenberg, Fulda-Galerie und Hosenfeld feiern wir gemeinsam unser Fest“, so Stefan Bürger, der seit 1998 Pfarrer der Gemeinde ist. Vorher hatte von 1983 an Burkhard Enners eine halbe Pfarrstelle bei der Anfang der 80ger Jahre gegründeten Gemeinde inne. Bis dahin war die Kreuzkirche von wechselnden Pfarrern der Christuskirche versorgt worden.

Das Wachstum verdankt die Gemeinde dem Abzug der Amerikaner mit freiwerdendem Wohnraum, aber insbesondere dem Neubaugebiet Fulda-Galerie, das der Gemeinde 700 neue Glieder beschert, überwiegend junge Familien. „Die Kreuzkirche ist wachsend, jung und innovativ, hat ein hohes Ehrenamtlichen- und Spenderpotential“, beschreibt Kirchenvorstandsvorsitzender Jens Czapek seine Kirchengemeinde. Mit im Schnitt 38 Jahren sind über die Hälfte der Gemeinde unter 40 Jahren, jeder Fünfte ist ein Kind oder Jugendlicher.

Seit zehn Jahren verfolgt der Kirchenvorstand ein besonderes Gottesdienstkonzept, das über die Grenzen Fuldas hinaus bekannt ist. Der „AAAndere Gottesdienst“ (Ausschlafen-Aufatmen-Aufeinander zugehen) erfreut sich zur 11-Uhr-Zeit monatlich großer Beliebtheit mit Bandmusik, Themenpredigten mit Videos und Präsentationen, sowie einem anschließenden Mittagsbuffet und parallelem Kindergottesdienst. Hier arbeiten allein etwa 30 Ehrenamtliche mit. 100 Freiwillige engagieren sich insgesamt beispielsweise in Besuchsdienst, Kreativteam,
Kindergottesdienst oder Lauftreff.

2013 hat die Gemeinde einen hessenweit einmaligen 200 m² großen Erweiterungsbau realisiert und eingeweiht. Mit achtmal so vielen Gemeindegliedern wie zur Gründungszeit, war man für große Gottesdienste und Gemeindeveranstaltungen an seine räumlichen Grenzen gekommen. Nur durch zahlreiche Spenden in einer Gesamthöhe von 200.000 € konnte das Konzept realisiert werden.

„Zukunft bauen“ ist der Name des Fördervereins der Gemeinde, der sich zum Fest mit zwei Jubiläumsweinen in rot und weiß präsentiert. Unter dem Stichwort „Zukunft leben“ hat die Gemeinde bereits ein neues Projekt. Sie beteiligt sich an der Beschäftigung eines Jugendreferenten des Kirchenkreises und muss auch dafür jährlich 5.000 € Personalkosten durch Spenden aufbringen. Jugendreferent Samuel K. gestaltet Kinder- und Jugendgruppen in der Kreuzkirche, setzt sich in sozialer Not bei Kindern im Fuldaer Westen ein, motiviert und schult Ehrenamtliche.
Innovativ ist die Gemeinde auch hier und hat als einzige Gemeinde im Umkreis, die Möglichkeit einer schnellen und sicheren Online-Spende (spende.kreuzkirche-fulda.de) geschaffen. Damit nicht genug: Pünktlich zum Fest wird eine komplette Umgestaltung ihrer Homepage präsentiert, die ebenfalls ehrenamtlich erfolgte. Gut 30-40 Besucher informieren sich dort bereits täglich.

Zum Festgottesdienst erwartet die Gemeinde hohen Besuch aus Kassel. Bischof Dr. Martin Hein wird die Festpredigt am Sonntag, 28. Juni 2015, im Gottesdienst, um 11.00 Uhr, halten, Dekan Bengt Seeberg mitgestalten. Für Politik, Kirche, Wirtschaft und Vereine werden u.a. Oberbürgermeister Gerhard Möller und IHK-Präsident Bernhard Juchheim Glückwünsche zum Kirchenjubiläum aussprechen. Ein Geburtstagsgeschenk, das jedem Freude macht, so ist es in der Einladung zu lesen, ist auch eine Spende für die Jugendarbeit der Kreuzkirche „Zukunft leben“. Und das kann man den Menschen der Kreuzkirchengemeinde wohl auch bescheinigen: Sie leben und gestalten Zukunft und vergessen dabei nicht, Gott zu loben und zu danken. So hatte es Dekan Schuster bereits zum ersten Spatenstich der Kirche in 1961 gesagt, dass Gott gewiss an diesem Ort sei, wo die Steine zu einem Gotteshaus geschichtet würden, in dem die Alten ihre Zuflucht fänden und die Kinder sängen und beteten.


Gemeinsam beten, singen, feiern

Programm

Samstag, 27. Juni 2015
16.00 Uhr Konzert der Chöre in der Kreuzkirche
(u.a. MGV Bergeslust, Rhönecho Trätzhof, Sängerlust Haimbach)
ab 18.00 Uhr Zwiebelsploatz aus dem Backhäuschen
Im Festzelt
ab 19.00 Uhr Musik mit den „Magic Instruments“ (Bläserklasse der Bardoschule)
ab 21.00 Uhr Musik mit Kjell Müller

Sonntag, 28. Juni 2015
11.00 Uhr Festgottesdienst mit Bischof Martin Hein, parallel Kindergottesdienst
im Anschluss kurze Festworte (u.a. Oberbürgermeister Gerhard Möller)
anschließend Kaffee, Kuchen, Gegrilltes, Hüpfburg und Spieleparcours für Kinder
ab 16.00 Uhr Musik im Festzelt mit Musikverein Kämmerzell
Zwiebelsploatz aus dem Backhäuschen+++

Kreuzkirchen-Jubiläumswein in rot und weiß


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön