Archiv

ALHEIM Ab jetzt helfe ich mir selbst

Wegwerfen? Denkste! Reparatur-Cafè im Haus der Generationen

31.01.16 - Eine Aktion mit Vorbildcharakter für andere Kommunen wird seit einiger Zeit in der Gemeinde Alheim, in unregelmäßigen Abständen den Bürgern angeboten: das Reparatur-Café. Schon zum zweiten Mal wird diese Aktion für alle, die sich nicht von liebgewonnenen Geräten und Gebrauchsgegenständen, die ihren Geist aufgegeben haben, trennen können, durchgeführt.

Sinn und Zweck dieser Aktion

Selbst O|N Kameramann Klaus Dehnhard gab ...Fotos: Gerhard Manns

Dieses Reparatur Café wird in Kooperation zwischen der Gemeinde Alheim und dem Umweltbildungszentrum Licherode durchgeführt und soll die Menschen dazu bringen, kaputte Gegenstände nicht gleich wegzuwerfen, sondern zu reparieren soweit es noch möglich ist. Als Beispiel für diese Aktion nannte die pädagogische Mitarbeiterin des Umweltbildungszentrums in Licherode, Lena Heilmann, die massenhafte und illegale Ausfuhr von Elektroschrott nach Afrika. Dort sind dann unter unmenschlichen Bedingungen Erwachsene und auch viele Kinder auf den Abfallhalden unterwegs und sammeln die Wertstoffe aus dem Elektromüll. Fast immer stehen sie im Rauch von brennendem Müll, der gesundheitliche und umweltschädliche Substanzen freisetzt. Darauf möchte man auch mit dieser Aktion die Bürger mit dem „Repair Café“ aufmerksam machen und sensibilisieren.

Nicht gleich alles zum Müll

Neben dem Umweltbildungszentrum ist auch die Gemeinde Alheim bei diesen Veranstaltungen mit im Boot und schickt als zweite Koordinatorin Bianca Schmidt dazu, um den Bürgern beratend zur Seite zu stehen. Dieses Reparatur Café macht seinem Namen alle Ehre, denn es kann sich jeder eine Tasse frisch gebrühten Kaffee und ein paar Plätzchen zu Gemüte führen und ganz nebenbei kommt man noch ins Gespräch miteinander. Hier und da sah man auch die Fachleute, die an den defekten Geräten werkelten und versuchten diese vor dem endgültigen Weg zum Müll zu bewahren, wie sie darüber mit den Besitzern über die notwendige Reparatur fachsimpelten. Leider ist bei manchen Gerätschaften eine Reparatur nicht mehr möglich und diese müssen dann den unvermeidlichen letzten Weg zum Elektroschrott antreten, der hoffentlich nicht von gewissenlosen Geschäftemachern nach Afrika verschoben wird.

Fachleute sind ehrenamtlich tätig

Die für diese Aktion engagierten Reparaturexperten machen den circa zweistündigen Job ehrenamtlich und kostenlos. Einer der Experten freue sich darüber, wenn er den Menschen helfen kann, damit ihr Gerät wieder einwandfrei funktioniert.

Zur Veranstaltung im „Haus der Generationen“ in Alheim-Heinebach kamen aber nicht nur Alheimer Bürger, auch einige aus Ludwigsau, Neuenstein, Rotenburg und Bebra waren mit ihren defekten Gerätschaften gekommen. Dem Vernehmen nach konnten die Reparaturspezialisten den meisten helfen und einige waren darüber überglücklich, dass der alte Kronleuchter wieder zum Leuchten gebracht werden konnte, oder das Radio wieder empfangsbereit ist. Für diese Aktionen haben die Veranstalter zwölf Gebote erstellt, die sich jeder Besucher vor Beginn durchlesen und von allen eingehalten werden sollten. Das nächste Reparatur Café ist für den 14. April 2016 im Haus der Generationen in Alheim-Heinebach vorgesehen. Das Thema wird die Reparatur von Fahrrädern sein. (Gerhard Manns) +++

Dieser Kronleuchter konnte wieder zum ...

Heinz Kamper hats geschafft, der ...

Volker Horn, rechts konnte hier ...


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön