Archiv
- Foto: LIons-Club Hanau

HANAU Neue Wege der Sterbebegleitung

Lions-Damen spenden 5.000 Euro für Palliativ-Oase in Hanau

21.01.19 - Mit 5.000 Euro unterstützt der Lions Club Hanau Schloss Philippsruhe die Arbeit der „Palliativ-Oase“ im Wohnstift an der Lortzing Straße. Dieses von Dr. Maria Haas-Weber und dem Förderverein Palliative Patienten-Hilfe Hanau initiierte Projekt ermöglicht in dem Alten- und Pflegeheim des Main-Kinzig-Kreises neue Wege bei der Sterbebegleitung älterer Menschen.

Die erste Clubsitzung des neuen Jahres bot den Rahmen für die Scheckübergabe und einen informativen Vortrag zu dem nicht ganz einfachen Thema der Palliativ-Medizin. Wichtig war ihr dabei der Leitgedanke, dass sich jede Behandlung daran orientieren sollte, welche Therapie angemessen ist und was dem betroffenen Menschen helfen kann. „Ich behandle keine Sterbenden, sondern Lebende, die bald sterben werden“, zitierte sie Prof. Sven Gottschling.

Dabei schilderte Haas-Weber, die sich seit vielen Jahren für eine bessere palliative Versorgung der Menschen in und um Hanau einsetzt, in ihrem Vortrag auch sehr anschaulich, wie sich die Herausforderung für die Palliativ-Medizin in den kommenden Jahren durch eine spürbare Zunahme an dementiellen und anderen altersbedingten Erkrankungen verändern werden. „Die meisten Menschen wünschen sich, zuhause oder in der gewohnten Umgebung zu sterben. Bisher ist dies aber nur wenigen vergönnt.“

Bei dem als Modellprojekt angelegten Angebot der Palliativ-Oase, so erläuterte die Hanauer Ärztin den Lions-Damen, geht es jedoch nicht darum, eine Konkurrenz zu dem bereits vorhandenen Hospiz aufzubauen, sondern vielmehr soll die Begleitung auf dem letzten Stück des Lebenswegs für Menschen in der stationären Pflege verbessert werden. „Mit solchen Einrichtungen können wir dafür sorgen, dass mehr Menschen ihre letzten Tage unter bestmöglichen Pflegebedingungen in dem ihnen vertrauten Umfeld verleben können.“

Mit den finanziellen Mitteln, die vom Lions Club Hanau Schloss Philippsruhe zur Verfügung gestellt wurden, kann eine zusätzliche Mitarbeiterin in der Palliativ-Oase eingestellt werden, deren Aufgabe es sein wird, sich ausschließlich um das Wohlergehen jenseits der pflegerischen Leistungen zu kümmern. „Diese Mitarbeiterin hat Zeit für all die kleinen, aber wichtigen Dinge, um die sich im Pflegealltag keiner kümmern kann. Sie kommt, um zu basteln, etwas vorzulesen oder mit einfachen Massagen für eine Verbesserung des Wohlbefindens zu sorgen.“

HINTERGRUND: Die großzügige Unterstützung wird möglich durch die erfolgreiche Activity des Lions Clubs „Rettung aus der Dose“. Im Mittelpunkt steht dabei die sogenannte Rettungsdose, die auf einem informativen Vordruck, der nur ausgefüllt werden muss, alle bei einem Unfall oder Krankheitsfall relevanten Daten griffbereit vereinigt. Die Dosen, deren Markenrecht beim Lions Club Hanau Schloss Philippsruhe liegt, werden von den engagierten Damen in ehrenamtlicher Arbeit von Hand konfektioniert und gegen eine Schutzgebühr an interessierte Organisationen abgegeben. Der Erlös, der dabei erzielt wird, fließt, wie bei allen Aktivitäten des Serviceclubs, zu 100 Prozent in gemeinnützige Projekte.(pm) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön