Bei der Medizinball-Challenge kommt man ganz schön ins Schwitzen - Fotos: Deutsche PalliativStiftung

FULDA 8.000 Euro Spende

#powernfürpalliativ: Firmen schwitzen für Deutsche KinderPalliativStiftung

03.12.18 - Tropfender Schweiß, zitternde Oberarme und 8.000 Euro Spenden für die Deutsche KinderPalliativStiftung: „Unsere Challenge Powern für Palliativ war ein voller Erfolg“, sagt Elke Hohmann, Geschäftsführerin der Deutschen PalliativStiftung. Rund 40 Teilnehmer verschiedener Firmen aus der Region haben fleißig für schwerstkranke und sterbende Kinder bei Urbanic Fitness Fulda/Hünfeld gesportelt.

Dabei haben die Teilnehmer in einer von drei Disziplinen teilgenommen. Sie hatten die Möglichkeit, Liegestütze zu machen. Pro Liegestütz spendete der Teilnehmer fünf Euro. Bei der Medizinball-Challenge hielt jeder Teilnehmer einen drei Kilogramm schweren Medizinball mit gestreckten Armen so lange wie möglich vor dem Körper. Pro aufrecht gehaltene 30 Sekunden spendete der Sportler 15 Euro. Bei der Lauf-Challenge mussten so viele Meter wie möglich auf der AMT (Adaptive Motion Trainer) zurückgelegt werden. Pro Meter wurden zehn Cent gespendet.

Die rund 40 Teilnehmer gaben alles. Der Schweiß tropfte. Die Oberarme bei der Medizinball-Challenge zitterten. Die Liegestütze wurden im Sekundentakt durchgeführt. Durch das große Durchhaltevermögen der Sportler kamen 8.000 Euro für die Deutsche KinderPalliativStiftung zusammen. „Wenn es 1.000 Euro werden, freuen wir uns sehr“, sagte Dr. Thomas Sitte, Vorstandsvorsitzender der Stiftung, vor der Veranstaltung. Dass es so viel wird, damit habe er nicht gerechnet, wie auch Claus Pieper und seine Frau Sabine von Urbanic Fitness zugeben. „Was wir heute hier mit den Teilnehmern erreicht haben, ist der absolute Wahnsinn“, freuen sich die beiden, denen die Arbeit der Deutschen KinderPalliativStiftung sehr am Herzen liegt. „Mit dem Geld kann vielen schwerstkranken und sterbenden Kindern geholfen werden – sei es durch Aufklärungsarbeit oder die Förderung einzelner Kinder. Das ist einfach großartig“, sind sich Claus Pieper und Felix Barth von Urbanic Fitness einig.

Doch die Power für den guten Zweck lohnte sich für die Teilnehmer gleich doppelt: Die Besten in der jeweiligen Challenge erhielten ein Sechs-Monats-EMS-Abo im Wert von 774 Euro. Der Gewinner der Medizinball-Challenge ist Christoph Reiet von Astureducation, der den Medizinball mehr als 17 Minuten gestreckt vor dem Körper gehalten hat. Die meisten Liegestütze – 62 Stück – machte Achim Fleck von der Spedition Fleck. Die meisten Meter auf der AMT legte Uli Fromm von den Mambo KingX zurück: Mit tropfendem Schweiß im Gesicht lief er 3.120 Meter. „Unglaublich! Es ist beachtlich, dass sich die Teilnehmer so ins Zeug gelegt haben. Das ist eine riesige Wertschätzung unserer Arbeit “, betont die Geschäftsführerin Elke Hohmann. Und die Challenge soll weitergehen: Urbanic Fitness hat den Staffelstab symbolisch an den FT-Club Fulda übergeben, wo #powernfürpalliativ 2019 stattfinden wird. (pm) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön