Sarah hat es auch in dieser Woche geschafft: Sie ist eine Runde weiter. - Fotos: Pro Sieben - Micah Smith

SCHLÜCHTERN "Let's get the Party started"

Heidi Klum ist begeistert: Sarah Almoril (21) ist dem Finale ein Stückchen näher

19.04.19 - Und schon wieder geht es für die Osthessin Sarah Almoril bei Germany's next Topmodel in die nächste Runde. Die 21-Jährige konnte auch in dieser Woche beim Thema "Let's get the Party started" Modelmama Heidi Klum überzeugen. Und auch Gastjuror Michael Michalsky war von Sarah begeistert. Doch die Freude übers Weiterkommen wurde etwas getrübt: denn auch in diesen Tagen ging der Streit mit Kontrahentin Simi weiter.

Angefangen hatten die Woche mit einem Fotoshooting: "Zum Thema 'The Last Dance' werden sich die Mädchen im strömenden Regen von ihren Liebsten verabschieden. Der Abschied soll emotional, dramatisch und vor allem voller Leidenschaft sein." Auch dieses Mal machte Sarah dabei eine super Figur - Jurorin Heidi war zufrieden, als die Schlüchternerin mit Male-Models intime Szenen posen musste. Sarah löste die Situation professionell: "Ich bin ein bisschen ruhiger, was das mit den Männern angeht. Es war schon witzig, als auf einmal zehn durchtrainierte Male-Models vor uns standen", sagte sie. Auch Gastjuror Michael Michalsky, der die Castingshow jahrelang als Juror begleitete, stand in dieser Woche den Models und Heidi als Unterstützung zur Seite. "Sehr schönes Foto", bringt er es auf den Punkt.

Als nächstes mussten die Nachwuchsmodels zu einem Casting von Shampoo-Hersteller John Frieda. Auch da konnte Sarah mit ihrem Auftreten die Jury begeistern: "Sie hat ein sympathisches Auftreten, sie ist uns positiv aufgefallen." Auch deshalb ergatterte sie nach dem Casting den heißbegehrten Job. Doch dass auch ihre ärgste Kontrahentin Simi ebenfalls die Jury von sich überzeugen konnte, trübte Sarahs Stimmung ein wenig. Denn beim Dreh mussten die beiden, die schon letzte Woche in der Modelvilla für Zickenkrieg sorgten, als beste Freundinnen vor der Kamera posen. "Sie müssen gut miteinander agieren und funktionieren", so die Jury. Doch bei einem Interview für den Werbespot, bei dem sich Sarah und Simi gegenseitig beschreiben mussten, kippte die Stimmung. "Das Sticheln von ihr hat mich sehr getroffen. Ich war geschockt, was sie vor der Kamera gesagt hat. Aber ich wollte es vor dem Kunden durchziehen", sagte sie danach im Pro7-Interview. Doch der Kunde war mit dem Endergebnis zufrieden: "Wir haben gute Sachen bekommen." Auch Heidi berichtete, dass sie vom Kunden nur positives Feedback bekommen habe. Doch Sarah findet für das Verhalten von Simi klare Worte: "Die gehört in die Hölle!"

Bei dem Entscheidungswalk musste Sarah ihre Wandelbarkeit zeigen. Von traurig zu happy - die Emotionen sollten, wie auch ihr Outfit, wechseln. Der Walk kam bei Klum und Michalsky eher weniger gut an, "das hatte mit Happiness nichts zu tun", so Heidis Feedback. Doch der John-Frieda-Job und das gute Fotoshooting retteten Sarah in die nächste Runde. Nun kämpft sie nächste Woche in den Top 9 weiter um den Titel "Germany's next Topmodel". (Luisa Diegel) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön