Das Ehepaar Roth übergibt ihre Parfümerien an Theresia Griebel - Foto: privat

REGION MAIN-KINZIG Motto: Gut geht’s weiter

Offizielle Übergabe der Parfümerien Roth an Bad Neustädterin

10.01.19 - „Ich freue mich, dass Annelie Roth und Dr. Georg Roth mir das Vertrauen geschenkt haben, ihre Parfümerien in Schlüchtern und Bad Brückenau fortzuführen“, betonte Theresia Griebel, Inhaberin der Parfümerie Lux in Bad Neustadt, bei der offiziellen Übergabe am Donnerstagvormittag. Sie freute sich gemeinsam mit ihrem Lebenspartner Christian Kümmeth auf eine spannende Zeit. Für sie sei es ein Riesenschritt, drei statt eine Filiale zu führen und hob das partnerschaftliche Verhältnis zum Ehepaar Roth hervor.

„Als mich die Roths im vergangenen Jahr angesprochen hatten, ihre Parfümerien zu übernehmen, habe ich intensiv darüber nachgedacht, ob diese Aufgabe zu schultern ist. Meinem Lebensgefährten und mir war es aber wichtig, dass es weiterhin mittelständige Geschäfte in der Region gibt und nicht alles in die Hände von Großunternehmen kommt“, begründete die gelernte Kosmetikerin die positive Entscheidung. Konzeptionell werde sich nichts ändern. Alle drei Parfümerien setzten auf die wichtigen Marken Chanel, Sensai, Biotherm, Amani, Lancome, Börlind-Naturkosmetik und hätten Kosmetik-Kabinen. In Brückenau gehöre noch ein Pass- und Porträt-Studio dazu. „Der Mitarbeiterstamm bleibt gleich. In Schlüchtern wird Stefanie Zinkhan meine Stellvertreterin.“ Theresia Griebel berichtete, dass sie seit 22 Jahren in der Parfümeriebranche aktiv sei und seit zehn Jahren die Parfümerie Lux führe. Nach dem Motto „Gut geht’s weiter“ werde es bis zum 26. Januar in allen drei Geschäften 20 Prozent Willkommens-Rabatt auf das gesamte Parfümerie-Sortiment geben.

Bürgermeister Matthias Möller hieß die neue Unternehmerin willkommen und zeigte sich dankbar, dass das Traditionsunternehmen weitergeführt werde. „Ein Parfüm setzt sich aus Kopf-, Herz- und Basisnote zusammen. Die Marke Roth bleibt. Sie sind die Herznote und bringen neuen Schwung. Die treuen Mitarbeiterinnen sind die Basis“, so der Rathauschef. Was die Neubauprojekte Langer und Kreissparkasse betreffe kündigte Möller an, dass die Stadt und der Verein für Wirtschaft und Tourismus die Gewerbetreibenden in der Obertorstraße an die Hand nehme und unterstütze, so weit dies möglich sei. „Auf uns alle wartet eine turbulente Bauphase. Es wird lauter und staubiger.“

Ihren verdienten Ruhestand konnte Annelie Roth bisher noch nicht genießen. „Die ersten Tage im neuen Lebensabschnitt waren hektisch. Wenn es dann ruhiger wird, kommt aber bestimmt keine Langweile auf. Im Haus und Garten wartet viel Arbeit auf mich.“ (pm) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön