- Symbolbild: O|N

KREIS MKK POLIZEIREPORT

Führerschein und Ausweis waren gefälscht- Zwei Frauen bei Unfall schwer verletzt 

Dieser Polizeireport beinhaltet Informationen und Meldungen der Polizeidienststellen zu Ereignissen im Bereich des Main-Kinzig-Kreises. Die Meldungen werden den ganzen Tag über - soweit neue Infos vorliegen - ergänzt. +++

13.02.19 - Führerschein und Ausweis waren gefälscht 

LANGENSELBOLD. Einer 26 Jahre alten Frau aus Neuberg wirft die Autobahnpolizei seit Dienstag vor, mit einem gefälschten Führerschein und einem ebenso gefälschten Ausweis unterwegs gewesen zu sein. Bei einer Routinekontrolle gegen 20.45 Uhr auf der Autobahn 45 in Höhe der Ausfahrt Langenselbold-West zeigte die Verdächtige polnische Dokumente vor, welche nach Ansicht der Beamten gefälscht sind. Insofern steht die 26-Jährige im Verdacht, sich ohne gültigen Führerschein ans Steuer ihres grauen VW Golf gesetzt zu haben. Die Beamten erstatteten Strafanzeige wegen des Verdachts der Urkundenfälschung beziehungsweise des Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Die Ermittlungen dauern hierzu an.

 
Diebstahl auf Parkplatz: Wichtige berufliche Dokumente fehlen


BRUCHKÖBEL. Die Beamten des Polizeipostens Bruchköbel ermitteln derzeit in einem Fall, der für den Bestohlenen weiterreichende Auswirkungen hat. Der Diebstahl ereignete sich bereits am Freitagabend, zwischen 18.30 und 19 Uhr, in der Römerstraße auf dem Parkplatz eines Getränkemarktes. Ein Kunde hatte für einen Moment draußen seinen Einkaufswagen nicht im Blick, was ein windiger Dieb ausnutzte und sich dessen Herrentasche schnappte. Den Verlust seiner Tasche bemerkte der Bruchköbeler erst, als der Täter schon weg war. In dieser Tasche befanden sich neben Geld äußerst wichtige private und vor allem berufliche Dokumente, die jedoch für andere ohne Wert sind. Die Polizei bittet um Hinweise unter der Rufnummer 06181 9010-0.

 
Zwei Frauen bei Unfall schwer verletzt 

BIEBERGEMÜND. Bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 276 sind am Dienstagnachmittag zwei Frauen schwer verletzt worden. Gegen 15.45 Uhr fuhr eine 33-Jährige mit ihrem VW Touran von Biebergemünd-Kassel kommend in Richtung Lanzingen. Sie wollte in den Höchster Weg nach links abbiegen, verringerte deswegen ihre Geschwindigkeit und soll auch den Blinker gesetzt haben. Eine hinter ihr in einem Opel Corsa fahrende 71-Jährige bemerkte dies offenbar zu spät und fuhr dem Touran auf. Bei dem Zusammenstoß wurden beide Frauen schwer verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Der entstandene Sachschaden wird auf 6.500 Euro geschätzt.

 
Einbruch durchs Kellerfenster 

FREIGERICHT.  Unbekannte brachen zwischen Sonntag und Dienstag in ein Wohnhaus in der Theodor-Heuss-Straße (20er-Hausnummern) ein und entwendeten Schmuck und Bargeld. Zwischen Sonntag, 9 Uhr und Dienstag, 19 Uhr, hebelten die Einbrecher ein Kellerfenster auf und drangen dadurch in die Behausung ein. Sie durchsuchten alles und nahmen ihre Beute an sich, ehe sie in unbekannte Richtung flüchteten. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen, die Hinweise zu dem Einbruch geben können, sich unter der Rufnummer 06051 827-0 zu melden.

 
Falsche Polizisten riefen an  

STEINAU. Falsche Polizeibeamte haben am Dienstagvormittag bei mehreren Anwohnern in Steinau angerufen und versucht, an deren Wertsachen zu gelangen. In keinem der bekannt gewordenen Fälle ist dies den Ganoven allerdings gelungen. Gleichwohl geht die Polizei davon aus, dass es zu weiteren Anrufen kommen kann und warnt daher einmal mehr die Bevölkerung vor dieser dubiosen Masche. Im aktuellen Fall sprach der männliche Anrufer, der sich als Polizeibeamter ausgab, von der angeblichen Festnahme von Einbrechern. Diese hätten Zettel mit Adressen und Bankdaten von Steinauer Anwohnern aus der Sudetenstraße, der Von-Welsberg-Straße und der Dreiturmstraße einstecken gehabt. Um deren Wertsachen nun vermeintlich in Sicherheit zu bringen, würde ein Polizeibeamter diese in Empfang nehmen und verwahren. Die Kripo Gelnhausen rät in solchen Fällen zu besonderer Wachsamkeit, da es sich bei den Anrufern eindeutig um Betrüger handelt. Die "echte" Polizei fragt niemals telefonisch nach Bargeld oder Wertsachen oder nimmt diese gar in Empfang. Die Angerufenen sollen auf jeden Fall sofort auflegen und den Vorfall der Polizei über die Notrufnummer 110 melden. +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön