Die Unglücksstelle in Salmünster - Archivfoto: O|N

BAD SODEN-SALMÜNSTER 19-Jähriger erstochen

Nach Messerstecherei im September: Zwei Jugendliche angeklagt

09.01.19 - Nach einer Messerstecherei am 14. September 2018 am Bahnhof in Salmünster im Main-Kinzig-Kreis (OSTHESSEN|NEWS berichtete), erhob die Staatsanwaltschaft Hanau nun Anklage wegen Totschlags. Bei dem Unglück kam ein 19-jähriger Deutsch-Marokkaner aus Bad Soden-Salmünster ums Leben. Die Polizei nahm kurz darauf einen 17-jährigen Deutschen als Tatverdächtigen vorläufig fest, der seitdem in Untersuchungshaft sitzt.

Wie Dominik Mies, Pressesprecher der Staatsanwaltschaft in Hanau auf Anfrage von OSTHESSEN|NEWS mitteilt, soll nun ein weiterer Jugendlicher aus dem Altkreis Gelnhausen wegen Beihilfe angeklagt werden. Nach ersten Erkenntnissen soll er dem 17-Jährigen die Tatwaffe überreicht haben.

Beide Angeklagte fallen unter Jugendstrafrecht. Wie im Herbst berichtet, ging es bei der Auseinandersetzung um ein Mädchen, das zuvor die Freundin des nunmehr Angeklagten aus Sinntal gewesen sein soll. Wann der Prozess beginnt, ist noch nicht bekannt. (red) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön