Professor Dr. Reinald Repp - Fotos: Carina Jirsch

FULDA Pädiatrisches Symposium

Zahlreiche Gäste: Geburtstagsüberraschung für Professor Dr. Reinald Repp

12.10.17 - Um den Direktor der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin anlässlich seines 60. Geburtstages zu ehren, veranstaltete das Klinikum Fulda am Mittwoch ein pädiatrisches Symposium. „Wir wissen zwar, dass der Jubilar denkt, `jetzt ist es doch mal gut mit diesem ganzen Geburtstags- Brimborium`, wir aber möchten diesen Rahmen als Zeichen unserer Wertschätzung nutzen“, erklärte der Vorstand der Krankenversorgung, Privat-Dozent Dr. med. Thomas Menzel. Professor Dr. Repp, so unterstrich Dr. Menzel, sei ein Mann, der trotz seiner Erfolge immer bodenständig und bescheiden geblieben sei. „Er ist weit über die Grenzen Fuldas hinaus bekannt, Grund genug für uns, Sie gehörig abzufeiern.“

Professor Dr. Repp, der im November 2002 die Leitung von Professor Dr. Uwe Töller übernahm, stammt ursprünglich aus dem Wetterau-Kreis und studierte von 1976 bis 1982 Medizin in Gießen. Nach der Facharztausbildung, jahrelangen Forschungsarbeiten und der Habilitation folgte der Posten des Oberarztes in Gießen und des leitenden Oberarztes der Allgemeinen Kinderheilkunde und Neonatologie (Erkennung und Behandlung von Neugeborenen-Krankheiten). 1998 trat Professor Repp die Stelle als Oberarzt in den Bereichen Kinderheilkunde und Neonatologie in Erlangen an und war daneben auch für die molekularbiologischen Forschungslabors zuständig.


„Die Arbeit, die Sie in unserem Haus seit 2002 geleistet haben, ist vorzüglich. Sie sind allerdings auch bei uns im Vorstand immer ein geschätzter Gesprächspartner, gerade weil Sie nicht immer einer Meinung mit uns sind“, resümierte der Klinikumsvorstand.

Eine Ölkanne sowie ein Anleitungsbuch für die Reparatur von älteren Autos überreichte Dr. Menzel an Professor Dr. Repp als Aufmerksamkeit. „Wir wissen, dass das Ihre große Leidenschaft ist und die Aufbereitung von Oldtimern ein geliebtes Hobby darstellt.“


Vorträge an diesem Nachmittag hielten Professor Dr. med. Joachim Kreuder von der Kinderkardiologie Gießen, den Repp seit der Facharztausbildung kennt, zum Thema: „Genetik kardialer Erkrankungen im Kindesalter - Wird das die Medizin in Zukunft verändern?“ sowie Professor Dr. med. Dr. h.c. Wolfgang Rascher, Direktor der Kinder- und Jugendklinik vom Universitätsklinikum Erlangen zum Thema „Pädiatrie am Übergang“.


Yvonne Mangold, Vorsitzende des Fördervereins Seestern e.V., erklärte, wie der 164-tägige Aufenthalt ihrer Tochter auf der Frühchenintensivstation das Krankenhaus fast zu einem zweiten Zuhause für die Familie gemacht hätte. „Von Bienen und Käfern - Was hat das mit der Kinderklinik Fulda zu tun?“ hieß der abschließende Vortrag des leitenden Oberarztes der Klinik für Kinder- Jugendmedizin Fulda, Dr. med. Johannes Weber. (mr) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön