FULDA 67,7 Prozent der Straftaten aufgeklärt

"In Osthessen leben Sie sehr sicher": Erfreuliche Zahlen bei Kriminalstatistik

11.03.19 - In der Kriminalstatistik 2018 ist Osthessen eine der sichersten Regionen Hessens. Bei der Präsentation der Zahlen im Polizeipräsidium Osthessen am Montag gab es weitgehend erfreuliche Nachrichten.

Aufklärungsquote, Fallzahlen und Häufigkeitszahl als Gradmaß für die Zahl der polizeilich registrierten Straftaten je 100.000 Einwohner sind die Eckdaten, anhand derer die Polizeiarbeit bewertet wird. 18.051 Straftaten wurden für das Jahr 2018 in Osthessen erfasst, 251 mehr als im Vorjahr. Eine Aufklärungsquote von 67,7 Prozent bedeutet eine Steigerung um 1,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Kriminalitätsbelastung liegt mit 4.017 Straftaten deutlich unter der Zahl des gesamten Bundeslandes (5.971).

v.l. Kripo-Chef Daniel Muth, Polizeipräsident Günther ...Fotos: Carina Jirsch

Die verbesserte ballistische Schutzweste wird der ...

Sind mit den Zahlen der PKS ...


Sowohl die Einrichtung eines zentralen Analyse- und Auswertezentrums, das eine verfahrensbegleitende Analyse und Visualisierung gewährleistet, als auch des Kriminaldauerdienstes im vergangenen Jahr, welcher 24 Stunden am Tag kriminalpolizeiliche Ressourcen zur Verfügung stellen kann, seien Meilensteine in der Kriminalitätsbekämpfung, so Polizeipräsident Günther Voß. Die Straßenkriminalität sei durch den hohen Kontrolldruck auf der Straße, die Unterstützung durch die Bereitschaftspolizei, aber auch durch die Videoüberwachung in der Innenstadt weiterhin rückläufig: 2.482 Straftaten, das bedeutet einen Rückgang von 344 Fällen im Vergleich zum Vorjahr.

Osthessens Polizeipräsident Günther Voß

Leiter der Kriminaldirektion Daniel Muth

Polizeipressesprecher Dominik Möller


Die Anzahl der Fälle von Körperverletzungsdelikten insgesamt erhöhte sich im Jahr 2018 von 1.990 auf 2.131 Fälle. Die Aufklärungsquote liegt hier bei 92,3 Prozent. Der Anteil der vollendeten Wohnungseinbruchsdiebstähle im Bereich des Polizeipräsidiums Osthessen sank auf den niedrigsten jemals gemessenen Stand von 123 Fällen. Unter anderem intensive Präventionsmaßnahmen wurden dafür am Montag verantwortlich gemacht: Bei insgesamt 357 Bauherren, Geschäftsleuten sowie Haus- und Wohnungsbesitzern hat die Fachstelle Prävention bereits Beratungen durchgeführt.


Die Gewalt gegen Polizeibedienstete dagegen steigt an: Im Jahr 2018 wurden 312 Polzeibedienstete als Opfer registriert, 251 waren es noch im Vorjahr. Eine verbesserte Schutzausstattung mit Schutzweste, Arm- und Beinprotektoren, Schnittschutzschal, schnittfesten Arbeitshandschuhen und Einsatzhelm soll Abhilfe schaffen. Sechs Bodycams sind bereits in Osthessen im Einsatz, im Laufe des Jahres sollen zudem sechs Taser angeschafft werden. Eine große Steigerung von 242 auf 310 Fälle, bei denen Täter zum Nachteil älterer Menschen handelten, konnte festgestellt werden. Die Präventionskampagne "Senioren sind auf Zack" des Polizeipräsidiums Osthessen soll deshalb künftig fester Bestandteil der Polizeiarbeit werden. (Marius Auth) +++

Leiter der Polizeidirektion Fulda, Bernhard ...

Horst Schäfer und Andreas Böhm ...

Polizeipräsident Voß mit O|N-Chefredakteur Christian ...


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön