- Symbolbild

RHÖN/BAYERN POLIZEIREPORT

Mit Gespann ohne Führerschein - Mit fast zwei Promille durch die Baustelle

Dieser Polizeireport beinhaltet Informationen und Meldungen der Polizeidienststellen zu Ereignissen im Bereich der unterfränkischen Rhön-Kreise Bad Kissingen (KG) und Rhön-Grabfeld (NES). Die Meldungen werden den ganzen Tag über - soweit neue Infos vorliegen - ergänzt.

10.01.18 - Teures Messerset - Tatverdächtige gesucht

UNSLEBEN. Wie nun bekannt wurde, waren bereits am vergangenen Freitag, 05.01.2018, Verkäufer unterwegs, die in betrügerischer Absicht handelten. Einer älteren Dame wurden dabei zwei Messersets im Preis von fast 200 Euro überteuert verkauft. Recherchen ergaben, dass ein Set normalerweise bereits ab 10 bis 15 Euro zu erhalten ist. Die Polizeiinspektion Mellrichstadt (Tel. 09776/8060), bittet um Hinweise auf einen hellen Transporter (evtl. Opel oder Peugeot), hinten getönte Scheiben, mit Kennzeichen GM oder GN. Evtl. gibt es auch weitere geschädigte Personen, die ein Messersets erworben haben und Angaben hierzu machen können.

Rucksack mit Ausweisen gestohlen

MELLRICHSTADT. Am Dienstag, 09.01.2018, kam ein Rucksack mit persönlichen Papieren und Gegenständen abhanden. Da der Geschädigte Auslieferer ist, kann der Tatort nicht mehr genau eingegrenzt werden. Der Mann war zwischen 07.00 Uhr und 13.00 Uhr, auf einer Tour über Unsleben, Sulzfeld, Bad Königshofen und Bad Neustadt/Saale unterwegs. Dabei dürfte ein bislang unbekannter Täter den auf dem Beifahrersitz des schwarzen Toyota abgestellten Rucksack entwendet haben. Im Rucksack befanden sich nicht nur persönliche Dokumente, wie Führerschein, Personalausweis und Kreditkarte, sondern auch Schlüssel. Sachdienliche Hinweise zu dem Diebstahl des schwarzen Rucksacks nimmt die Polizeiinspektion Mellrichstadt, Tel. (09776) 8060, entgegen.

Mit Motorsäge schwer verletzt

FLADUNGEN. Rettungswagen und Notarzt, die am Dienstagvormittag in die Hochrhönstraße beordert wurden, kündigten nichts Gutes an. Nach dem derzeitigen Kenntnisstand, hatte ein Monteuer auf einem Firmendach mit der Motorsäge Arbeiten durchgeführt. Dabei erlitt er eine Schnittverletzung am Bein. Nach notärztlicher Versorgung kam der Mann ins Krankenhaus. Nach den ärztlichen Auskünften dürfte es sich um keine lebensbedrohliche Verletzung handeln. Der Verunfallte arbeitete alleine auf dem Dach - die näheren Umstände müssen noch abgeklärt werden. Berufsgenossenschaft, Gewerbeaufsichtsamt und die Staatsanwaltschaft werden informiert.

Fahrzeugspiegel touchiert - Verursacher gesucht

WILLMARS. Am frühen Mittwoch, 10.01.2017, ereignete sich auf der Kreisstraße NES 31 ein Verkehrsunfall, der Ermittlungen wegen Unfallflucht nach sich zieht. Gegen 07.30 Uhr war ein Kraftfahrer mit seinem Kleintransporter von Stockheim kommend in Fahrtrichtung Willmars unterwegs. Am Ortseingang kam ihm ein bislang unbekanntes Fahrzeug entgegen, welches -eines geparkten Fahrzeuges wegen- auf die Gegenfahrbahn auswich. Es kam zur Kollision mit dem Fahrzeugspiegel am Kleintransporter, wobei der Außenspiegel zu Bruch ging. Für Hinweise auf den Unfallverursacher, der seine Fahrt untererlaubt weiter in Richtung Stockheim fortsetzte, wäre die Polizeiinspektion Mellrichstadt, Tel. (09776) 8060, dankbar.

Wildunfallserie

BAD KISSINGEN. In der Zeit von Dienstag bis Mittwoch ereigneten sich im Altlandkreis Bad Kissingen sechs Wildunfälle. Hierbei wurden ein Reh und zwei Wildschweine getötet, zwei Rehe und zwei Wildschweine flüchteten nach den Zusammenstößen. Trotz teilweiser beträchtlicher Sachschäden wurde kein Verkehrsteilnehmer verletzt. Die Unfälle ereigneten sich auf folgenden Straßen:

St 2290 zwischen Burkardroth und Lauterer Kreuzung
- 1 Wildschwein verletzt, 1 Wildschwein getötet
- Sachschaden 500 Euro

St 2290 zwischen Burkardroth und Lauterer Kreuzung
- 1 Wildschwein getötet
- Sachschaden 3.500 Euro

St 2430 zwischen Aschach und Burkardroth
- 1 Reh verletztes Reh durch Schuss aus Dienstwaffe erlöst
- Sachschaden 1.500 Euro

KG 8 zwischen Reiterswiesen und der Schwarzen Pfütze
- 1 Reh flüchtig - Jagdpächter wurde zur Nachsuche verständigt
- Sachschaden 200 Euro

KG 11 Münnerstadt in Richtung Seubrigshausen
- 1 Reh flüchtig
- Sachschaden 1.500 Euro

B 286 Burkardroth in Richtung Bad Kissingen
- 1 Wildschwein flüchtig
- Sachschaden 500 Euro

Schlüsselbund verloren

BAD KISSINGEN. Bereits am 02. Januar verlor in der Zeit von 18.00 Uhr bis 22.00 Uhr eine 20-jährige Studentin im Bereich der Musikschule in Bad Kissingen ihren Schlüsselbund mit mehreren Schlüsseln. Der ehrliche Finder möge diesen doch bitte beim Fundamt der Stadt Bad Kissingen abgeben.

Beim Ausparken hat es gekracht

BAD KISSINGEN. In der Kapellenstraße touchierte am Dienstag, gegen 17.30 Uhr, eine 69-jährige Audi-Fahrerin beim Rangieren aus einer Parklücke das neben ihr geparkte Fahrzeug Ford, so dass ein Sachschaden in Höhe von circa 1.000 Euro entstand. Vor Ort wurden zur Schadensregulierung die Personalien ausgetauscht.

Parkendes Fahrzeug wurde beschädigt - Zeugen gesucht

BAD KISSINGEN. Am Dienstagnachmittag, in der Zeit von 15.30 Uhr bis 16.00 Uhr, parkte ein 70-Jähriger seinen silbernen Pkw Mercedes ML 350 auf dem Parkplatz des Tennisclubs in der Kurhausstraße. In diesem Zeitraum fuhr ein bisher unbekannter Fahrzeugführer gegen das geparkte Fahrzeug und beschädigte die hintere rechte Stoßstange. Ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern, verließ dieser die Unfallstelle. Zeugen, die Hinweise auf den oder die Verursacher/-in geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 71490 in Verbindung zu setzen.

Im Vorbeifahren an anderen Pkw hängen geblieben

BAD KISSINGEN. Ein 30-jähriger Fahrer eines Krankentransportfahrzeugs befuhr am Dienstagmittag, gegen 12.45 Uhr, die Hartmannstraße und blieb beim Vorbeifahren aufgrund eines zu geringen Sicherheitsabstandes an einem ordnungsgemäß geparkten Pkw VW Golf hängen. Hierbei entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 500,- Euro.

Pkw überschlug sich

FUCHSSTADT. Am Dienstag, gegen 16:45 Uhr, befuhr ein 58-jähriger Fiat-Fahrer die Kreisstraße 44 von Fuchsstadt kommend in Richtung Lager Hammelburg. In einer leichten Linkskurve geriet er aus Unachtsamkeit auf den rechten Seitenstreifen. Beim Versuch den Pkw wieder auf die Fahrbahn zurückzusteuern, verriss er das Lenkrad und schleuderte dadurch in den gegenüberliegenden Straßengraben. Das Fahrzeug überschlug sich dabei einmal und blieb schließlich auf der Seite liegen. Der Fahrer des Pkw wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Feuerwehr aus Fuchsstadt war mit 12 Einsatzkräften zur Verkehrsregelung vor Ort. Der Sachschaden am Fahrzeug wird auf circa 2.500 Euro geschätzt.

Drei Wildunfälle in den Morgenstunden

OBERTHULBA. Am Dienstagmorgen, gegen 06:10 Uhr, befuhr ein BMW-Fahrer die Staatsstraße von Oberthulba in Richtung Reith. Plötzlich kreuzte ein Reh von links die Fahrbahn und wurde von dem Pkw erfasst. Das Reh wurde durch die Kollision getötet. Hierbei entstand ein Sachschaden von circa 500 Euro.

HAMMELBURG. Ein weiterer Wildunfall mit einem Reh ereignete sich auf der Ortsverbindungsstraße von Feuerthal in Richtung Hammelburg. Am Pkw entstand ein Sachschaden am vorderen Scheinwerfer, in Höhe von circa 150 Euro. Der zuständige Jagdpächter wurde verständigt.

FUCHSSTADT. Zu dem dritten Unfall mit einem Wildschwein kam es auf der Staatsstraße 2294 von Gauaschach kommend in Richtung Lager Hammelburg. Auch hier wurde das Tier durch den Zusammenstoß getötet. Am Fahrzeug entstand erheblicher Schaden, in Höhe von circa 8.000 Euro, im Frontbereich und musste abgeschleppt werden.

Zusammenstoß beim Rückwärtsfahren

HAMMELBURG. Beim Rückwärtsfahren auf einem Parkplatz übersah der Fahrer eines Kleintransporters am Dienstag, gegen 08:40 Uhr, einen geparkten VW. Er touchierte mit der Ecke der Ladefläche seines Fahrzeuges den Kofferraumdeckel des abgestellten Pkw. Der Sachschaden beträgt circa 400 Euro.

Mit Hoverboard auf öffentlichem Verkehrsgrund

BAD BRÜCKENAU. Am Montagnachmittag fuhr eine 12-Jährige mit ihrem Hoverboard in der Kissinger Straße. Sie hatte das mit einem Elektromotor ausgestattete Gefährt zu Weihnachten bekommen. Das Fahrzeug fährt jedoch schneller als 6 km/h und darf deshalb nicht auf öffentlichem Verkehrsgrund benutzt werden. Wegen Verstößen gegen das Fahrerlaubnisrecht, Pflichtversicherungsgesetz und Zulassungsbestimmungen wird ein Bericht an die Staatsanwaltschaft erstellt.

Mit Gespann ohne Führerschein unterwegs

SCHONDRA. Am Mittwoch gegen 01.30 Uhr fuhr ein 33-Jähriger mit einem Fiat Ducato und einem Anhänger vom Pendlerparkplatz an der B286 auf die Autobahn in Richtung Würzburg. Das Gespann wurde an der Rastanlage Rhön einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei wurde festgestellt, dass der Fahrer lediglich die Fahrerlaubnis der Klasse B vorweisen konnte. Aufgrund der zulässigen Gesamtgewichte von Zugfahrzeug und Anhänger hätte er jedoch die Klasse BE, den sogenannten Anhängerführerschein, benötigt. Es folgt eine Strafanzeige wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Einbruch in Gaststätte

BAD BRÜCKENAU. In der Nacht von Montag auf Dienstag brach ein Unbekannter in eine Gaststätte in der Ludwigstraße ein. Er hebelte ein Fenster im Hinterhof auf und stieg in die Gasträume ein. Dort bracht er einen Unterhaltungsautomaten auf und entwendete eine geringe Menge Münzgeld. Ein weiterer Automat wurde beschädigt. Der entstandene Schaden beläuft sich auf ca. 500 Euro. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Brückenau unter der Rufnummer 09741/6060.

Drogenfahrten

WERNECK/A7. Einen Pkw-Fahrer aus Schweinfurt haben Beamte der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck auf der A 70 bei Werneck aus dem Verkehr gezogen. Der 29-jährige Fahrer zeigte bei der Kontrolle am Dienstagmittag drogentypische Auffälligkeiten. Nach positiven Drogenschnelltest wurde auf der Dienstelle zur Anzeigenaufnahme von einem Arzt eine Blutentnahme durchgeführt. Die Weiterfahrt wurde für mehrere Stunden unterbunden und der Schlüssel sichergestellt. Nur ein paar Stunden vorher wurden bei einem polnischen Bauarbeiter Drogen im Gepäck gefunden. Er wurde mit seinem Kleintransporter auf der A 7 bei Werneck kontrolliert. Auch hier verlief der Test positiv. Nach Anzeige und Blutentnahme musste sein Arbeitskollege weiterfahren.


Mit fast zwei Promille durch die Baustelle

ELFERSHAUSEN. Zu schmal war die Baustellendurchfahrt auf der A 7 bei Elfershausen für einen 46-jährigen Fahrers eines Kleintransporters. Er wurde von einem Zeugen beobachtet, wie er Dienstagnacht ein Verkehrszeichen und die Außenschutzplanke touchierte und ohne anzuhalten weiterfuhr. Bei der Kontrolle durch die Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck ergab der Alkoholtest bei dem Fahrer aus Brandenburg einen Wert von 0,96 mg/l Atemalkohol (1,92 Promille). Die Weiterfahrt wurde unterbunden. Nach Anzeige und Blutentnahme wurde der Führerschein sichergestellt.+++



Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön