Archiv
Trotz politischer Sommerpause hatte der Fraktionsvorsitzende der Freien Wähler Main-Kinzig, Heinz Breitenbach seine Fraktionskollegen zu einer Sitzung nach Birstein geladen -

BIRSTEIN Situation des öffentlichen Personennahverkeh

Freie Wähler MKK: "Untersotzbach muss Bestandteil der Linie MKK 76 A werden"

29.08.16 - Trotz politischer Sommerpause hatte der Fraktionsvorsitzende der Freien Wähler Main-Kinzig, Heinz Breitenbach seine Fraktionskollegen zu einer Sitzung nach Birstein geladen. Zwei Punkte gaben konkreten Anlass für das Fraktionstreffen. So wurde zunächst einmal die Baustelle der Mensa an der Haupt- und Realschule in Birstein besucht. Hier baut der Main-Kinzig-Kreis für rund drei Millionen Euro eine Mensa für sämtliche Birsteiner Schulen. Die Freien Wähler überzeugten sich vom Fortgang der Bauarbeiten und zeigten sich überzeugt, dass der geplante Eröffnungstermin gehalten werden könne. 

Im zweiten Tagesordnungspunkt ging es um die Situation des öffentlichen Personennahverkehrs in der Gemeinde Birstein, insbesondere im Birsteiner Oberland. Dort hatte es nach Einführung des Anrufsammeltaxis vermehrt kritische Stimmen gegeben, die den derzeitig aktuellen Fahrplan bemängelten. Konkreter Anlass für die Diskussion in den Reihen der Freien Wähler Main-Kinzig war die letzte Stellungnahme des Ortsbeirates Wettges zu der Gesamtsituation des ÖPNV im Oberland und insbesondere zu der unglücklichen Umsteigesituation in Oberreichenbach.

Heinz Breitenbach berichtet seinen Fraktionskollegen, dass er das Schreiben des Ortsbeirates Wettges nach Erhalt ebenfalls an den Kreisverkehrsdezernenten sowie an die Verantwortlichen der Kreisverkehrsgesellschaft Main-Kinzig mit der Bitte um Stellungnahme weitergegeben habe. In einer ersten Antwort von Seiten der Verantwortlichen, so Heinz Breitenbach, sei den Freien Wählern signalisiert worden, dass man die Sorgen und Bedenken des Ortsbeirates sehr ernst nehme und an einer Lösung arbeite. „Aus dem Gespräch war zu entnehmen, dass die Kreisverkehrsgesellschaft eine für alle Seiten zufriedenstellende Lösung vor Augen hat“, so Breitenbach.

Für den Birsteiner Kreistagsabgeordneten Carsten Kauck gilt es jedoch auch die Linienverbindung MKK 76 A von Birstein nach Bad Soden-Salmünster nochmals genauer unter die Lupe zu nehmen. In seinen Augen könne es nicht sein, dass das Anrufsammeltaxi von Birstein nach Obersotzbach und weiter über den Schönhof nach Katholisch Willenroth fährt und dabei den Ortsteil Untersotzbach nicht anfährt. "Wir hatten im Rahmen der Planungsphase bereits darauf hingewiesen, dass Untersotzbach Bestandteil der Linie MKK 76 A werden muss", so Kauck. Es müssten auch den Einwohnern dieses Ortsteiles die Möglichkeit geboten werden, Bad Soden-Salmünster, die dortige Therme und den Bahnhof per Bus zu erreichen. Umgekehrt verspreche sich Kauck eine Besuchermehrung im Museum „Sotzbacher Feuerwehrscheune“, wenn Kurgäste und Urlauber aus Bad Soden-Salmünster die Möglichkeit hätten, Untersotzbach und das Museum per Sammeltaxi zu erreichen. +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön