SCHLÜCHTERN Kultur- und Feiermeile in der Innenstadt

Auf den Straßen wird wieder musiziert: 15 Bands beim 2. Straßenmusik-Festivals

16.08.16 - Bald ist es wieder so weit: Am Samstag, 3. September, steigt das zweite Straßenmusik-Festival in Schlüchtern, veranstaltet vom Verein für Wirtschaft und Tourismus Schlüchtern (WITO). Insgesamt 15 Bands, Duos und Solisten werden an neun verschiedenen Orten in der Innenstadt die Straßen rocken und die Gassen zum Klingen bringen.

Nach der grandiosen Premiere im vergangenen Jahr verwandelt sich das Herz der Bergwinkelstadt am Samstag, 3. September, erneut in eine bunte Kultur- und Feiermeile. Auf neun "Bühnen", jeweils bestehend aus einem gut frequentierten Stück "Pflaster", werden an diesem Tag von 18 bis 23 Uhr Solokünstler und Bands die Passanten unterhalten und mit ihren Klängen die Gassen erfüllen – live und meist "unplugged", authentisch und in direktem Kontakt mit den Zuschauern, ohne technischen Schnickschnack und aufwändige Bühnenaufbauten.

NOMI & MAC

PALMTREE2.0

Perlenstaub

Die neun zentral gelegenen Spielorte – in der Obertorstraße vor dem Langer Einkaufsland / Tropics / Tim’s Sport-Outlet, Optik Stollfuß, Café Bienenstich / VR-Bank und vor der Gaststätte Hausmann, in der Straße "Unter den Linden" vor dem Blümchen und der Gaststätte Eckebäcker, am Stadtplatz vor der Gaststätte Mykonos, in der Krämerstraße vor der Sono-Bar und in der Klosterstraße vor dem Möbelhaus Rudolf – werden von Schlüchterner Geschäftsleuten und Vereinen betreut und bewirtet. Die Läden haben bis Mitternacht geöffnet, ein Teil der Innenstadt ist für den Verkehr gesperrt, Straßencafés, Restaurants und Biergärten bieten Cocktails, Fassbier und besondere Snacks an.

Von Celtic Folk über Jazz, Rock und Pop bis Klassik

Insgesamt 15 Bands und Künstler aus Nah und Fern haben ihr Kommen zugesagt. Das Publikum darf sich auf ein abwechslungsreiches und spannendes Programm mit unterschiedlichsten Musikstilen und Darbietungen freuen. Eine bunte Mischung aus Coversongs und Eigenkompositionen verspricht etwa das Bandprojekt "Wild im Wald" aus der Region, ebenso das vielseitige Trio Nowottny, Schneider und Strietzel, das Rock-, Soul- und Indie-Klassiker im Repertoire hat. Während "Mike Jehn & The Hot Strings" aus Fulda Zigeuner-Jazz, Swing und Latin zum Besten geben, trifft bei der Hünfelder Formation "Farbrausch" unter anderem Rockabilly auf Blues.

NOWOTTNY, SCHNEIDER UND STRIETZEL

Sonne Fröhlich

8 Strings on Fire

Amarank

Farbrausch

FIGHTING THE GRAVITY

"Rock, Rags & Blues mit Gesang, Dobro und Akustikgitarre" erklären "Nomi & Mac" aus Reinbek bei Hamburg ihren Stil, "Amarank" aus Hanau hingegen haben sich der Celtic Folkmusic verschrieben. Die Liedermacherin Sonne Fröhlich aus Hannover singt deutschsprachige Pop- und Countrysongs mit einer Portion Nostalgie, die Neuhofer Künstlerin Linda Ka stellt ihr Debüt-Album "Stürmische Zeiten" vor. Und während das Eichenzeller Duo "Perlenstaub" Gitarren- und Akkordeonklänge auf mitreißende Weise miteinander kombiniert, bieten die zwei jungen Violinisten von "8StringsOnFire" aus Niedersachsen einen virtuosen Mix aus Klassik, Filmmusik, Pop, Rock, Hip-Hop und eigenen Improvisationen.

Wieder mit dabei sind außerdem der Fuldaer Straßenmusiker mit britischen Wurzeln, George St. George, das Gitarren-Duo Lara und Felix aus Bad Soden-Salmünster, die Schlüchterner Combo "Fighting The Gravity", die fünf Alternative-Prog-Rocker von "Palmtree 2.0" und das Singer/Songwriter-Duett "Makademia" aus dem saarländischen Illingen.

MIKE JEHN & THE HOT STRINGS

Lara & Felix

Linda Ka

„Gefällt’s Dir gut, wirf was in den Hut!“

Das Festival kostet keinen Eintritt, die Besucher werden aber gebeten, Kleingeld bereit zu halten. Denn für die Musiker, die allesamt ohne Gage spielen und lediglich eine kleine Startprämie erhalten, besteht die Möglichkeit, einen Hut oder ähnliches aufzustellen und eigene CDs zu verkaufen. Deshalb gilt auch in Schlüchtern wie bei allen Straßenmusik-Festivals: "Gefällt’s Dir gut, wirf was in den Hut!"

MAKADEMIA

Wild im Wald

George St. George

Wie im Vorjahr findet wieder ein Wettbewerb statt, bei dem die besten drei Darbietungen prämiert werden. Neu ist der Nachwuchspreis – damit jüngere Teilnehmer mit weniger Erfahrung auch mehr als Erfahrung gewinnen können. Auf den Erstplatzierten warten 1.000 Euro, der zweite Platz ist mit 500 Euro, der dritte mit 250 Euro dotiert. Der beste Newcomer darf sich ebenfalls über 250 Euro freuen. Die Jury besteht aus Künstlern, Musikern und Honoratioren der Stadt. Der Preis wird nach Abschluss der Juryauswertung noch vor 24.00 Uhr öffentlich auf dem Stadtplatz vergeben.

WITO-Vorstandsmitglied Markus Hofmann ist überzeugt, dass das Festival auch in diesem Jahr ein großer Erfolg sein wird. "Mit dieser bunten Mischung verschiedener Musikstile, den besonderen Künstlerinnen und Künstlern, der Dichte der Auftrittsorte und dem Schlüchterner Flair werden wir die vielen Besucher unserer Stadt überzeugen können." Zumal auch der Handel seinen Beitrag leistet: Viele Geschäfte in der Innenstadt werden bis 24.00 Uhr geöffnet haben. "Beides, das Festival und die langen Öffnungszeiten sind in der Region einzigartig und beleben die Stadt", ist sich Hofmann sicher. +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön