Archiv
Mit jeder unterschriebenen Bewerbung, auf die eine Absage folgt, erhöht sich das Frustpotential. -

REGION O|N-WISSEN

Professionelle Unterstützung bei Bewerbungen

06.09.16 - Am 1. September ist Ausbildungsbeginn für die Fachkräfte von morgen. Viele möchten eine Ausbildung absolvieren und haben bereits seit Monaten einen Ausbildungsvertrag unter Dach und Fach. Doch nicht alle können diese ersten Schritte ins Berufsleben machen. Der Grund: Die Schere zwischen freien Stellen und Bewerbern klafft immer weiter auseinander. Und obwohl es sogar mehr Stellen als Bewerber gibt, bleiben sowohl Ausbildungsstellen unbesetzt als auch potentielle Azubis ohne Ausbildungsstelle. Häufig hapert es bereits an diesem Punkt an einer professionellen Unterstützung bei Bewerbungen. Was diese im Bereich Ausbildungen zu leisten vermag und welche Vorteile sie für Fachkräfte bietet, soll Thema dieses Beitrags sein.

Der Trend im Ausbildungsmarkt schwappt in den Arbeitsmarkt

Unter zeit.de wurden aktuell zum Ausbildungsstart diese Zahlen veröffentlicht: „Der Ausbildungsmarkt entwickelt sich zunehmend zu einem Bewerbermarkt. Das zeigen die jüngsten Daten der Bundesagentur für Arbeit. Demnach gab es 172.200 unbesetzte Ausbildungsplätze, aber nur 148.000 noch suchende Bewerberinnen und Bewerber. Das heißt, selbst wenn alle Bewerber eine Stelle finden, wären noch 24.200 Ausbildungsplätze unbesetzt.“ Die (rein rechnerische) Lücke ist so eklatant hoch wie nie. Die Gründe für dieses massive Ungleichgewicht liegen in erster Linie im Ehrgeiz der Schüler und Schülerinnen, die zunehmend länger die Schulbank drücken, anstatt direkt nach dem Schulabschluss eine Ausbildung zu absolvieren. Auch die Anzahl der Abschlüsse in technischen Studiengängen steigt an.

Zwar zeigt der Blick auf den Arbeitsmarkt noch nicht exakt dieselbe Ausprägung, wohl aber zeigen sich deutliche Tendenzen, dass das Verhältnis von Arbeitslosen und offenen Stellen seit einem Peak im Jahr 2005 im deutlichen Sinkflug begriffen ist. Was im Grunde positiv für die Arbeitnehmer zu sehen ist (denn schließlich gibt es mehr Angebote, als angenommen werden), ist für Arbeitgeber indes eine Horrorvorstellung, denn bei ihnen bleiben Stellen unbesetzt.

Eine professionelle Bewerberunterstützung optimiert die Vermittlungsrate

Das Problem steht und fällt letztlich mit einer Vielzahl an unprofessionellen bzw. schlicht schlecht erstellten Bewerbungsunterlagen, die auf dem Tisch des Personalreferenten keine Seltenheit darstellen. Um Fehlerquellen auszumerzen, ermöglicht www.hofmann.info an verschiedenen Standorten eine professionelle Unterstützung bei Bewerbungen.

Diese häufigsten Bewerberfehler können im Rahmen einer professionellen Unterstützung ausgemerzt werden:

1.) Der falsche Job. Wer nicht erst seit gestern auf der Suche nach einem geeigneten Job ist, der neigt dazu, es mit der Passgenauigkeit von Jobangebot und Leistungsportfolio nicht mehr so genau zu nehmen. Das heißt in der Folge auch, dass viel Mühe in Bewerbungen gesteckt wird, die gar nicht zum Bewerber passen. Die Konkurrenz in der vermeintlich passenden Branche ist groß und das Frustpotential, das mit jeder Absage steigt, ebenso. Bei einem professionellen Bewerbertraining wird vermittelt, dass eine Passgenauigkeit von 80 bis 90 Prozent dringend gegeben sein muss. In der Praxis lässt sich dies ganz einfach überprüfen. Bewerber sollten vor der Erstellung der Bewerbung abhaken, wie viele Punkte des Anforderungsprofils sie tatsächlich fachlich bedienen können.

2.) Der falsche Stil. Der Stil einer Bewerbung ist häufig entscheidend. Das bedeutet, dass jeder Bewerber noch so viele Bücher rund ums Thema „perfekte Bewerbung“ lesen kann – wenn letztlich der Stil der Bewerbung nicht zum Unternehmen passt, hat diese keinen Erfolg. Verzweiflung, Wut und Arroganz sind ein No-Go – und das gilt sowohl für die deutliche, ausformulierte Form, als auch für die unterschwellige Variante. Neben diesen gröbsten Fehlern ist es ebenso wichtig, sich dem Stil des Unternehmens anzupassen. In der Steuer- und Rechtsanwaltsbranche ist ein durchaus biederer Ton an der Tagesordnung. Im Bereich Medien punkten kreative Köpfe mit Struktur, Ehrgeiz und Motivation.

Der Lebenslauf und das Anschreiben müssen ...

3.) Die schlechte Bewerbung. Was eine wirklich schlechte Bewerbung als ebendiese charakterisiert ist schnell erklärt: Bewerbungen in fehlerhaftem Deutsch, mit Fehlern in Struktur, Aufbau und Inhalt sowie unvollständige Bewerbungen sind schlechte Bewerbungen. Diese Fehler können durch eine professionelle Bewerberunterstützung in jedem Falls ausgemerzt werden. Zudem gelten einfallslose 0-8-15-Bewerbungen als klassischer Karrierekiller. Zwischen Einfallslosigkeit und Überheblichkeit ist jedoch ein schmaler Grat. Experten raten, statt überheblichen Erfolgsaufzählungen lieber zu beschreiben, was für die künftige Stelle relevant ist. Dabei kann es ebenso gut sein, zu erläutern, welche Meilensteine der Vergangenheit perfekt zum neuen Anforderungsprofil passen, als auch zu beschreiben, wie die Zukunft im neuen Betrieb aussehen könnte.

Fazit

Wer auf die professionelle Unterstützung bei einer Bewerbung baut, der erhält in aller Regel nicht nur ein Rundum-Sorglos-Paket beim Erstellen der Bewerbung, sondern kann sich auch über berufliche Perspektiven informieren. Der Vorteil: Der Personalvermittler kennt die Marktbedürfnisse aus erster Hand. Denn durch die Betreuung der Arbeitgeber mit Blick auf die Suche nach passendem Personal gibt es an dieser Stelle wahrlich Insider-Tipps, die einen eklatanten Wettbewerbsvorteil im Bewerbermarkt bedeuten. Mit Blick auf 70 bis 3.500 Bewerbungen, die je nach Branche und Position für nur eine Stelle eingehen können, ist es nur verständlich, dass die meisten nicht mit nur einer Bewerbung sofort einen Arbeitsvertrag unterbreitet bekommen. Sich gegen die große Konkurrenz durchzusetzen, ist nicht immer so einfach. Wer sich Unterstützung vom Profi holt und auf diese Weise bereits die häufigsten Bewerberfehler vermeiden kann, hat die Möglichkeit, das Frustpotential allerdings bereits erheblich zu minimieren: Die Chancen auf einen Ausbildungsplatz steigen auf diese Weise.

Bildquellen:

Abbildung 1: pixabay.com © Tabble (CC0 Public Domain)
Abbildung 2: pixabay.com © trudi1 (CC0 Public Domain)


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön