(v.l.n.r.): Erster Stadtrat Gunter Grimm, Kerstin Engel, Martha Güldner, Heike Reich, Sonja Schubert, Karola Schüler und Bürgermeister Thomas Fehling während der Feierstunde - Foto: Meik Ebert

BAD HERSFELDViele Jahre im Dienste der Kreisstadt

Fünf Jubilarinnen feiern: 140 Jahre Lebensleistungen im Rathaus geehrt

08.11.17 - Im Rahmen einer Feierstunde wurden fünf Mitarbeiterinnen der Stadtverwaltung Bad Hersfeld geehrt. Ein 40-jähriges und vier 25-jährige Dienstjubiläen wurden offiziell gewürdigt. Die Kolleginnen wurden zwar gemeinsam gefeiert – aber hinter den Zahlen und Fakten stehen ganz individuelle Lebensleistungen im Dienste der Kreisstadt. Das machten Bürgermeister Thomas Fehling, der Erste Stadtrat Gunter Grimm, Personalchef Dirk Boländer und der Personalrat in ihrem Dank sehr deutlich.

Bereits 40 Jahre lang ist Martha Güldner in Diensten der Kreisstadt Bad Hersfeld. Am 22.09.1977 begann sie als Reinigungskraft und Hausmeisterin für das Bürgerhaus Hohe Luft. Zu ihren Aufgaben zählen die Pflege der Außenanlagen sowie der Winterdienst des Bürgerhauses und der ehemaligen Zweigstelle Stadtbücherei sowie der ehemaligen Altenstube Hohe Luft. Seit 2012 bezieht Frau Güldner Regelaltersrente von der Deutschen Rentenversicherung. Trotzdem ist sie weiterhin als Raumpflegerin und Hausmeisterin im Bürgerhaus Hohe Luft tätig.
Frau Güldner ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder. In ihrer Freizeit beschäftigt sich Frau Güldner mit ihrem Hund und macht gerne Urlaub an die Nordsee.

Die gebürtige Bad Hersfelderin Kerstin Engel hat nach dem Realschulabschluss und Besuch der zweijährigen Berufsfachschule Wirtschaft und Verwaltung an der Modellschule Obersberg von 1992 bis 1995 ihre Ausbildung zur Fachangestellten für Bürokommunikation bei der Stadtverwaltung Bad Hersfeld absolviert. Sie feiert also ihr 25-jähriges Dienstjubiläum. Nach bestandener Prüfung wurde Frau Engel zunächst in der Stadtkasse eingesetzt. Kein schlechter Ort für sie – denn Zahlen haben es ihr angetan. Das blieb auch so, als sie im Dezember 1997 in den Fachbereich Kultur wechselte: Sie ist dort im Vertrieb tätig. Kerstin Engel wurde im November 2000 in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis übernommen. Frau Engel ist verheiratet. In ihrer Freizeit schwimmt sie gerne, hält sich mit Nordic Walking fit, spielt Dart und löst Sudoku-Rätsel.

Heike Reich wurde ebenfalls in der Stadt geboren, in der sie nun ihr 25-jähriges Dienstjubiläum feiert. Nach dem Realschulabschluss absolvierte Frau Reich das Vorpraktikum für den Erziehungsdienst von August 1990 bis Juli 1992 in den Kindergarteneinrichtungen Friedrich-Ebert-Straße und Heenes. Von 1992 bis 1994 besuchte Frau Reich die Fachschule für Sozialpädagogik in Hünfeld mit staatlichem Abschluss. Ihr Berufspraktikum hat sie im Anne-Frank-Kindergarten abgeleistet. Am 01.09.1995 trat Frau Reich eine befristete Teilzeitstelle bei der Stadtverwaltung Bad Hersfeld in der Kindertagesstätte Sorga an, welche ab 01.01.2001 in eine unbefristete Beschäftigung überging.
Seit 14.11.2016 ist Frau Reich in der Kindertagesstätte „Rosengasse“, hier in der Außengruppe „Seepferdchen“ am Kirchplatz, eingesetzt. Heike Reich ist großer München-Fan – was sie nicht abhält, in ihrer Freizeit ganz Europa zu bereisen.

Sonja Schubert hat nach dem Realschulabschluss und dem Besuch der Höheren Handelsschule ihre Ausbildung zur Bürokauffrau in der Zeit vom 1991 bis 1993 bei den Stadtwerken Bad Hersfeld absolviert. 1994 wurde Frau Schubert befristet als ständige Vertretungskraft im Bauverwaltungsamt der Stadt Bad Hersfeld eingestellt. Zur Vertretung einer Kollegin trat Frau Schubert am 1997 wieder in den Dienst der Stadtverwaltung. Hier arbeitete sie erst in der Kartenzentrale eingesetzt. Im gleichen Jahr wechselte Frau Schubert dann ins Technische Rathaus und zwar in den Schreibdienst des Fachbereichs Technische Verwaltung (Bereich Bauaufsicht). In der Landecker Straße hat sie noch heute ihr Büro. In ihrer Freizeit widmet sich Frau Schubert mit Freude der Gartenarbeit, fährt Motorrad und geht gerne spazieren. Ihr 25-jähriges Dienstjubiläum begeht Frau Schubert unter Anrechnung von Vordienstzeiten.

Karola Schüler wurde vor 25 Jahren, am 04.11.1992, zunächst befristet als Reinigungskraft für die Sozialräume und die Friedhofskapelle am Frauenberg eingestellt. Im April 1993 erfolgte die Übernahme in ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis. Ab Januar 2002 übernahm sie die Reinigung des Museums, der Nähstube und des Konrad-Duden-Museums. Weiterhin war Frau Schüler stundenweise in der Poststelle eingesetzt. Frau Schüler wurde zum 01.11.2007 zur stellvertretenden Frauenbeauftragten bestellt. 2009 wurden Frau Schüler die Aufgaben als Krippenhelferin in der Kindertagesstätte Helfersgrund übertragen. Seit 2013 war Frau Schüler auch für die Mittagsversorgung in der Kindertagesstätte Rasselbande zuständig. Seit dem 01.05.2015 erhält Frau Schüler eine Rente auf Zeit. Frau Schüler hat zwei erwachsene Kinder und erfreut sich an einem Enkelkind. In ihrer Freizeit geht sie zum Stricktreff in die Dippelmühle, malt mit Kohle und Bleistift und hält sich mit Nordic Walking fit.

25 oder gar 40 Jahre: eine lange Zeit im Arbeitsleben – und doch geht die Reise für vier der fünf Damen noch weiter: Sie sind weiterhin mit großem Engagement für das Rathaus tätig. „Und dafür“, so Bürgermeister Thomas Fehling abschließend, „sind wir Ihnen sehr dankbar!“ +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön