- Fotos: Moritz Pappert

FULDA 1.273 Menschen registriert

Typisierungsaktion für Martin M. im Marianum: "Überwältigende Resonanz"

08.02.19 - Leben retten kann ganz einfach sein: Stäbchen rein, Spender sein. Mehr muss man für eine Registrierung bei der DKMS, die Knochenmarkspenden vermittelt, gar nicht tun. Einer, der diese Spende dringend benötigt, ist Martin M. aus Fulda (wir berichteten). Bereits in den letzten Wochen gab es eine riesige Welle der Hilfsbereitschaft. Es wurden Flyer verteilt, Plakate geklebt und Aufrufe gestartet, um auf die große Typisierungsaktion am Donnerstagnachmittag im Marianum hinzuweisen. Dass diese Aktionen Wirkung gezeigt haben, war kaum zu übersehen.

Die Resonanz war riesig

"Diese Hilfsbereitschaft ist überwältigend. Es sind viele Freunde, Bekannte und Arbeitskollegen gekommen, um hier als Helfer dabei zu sein", erklärt Anke Bischof, Abteilungsleiterin des beruflichen Gymnasiums der Eduard-Stieler-Schule Fulda, die mit Dr. Eva-Maria Gürke die Aktion organisiert hat. Bereits am Vormittag hatten sich über 600 Schüler aus den Oberstufen der Fuldaer Schulen typisieren lassen. Nächste Woche veranstaltet die Ferdinand-Braun-Schule erneut eine Aktion für ihre Schüler.

"Wir haben vielleicht mit 500 Leuten gerechnet. Aber dass es bereits vor der öffentlichen Aktion so viele waren, hat uns überrascht", so Bischof. Am Vormittag hatten die Schulsanitäter und die SV die Aktion durchgeführt. "Ich bin wirklich stolz auf die Schüler." Insgesamt haben sich am Donnerstag 1.273 Menschen typisieren lassen. Bereits im Vorfeld fanden mehrere Infoveranstaltungen zum Thema „Blutkrebs und Stammzellspende“ statt. Hierzu wurden echte Stammzellspender aus Fulda eingeladen, die authentisch vermitteln konnten, was Leben spenden wirklich bedeutet.

Das BBZ Mitte (Berufsbildungszentrum) stellte ab 15 Uhr alle Auszubildenden frei, um ihnen die Möglichkeit zu geben, sich nachmittags bei der großen öffentlichen Aktion im Marianum registrieren zu lassen. Da die DKMS als gemeinnützige Gesellschaft im Kampf gegen Blutkrebs Spendengelder benötigt, wird weiterhin um finanzielle Unterstützung gebeten. Es bleibt nun zu hoffen, dass bei den vielen Spendern ein passender für Martin gefunden wurde und es somit zu einem Happy End kommt. (Moritz Pappert) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön