Archiv
Prof. Dr. Reinald Repp zum Thema Babys, die zu früh ins Leben starten - Fotos: Tobias Stübing

FULDA "Hier beginnt das Leben"

Veranstaltung der Kinder-Uni: Wenn ein Baby zu früh ins Leben starten will

06.02.19 - Die Kinder-Uni ist auch in diesem Jahr wieder ein riesen Erfolg: rund 50 Kinder hörten sich am Mittwochnachmittag im Klinikum gespannt den Vortrag von Prof. Dr. Reinald Repp zum Thema: "Das Wunder Mensch" an. Antworten rund um die Fragestellung, warum Babys zu früh ins Leben starten. Viele Fragen hatten die Kinder aber auch selbst dabei.

Im Vergleich: ein Frühchen und ein ...

Die Hand und das Frühchen sind ...

Die jungen Zuhörer lauschten gespannt den ...

Referenten aus den unterschiedlichsten Bereichen beantworten dabei den Kindern zwischen 8 und 12 Jahren die Fragen aus ihrem jeweiligen Wissensgebiet. Der zweite Vortrag in der Reihe bei der Kinder-Uni handelte vom Thema Babys. Am Mittwoch stellte sich Prof. Repp den zahlreichen Fragen der Kinder. "Viele Frühgeborgene wiegen so viel wie vier Tafeln Schokolade", erzählte Repp und holte vier Tafeln Schokolade aus seiner Tasche. Die Kinder staunten nicht schlecht, wie wenig die Kleinen wiegen. Die Gründe, warum Babys zu früh ins Leben starten, sind ganz vielfältig: "Es kann sein, dass die Mama krank ist oder das Kind Bakterien hat. Dann kommt es zu früh." Aber, und so versprach es der Kinder- und Jugendmediziner, müsse das nicht heißen, dass die Babys nicht richtig leben können. "Es überleben 99 von 100 Frühchen", so der Mediziner.

Problematisch ist es nur, weil die Organe noch nicht fertig entwickelt sind. Er erläuterte dies am Beispiel der Lunge: diese ist zu klein und zu nass. Mit Schläuchen, Inkubator und vielen technischen Geräten werden die Kleinen aufgepeppelt und so lange versorgt, bis sie eigenständig leben können. Anschaulich zeigte er dies an einer Puppe und anhand der Geräte, die im Hörsaal standen. "Ihr habt alle ganz tolle Fragen mitgebracht", freute sich der Mediziner und beantwortete jede Frage direkt im Anschluss. Ein Kind fragte, wie viel Gramm das kleinste Frühchen gewogen hat. Seine Antwort: 220 Gramm - bei uns hier in Fulda kam ein Baby zur Welt, welches nur 340 Gramm gewogen hat. "Das Gewicht ist das eine, aber wie viel die Babys zu früh kommen, ist das Andere."

Viele Kinder hörten gespannt den anschaulichen Ausführungen des Professors zu, stellten noch mehr Fragen und konnten viele Eindrücke zum Thema sammeln. (Tobias Stübing) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön