- Fotos: Miriam Rommel

FULDA Jetzt gilt es !

Lehrstellenbörse: Auf einen Bewerber kommen im Kreis zwei freie Stellen

14.06.18 - Für junge Menschen, die eine Ausbildung suchen, ist die Situation im Landkreis Fulda ziemlich komfortabel: Auf einen Bewerber kommen derzeit zwei freie Stellen. Zwischen 800 und 1.000 Arbeitsplätze warten nun noch darauf, besetzt zu werden. Grund genug für die Arbeitsagentur, zur zweiten Lehrstellenbörse in diesem Jahr einzuladen. 575 potentielle Auszubildende, die noch bei der Jobvermittlung gelistet sind, seien laut Ottokar Schwerd, Teamleiter der Berufsberatung, in den vergangenen Tagen angeschrieben worden.

Wie viele davon tatsächlich das breitgefächerte Angebot der Börse nutzen, könne nicht genau geschätzt werden, erklärt Schwerd. „Erfahrungsgemäß kommen aber auch noch ein paar dazu, die man bisher noch gar nicht auf dem Schirm hatte.“ Bei der Lehrstellenbörse ginge es nicht darum, Lehrstellensuchende einfach in irgendeine freie Stelle zu drängen. „Meist haben die jungen Leute ein ziemlich starres Bild von den Berufen. Hier kann man mal über den Tellerrand hinausschauen und sich auch über Tätigkeiten informieren, von denen man bisher vielleicht noch nicht einmal etwas wusste.“ Vielleicht, so meint er, könne man dabei den echten Traumberuf finden.

v.l.n.r.: Ottokar Schwerd, Konrad Kühn, Christina ...

„Alle Stellen, die zurzeit noch nicht besetzt sind, können auf der Lehrstellenbörse eingesehen werden“, sagt Konrad Kühn vom Arbeitgeberservice. „Hat ein Schüler an einem bestimmten Angebot Interesse und ist auch dafür geeignet, stellen wir den Kontakt zu der entsprechenden Firma her.“

Nach wie vor wichtig, so sind sich beide einig, sei eine qualifizierte Fachberatung durch einen Mitarbeiter der Arbeitsagentur, bevor von einem Ausbildungswilligen eine Entscheidung getroffen werde. „Ansonsten kann die Enttäuschung ziemlich groß sein wenn man plötzlich merkt, dass der ergriffene Beruf eigentlich gar nicht zu einem passt.“

Bereits im August ist die nächste Lehrstellenbörse geplant. „Oft kommen gerade vor Ausbildungsbeginn im September oder Oktober nochmal Bewerber hinzu“, so Schwerd. Dies seien Leute, die keinen Studienplatz erhalten hätten, oder Spätentschlossene. „Und die wollen wir ja auch noch gerne vermitteln.“ Auskünfte zu freien Stellen erteilt auch die Agentur für Arbeit Fulda unter der kostenlosen Servicenummer 0800/4555500. (mr) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön