v.l. Leiter des Schlosstheaters Christoph Stibor, Oberbürgermeister Heiko Wingenfeld, und das Team vom Brachland-Ensemble - Fotos: Moritz Pappert

FULDA Aufführung zum Stadtjubiläum

Theaterprojekt „Wer sind wir denn?“ - Fuldaer zum Mitmachen aufgerufen

16.03.18 - Stellen sie sich vor: Ein voll besetztes Schlosstheater, Angehörige verschiedener Generationen, die sich auf der Bühne präsentieren, eine Live-Schalte in die Fuldaer Innenstadt, bei der die Besucher des Theaters live bestimmen, was der Protagonist draußen machen soll. Etwa an einem Haus klingeln und den Bewohnern Fragen über ihren Lieblingsort in der Stadt stellen. 1.275 Jahre Klostergründung Fulda – ein guter Anlass, um sich zu fragen, wer denn diese Fuldaer eigentlich sind. Bei der Pressekonferenz am Donnerstagabend wurde das Projekt "Wer sind wir denn?" vom "Brachland-Ensemble" zusammen mit dem Leiter des Schlosstheaters Christoph Stibor und Oberbürgermeister Heiko Wingenfeld vorgestellt.

Das dem Fuldaer Theaterpublikum bereits bekannte Ensemble ruft alle Fuldaerinnen und Fuldaer dazu auf, sich gemeinsam auf die Suche zu machen nach den Geheimnissen, Schätzen, Persönlichkeiten, Wünschen und Sehnsüchten einer ganzen Stadt. Daraus entstehen soll eine theatrale Interaktion, in der sich zeigt, wie die Menschen in Fulda ihre Stadt sehen und erleben. Die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Fulda sind aufgerufen, sich aktiv mit ihren Ideen und Erfahrungen einzubringen. Zur Aufführung kommen soll das Werk im Rahmen des Stadtjubiläums im kommenden Jahr.

Wer ist das Brachland-Ensemble?

Das Brachland-Ensemble ist eine freie Gruppe professioneller Theater- und Kulturschaffender aus den Bereichen Schauspiel, Performance, Tanz und Film. Sie realisieren Projekte im Spannungsfeld von darstellender Kunst, Dokumentation und Installation. Es besteht aus den Künstlerischen Leitern Dominik Breuer, Maria Isabel Hagen und Gunnar Seidel.

Auf der Karte können die Fuldaer ...

Was ist das Ziel des Projektes?

"Wir wollen die Bürger zum kreativen Mitmachen einladen und hoffen auf viele Teilnehmer", so Oberbürgermeister Heiko Wingenfeld auf der Pressekonferenz. Christoph Stibor erklärte, dass dies die erste eigene Produktion im Schlosstheater sein wird. "Unser Ziel ist es, zu erfahren was die Fuldaer ausmacht und so Live-Interaktionen mit Bühnenaktionen zu verbinden." Das Ergebnis wird dann an drei Abenden im Schlosstheater präsentiert. Geplant sind auch Live- Interaktionen etwa via Skype mit Passanten auf der Straße. "Das Spannende ist, dass wir vorher nicht wissen, wie das Ergebnis am Ende aussehen wird. Wir wollen verschiedene Generationen verbinden, beispielsweise mit Interviews und so einen Einblick in das Leben der Fuldaer bekommen", so Gunnar Seidel.

Wer kann teilnehmen?

Gesucht werden Einzelpersonen, Bildungseinrichtungen, Firmen oder Initiativen, die ihre Ideen, Zukunftsvisionen oder Vorstellung, was Fulda ausmacht, einbringen. Sei es in Wort, Bild, Ton oder live auf der Bühne. Es kann jeder mitmachen, der Lust hat in welcher Form auch immer an dem Projekt teilzunehmen. Dabei reicht es auch, wenn man wenig, bis keine Zeit hat, es lässt sich alles individuell gestalten. Des Weiteren wird es Workshops in verschiedenen Themenfeldern geben, die sich sowohl an Laien als auch Profis richten.

Wer Interesse an diesem spannenden Projekt hat, kann sich unter wersindwirdenn@yahoo.com melden. (Moritz Pappert/ pm)+++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön