Archiv
Nachdem der 54-jährige aus Hilders nicht am vereinbarten Treffpunkt angekommen war, leitete die Polizei eine große Suchaktion ein. - Fotos: LPD Kärnten

OBERKÄRNTEN / HILDERS "Wir sind geschockt"

Polizist (54) aus Hilders stirbt nach Hängegleiter-Absturz in Österreich

03.04.17 - Diese Nachricht erschüttert die Region, vor allem die Rhön-Gemeinden im Kreis Fulda. Ein Hängegleiter-Pilot aus Hilders ist am Wochenende in den österreichischen Alpen tödlich verunglückt. Nach Informationen von OSTHESSEN|NEWS handelt es sich bei dem 54-Jährigen um einen Polizeibeamten. Das bestätigt auch Martin Schäfer, Sprecher des Polizeipräsidiums Osthessen, auf Nachfrage: "Wir sind geschockt - ein tragischer Unglücksfall."

Wie die "Kleine Zeitung" in Österreich berichtet, traf der erfahrene Pilot nicht - wie besprochen - beim Fliegercamp in Greifenburg ein. Am Samstag gegen 14 Uhr wurde der 54-Jährige zuletzt gesehen. Er war mit einer Gruppe von der Emberger Alm (Berg im Drautal) zu einem Rundflug gestartet. Ein Polizeisprecher dort erklärt: "Als der Pilot nicht, wie vereinbart, gegen 18:30 Uhr am Landeplatz Greifenburg eingetroffen war, erstattete ein Flugkollege Vermisstenanzeige."

Eine große Suchaktion der Alpinpolizei und der Bergrettung wurde eingeleitet. Die Polizeihubschrauber "FLIR" und "Libelle" kamen zum Einsatz. Nach einem Öffentlichkeitsaufruf der Polizei gab es zwar mehrere Hinweise aus der Bevölkerung, doch keiner führte die Beamten zu dem Mann aus Hilders. Auch eine Handypeilung blieb ergebnislos. "Das Mobiltelefon des Piloten war zuletzt am Samstag um 17:37 Uhr am ORF-Sendemasten Hühnersberg eingeloggt", steht im offiziellen Bericht der Landespolizeidirektion. Am Sonntag war der Handyakku des Mannes vermutlich leer, weitere Peilungen waren nicht mehr möglich.

24 Stunden später, am Sonntagabend, kam dann die traurige Mitteilung von der Crew des ÖAMTC-Rettungshubschraubers "Christopherus 7". Der Leichnam des Mannes wurde auf 2.100 Metern Höhe nahe der Kapeller Alm gefunden. Er war nach dem Absturz bei der Platteckspitze mit seinem Gleiter noch rund 100 Meter abgerutscht. Rettungsversuche durch den Notarzt blieben erfolglos. Um die Ursache des Absturzes zu klären, waren Ermittler am Montag an der Unglücksstelle. (Christian P. Stadtfeld) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön