Archiv
- Grafik: Amt für Bodenmanagement Fulda

FULDA Immobilienmarktbericht 2018 erschienen

Preise für Wohnraum im "Speckgürtel von Fulda" steigen stark

07.07.18 - Die nach wie vor erhöhte Nachfrage nach Immobilien bei knappem Angebot im „Speckgürtel“ von Fulda führt besonders in den stadtnahen Städten und Gemeinden dazu, dass die Preise weiterhin deutlich steigen. Das geht aus dem aktuellen Immobilienmarktbericht hervor, den die Geschäftsstelle der Gutachterausschüsse für den Landkreis Fulda und den Vogelsbergkreis gerade veröffentlicht hat.

Auf 143 Seiten können sich Interessierte über das Geschehen und die Preise auf dem Grundstücksmarkt der Region umfassend informieren. Grundlage für den Bericht sind knapp 3.500 Kaufverträge aus dem Jahr 2017, die von den Notaren an die Geschäftsstelle übersandt und von dieser ausgewertet worden sind.

So wurden im Landkreis Fulda, Stadt Fulda ausgenommen, im Jahr 2017 insgesamt 185 Millionen Euro auf dem Grundstücksmarkt umgesetzt, 25 Millionen Euro mehr als in 2015. Der Wohnungsmarkt „Bebauter Grundstücke“, darunter fallen Ein- und Zweifamilienhäuser, kann auch im dritten Jahr in Folge eine erhebliche Preissteigerung verzeichnen. Für ein freistehendes Haus musste ein Käufer im Landkreis Fulda und im Vogelsbergkreis fast 10 Prozent mehr ausgeben als noch ein Jahr zuvor. „Das bedeutet, dass ein „gebrauchtes“ Ein- oder Zweifamilienhaus im Landkreis Fulda 2017 im Schnitt rund 223.000 Euro kostete; im Vogelsbergkreis musste ein Käufer rund 143.000 Euro zahlen“, erklärt Alf Sobieray, Vorsitzender der Gutachterausschüsse.

Auch die ausgewerteten Kaufverträge von Eigentumswohnungen zeigen einen deutlichen Preisanstieg. „Die Bereitschaft, immer höhere Preise für eine neue Eigentumswohnung zu zahlen, zeigt sich besonders bei stadtnahen Eigentumswohnungen mit gehobener Ausstattung“, bestätigt Oliver Leitsch, Leiter der Geschäftsstelle. Beim Erstverkauf kostet der Quadratmeter für eine Eigentumswohnung im Landkreis Fulda nunmehr durchschnittlich rund 2.600 Euro. Im Vergleich zu 2016, da waren es noch 2.300 Euro pro Quadratmeter, ist hier eine Verteuerung innerhalb nur eines Jahres um 13 Prozent erkennbar. „Dabei schwanken die Preise aber deutlich und nach oben scheint es keine Grenze zu geben“, so Leitsch. „In guter Lage in Petersberg werden auch schon einmal knapp 200.000 Euro für eine 50 Quadratmeter „große“ Eigentumswohnung inklusive Garage gezahlt.“

Auch bei den landwirtschaftlichen Flächen setzt sich der Aufwärtstrend der letzten Jahre fort. Im Landkreis Fulda kletterten die Preise von 2015 gegenüber 2017 um 23 Prozent, im Vogelsbergkreis im gleichen Zeitraum um elf Prozent. Dies führte bei den in diesem Jahr neu ermittelten Bodenrichtwerten zu teilweise erheblichen Wertsteigerungen. Die aktuellen Bodenrichtwerte sind für jedermann kostenfrei einsehbar unter www.boris.hessen.de. Als Neuerung wurden erstmalig die landwirtschaftlichen Bodenrichtwerte in Acker und Grünland unterschieden. (pm)+++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön