Gemeinsame Arbeit für eine gelungene Spendenaktion: Betriebe des BWMK arbeiteten im Auftrag von Fraport Dienstbekleidung auf, die an Hilfsorganisationen gespendet wurde. - Foto: Dorothee Müller

KREIS MKK7.800 Kleidungsstücke aufbereitet

Fraport nutzt Dienstleistungen des BWMK für Spendenaktion

09.11.17 - Menschen mit Beeinträchtigungen im Main-Kinzig-Kreis erbringen qualitativ hochwertige Dienstleistungen: Das wurde nun bei einer Spendenaktion des Flughafenbetreibers Fraport deutlich. Das Unternehmen spendete insgesamt 7.800 Kleidungsstücke, die in den Betrieben des BWMK (Behinderten-Werk Main-Kinzig e.V.) aufbereitet worden waren, an Hilfsorganisationen. Von dort wird die Kleidung an bedürftige Menschen im In- und Ausland weitergegeben. Dienstkleidungsträger des Flughafenbetreibers konnten seit Jahresbeginn Strickwaren, Hemden, Blusen und Hosen an zentralen Sammelpunkten direkt am Flughafen abgeben. Von dort wurde die Bekleidung zur Aufbereitung an verschiedene Betriebe des BWMK weitergeleitet.

Im Dienstleistungszentrum Langenselbold, einer Werkstatt für Menschen mit Beeinträchtigungen, wurden die Kleider sortiert und die Fraport-Logos entfernt. Im Anschluss wuschen und bügelten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der „Heinzelmännchen GmbH“ aus Wächtersbach die Kleidungsstücke, sodass diese in einwandfreiem Zustand weiterverwendet werden können. Die Heinzelmännchen GmbH ist ein Tochterunternehmen des BWMK und beschäftigt als Inklusionsbetrieb Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen unter tariflichen Bedingungen. „Es ist wichtig, dass Menschen mit Handicaps ihre Potenziale entfalten können und ihre Arbeit anerkannt wird“, so Frank Brasch, Betriebsleiter der „Heinzelmännchen“.

Insgesamt kamen rund 7.800 neu aufbereitete Artikel zusammen, die kürzlich in der Fraport-Unternehmenszentrale an das Franziskaner-Kloster Berlin, die Deutsche Kleiderstiftung Spangenberg und die LOG-Luftfahrt ohne Grenzen übergeben wurden. Von dort werden die Kleidungsstücke über Kleiderkammern, Flüchtlingseinrichtungen oder Bahnhofsmissionen herausgegeben. LOG-Luftfahrt ohne Grenzen wird zudem eine Verteilung nach Syrien und den Irak organisieren. „So kommen die Kleidungsstücke den Personen zugute, die sie dringend benötigen“, erklärte Michael Müller, Arbeitsdirektor und Mitglied des Fraport-Vorstands. +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön