- Fotos: Sebastian Albrecht

BURGHAUN Erstmals "Berufsfeuerwehrtag"

"Einsätze"für 21 Floriansjünger: Menschen- und Tierrettung, Feuer löschen und mehr

29.10.15 - Der schrille Alarm ertönt, „Achtung, Achtung! Einsatz für Zugtrupp, Gruppe, Staffel 1 und Staffel 2“ ertönt aus den Lautsprechern im Burghauner Feuerwehrhaus. 21 Floriansjünger im Alter zwischen 10 und 17 Jahren müssen sich nun sputen. Einsatzkleidung wird angezogen, das zugeteilte Feuerwehrfahrzeug besetzt. Was wohl passiert ist? Wo ich kann ich mit anpacken und anderen Menschen helfen?

Solche reellen Situationen wie diese – von Statisten gemimt und gut durch die Einsatzabteilungen vorbereitet – erlebten die Mitglieder der vier Jugendfeuerwehren Burghaun, Rothenkirchen, Schlotzau und Steinbach während ihres ersten gemeinsamen „Berufsfeuerwehrtages“ am vergangenen Wochen-ende im Feuerwehrhaus Burghaun. Um 10 Uhr am Samstagmorgen startete der Berufsfeuerwehrtag mit einer Information zur Beladung der jeweiligen Feuerwehrfahrzeuge, plötzlich wurde die Staffel 1 zu einem Verkehrsunfall mit viel Glasbruch und auslaufendem Öl nach Rothenkirchen gerufen. Andere Feuerwehreinheiten retteten in Schlotzau eine Katze von einem Baum oder eine abgestürzte Person in der Dimbach in Burghaun. Auch der Küchendienst mit Kochen und Abwasch, das Putzen von Fahrzeugen und Unterkunft, das Herrichten der Schlaflager sowie das gemeinsame verbringen der Freizeit gehören ebenso dazu wie die eigentliche Tätigkeit als Feuerwehrfrau und Feuerwehrmann.

Keine Verschnaufpause gab es nach dem selbst gekochten Mittagessen. Denn: Alle Einheiten wurden zu einer Personensuche in das Waldgebiet „Plätzer“ gerufen. Vor Ort konnte der schnell eintreffende Zugtrupp von einem Waldarbeiter erfahren, dass zwei weitere Waldarbeiter verletzt aber irgendwo verschwunden wären. Glücklicherweise wurden zwei Hunde der Rettungshunde-staffel Hessen-Ost mit alarmiert. Gemeinsam mit den Feuerwehrkräften spürten die Hunde beide Verletzte im Dickicht auf. Nach einer Kaffee- und Kuchenpause im Wald ging es zurück zum Standort Burghaun, um sich in den Feuerwehrdienstvorschriften weiterzubilden.

Zum Abendessen, es gab Leckeres vom Grill, waren Familien, Helfer und auch Bürgermeister Simon Sauerbier eingeladen. Sauerbier dankte für die wichtigen Tätigkeiten der Jugendfeuerwehren und auch für die Organisation dieses Wochenendes, an dem alle sichtlich Spaß hätten und natürlich sehr viel über die Feuerwehrtätigkeit gelernt werde. Jäh unterbrochen wurde der Abwasch mit einem Voll-Alarm und dem Ausrücken in die Oberste Straße nach Burghaun. Hier brannte es in einer Scheune mit starker Rauchentwicklung. Nach der Erkundung stand schnell fest, hier muss im und außerhalb des Gebäudes eine Brandbekämpfung mit C-Strahlrohren eingeleitet werden. Gut, dass etwas später in Wirklichkeit nur das Lagerfeuer im Garten des Grundstückes brannte und hierbei alle Beteiligten gemütlich zusammensassen.

Endlich Nachtruhe im Feuerwehrhaus Burghaun! Alle bezogen ihr Schlaflager und blickten zu-rück auf den erlebnisreichen Tag. Doch die Nachtruhe währte nicht lang: Nach einem Fehlalarm am frühen Sonntagmorgen und einem ausgiebigen Frühstück wurden die Kinder und Jugendli-chen von einem Wohnungsbrand in Steinbach auf Trab gehalten. Alle Einheiten arbeiteten gut zusammen, um im verrauchten Haus drei Verletzte, und auch einen verunfallten Feuerwehrtrupp aus zwei Geschossen zu retten. Zurück am Feuerwehrstandort wurden Geräte, Fahrzeuge und die Unterkunft gesäubert, die 24-Stunden-Schicht endete. Die „Einsatzbereitschaft“ konnte an die Einsatzabteilung der Burghauner Wehr zurückgegeben werden.

Organisation von Unterkunft, Fahrzeugen, Einsatzszenarien und Verpflegung lag in den Händen der Jugendfeuerwehr-Betreuer und den Mitgliedern der Einsatzabteilungen. Dank auch an die Freiwillige Feuerwehr Burghaun, die ihre Räumlichkeiten zur Verfügung stellte. Alle Teilnehmer waren begeistert von dem Einblick in das Leben eines aktiven Feuerwehrmitglieds und dieser 24-Stunden-Schicht. Sollte jetzt Interesse an der Jugendfeuerwehr geweckt sein, dann freuen sich diese über einen Besuch wäh-rend den Übungsstunden an den Feuerwehrhäusern in Burghaun (mittwochs, 18 Uhr), Rothenkirchen (dienstags, 18 Uhr), Schlotzau (donnerstags, 18 Uhr) und Steinbach (freitags, 17 Uhr). Klar ist auf jeden Fall: bald soll es wieder einen gemeinsamen Berufsfeuerwehrtag der vier Gemeindejugendfeuerwehren geben (SEBASTIAN ALBRECHT).   +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön