- Fotos: ProSieben/ Martin Ehleben

SCHLÜCHTERN "Wohl verdient. Und du kannst noch viel mehr"

Sarah Almoril (21) tanzt sich in die Top Ten von Germany's Next Topmodel

12.04.19 - Sarah Almoril hat bei der ProSieben-Castingshow "Germanys Next Topmodel" Fahrt aufgenommen. Mit dem Wochenthema "Musik" tanzte sich die 21-Jährige aus Schlüchtern-Niederzell (Main-Kinzig) in die Herzen von Chef-Jurorin Heidi Klum und ihrem Gastjuror Thomas Hayo. Diese Woche stand aber nicht nur das Thema "Saturday Night Fever" im Mittelpunkt der Show, sondern auch die ständigen Streitereien zwischen dem sonst eher zurückhaltenden Nachwuchsmodel und ihrer Mitstreiterin Simone.

"Meine Mädchen müssen zeigen, wie viel Rhythmus und Körpergefühl in ihnen steckt", sagte Modelmama Heidi Klum. An ihrer Seite konnte sich das Supermodel dafür niemand besseren vorstellen als Creativ Director Thomas Hayo, der die Castingshow jahrelang als Juror begleitete. Hayo coachte die Mädels für den Dreh eines fiktiven Werbespots passend zum Wochenmotto. "Saturday Night Fever bedeutet für mich Disco-Feeling pur", sagte Klum. Und genau dieses Feeling sollten die Casting-Kandidatinnen in ihr wecken. Neben einer einstudierten Choreo hatten die Models zudem einen Solopart, den Sarah Almoril mit Bravour meisterte. Gemeinsam mit ihren zwei Mitstreiterinnen Tatjana und Caroline begeisterte sie die Juroren: "Ich konnte sehen, dass sie die Musik gefühlt haben. Die Energie war da. Gut gemacht", lobte Regisseur Lance Drake die Gruppe. Ganz zur Freude von Modelmama Heidi Klum: "Körpergefühl ist das A und O für diesen Job."

"Wie Hund und Katz"

Im Anschluss an den Dreh gab Topmodel Klum den Kandidatinnen noch eine Aufgabe mit in die Model-Villa: "Morgen geht es um den Einzug in die Top Ten. Ich würde gerne von euch wissen, wer es verdient hat und wer nicht." Wer die Castingshow verfolgt hat, konnte sich denken, dass sich Sarah Almoril gegen ihre Konkurrentin Simone entscheidet. Die Osthessin eckte nicht zum ersten Mal an: "Ich habe mich noch einmal mit Simi gestritten. Sie hat mich so aufgeregt", sagte Almoril beim Telefonat mit ihrer Mutter Isabel. 

Der Grund des Streit ist kaum der Rede wert. "Die Situation ist, dass Simi an ihr Essen gegangen ist und hat gesagt: 'Da ist viel weniger drin als vorher'", erklärte die Osthessin. Ihre Frage, was los sei, sei ignoriert worden. "Warum muss man mich ignorieren und so respektlos mit einem umgehen?" Der 21-Jährigen zufolge verletze Simone mit ihrem Verhalten oft andere Leute. "Das Verhältnis von Sarah und Simi ist richtig scheiße. Die verstehen sich überhaupt nicht. Wie Hund und Katz", brachte Mitstreiterin Tatjana das Verhältnis der beiden auf den Punkt. 

Bei so viel Reibereien hakte auch Heidi Klum noch einmal nach: "Was ist passiert bei euch?“ Almori gab der Modelmama eine ehrliche Antwort: "Ich finde, ihr fehlt Respekt. Es fällt mir schwer, es jemandem zu gönnen, wenn man den Charakter nicht mag", erklärte Almoril die Wahl ihrer Nominierung: „Simi ist nicht die einzige starke Konkurrentin. Ich kann mir vorstellen, dass man immer denkt 'Ah, die sind ja alle nur neidisch'. Ich kann nur für mich sprechen und für mich sagen, dass es bei mir wirklich nicht daran liegt." 

"Natürlich geht es auch für dich in die Top Ten" 

Trotz den Streitigkeiten lässt sich Sarah Almori nicht von ihrem Ziel abbringen, Germany's Next Topmodel zu werden. Die 21-Jährige überzeugt die Juroren von Woche zu Woche. Und auch den Entscheidungs-Walk meisterte sie ohne Probleme. "Ich habe nur gute Nachrichten für dich. Natürlich geht es auch für dich in die Top Ten", so Klum. Und auch Gastjuror Hayo gratulierte: "Glückwunsch. Wohl verdient. Und du kannst noch viel mehr." (Julissa Bär) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön