- Symbolbild: O|N

RHÖN POLIZEIREPORT

Mit Kettensäge in Fuß geschnitten - Am Hausdach hängen geblieben

Dieser Polizeireport beinhaltet Informationen und Meldungen der Polizeidienststellen zu Ereignissen im Bereich der unterfränkischen Rhön-Kreise Bad Kissingen (KG) und Rhön-Grabfeld (NES). Die Meldungen werden den ganzen Tag über - soweit neue Infos vorliegen - ergänzt. +++

09.05.19 - Mehrere Kleinunfälle im Stadtgebiet

BAD KISSINGEN. Am Mittwochmorgen, gegen 09.00 Uhr, wollte eine 78-jährige mit ihrem Pkw in eine Parklücke in der Straße „Blankenäcker“ einparken. Dabei übersah sie beim Rangieren in die Parklücke einen dahinter stehenden BMW und stieß leicht dagegen. Es entstand an beiden Fahrzeugen ein Schaden von circa 200 Euro.

Ebenfalls am Mittwochmorgen, gegen 10:10 Uhr, kam es in der Winkelser Straße zu einem Verkehrsunfall. Eine Seat-Fahrerin ordnete sich an der Einmündung zur Münnerstädter Straße falsch ein und fuhr deshalb mit ihrem Fahrzeug ein Stück rückwärts. Dabei übersah sie einen Pkw Kia, der hinter dem Seat verkehrsbedingt hielt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von etwa 2.000 Euro.

Gegen 16:00 Uhr fuhr am Mittwochnachmittag eine 20-jährige mit ihrem Fahrzeug die Jahnstraße stadtauswärts. Hierbei touchierte sie aus Unachtsamkeit einen ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand geparkten Pkw einer 30-Jährigen. An beiden Fahrzeugen entstand insgesamt ein leichter Sachschaden in Höhe von 400,- Euro.

Am Mittwochnachmittag kam es auf dem Kauflandparkplatz zu einem weiteren Kleinunfall. Eine 75-Jährige parkte mit ihrem Peugeot rückwärts aus einer Parklücke aus und übersah dabei eine vorbeifahrende 64-jährige mit ihrem Audi. Am Pkw der Unfallverursacherin entstand augenscheinlich kein Schaden, am Audi wurde die Fahrertüre beschädigt. Der Schaden beträgt etwa 1.500 Euro.

„Drei an einem Tag“ - Ladendiebe im Kaufland unterwegs

BAD KISSINGEN. Gegen 12:30 Uhr, am Mittwochmittag, beobachtete der Ladendetektiv im Kaufland in der Steubenstraße 1, eine 52-jährige Frau, die mehrere Artikel im Wert von etwa 46,- Euro in ihren Einkaufskorb steckte und die Kasse verließ, ohne diese zu bezahlen. Die Dame erhielt ein Jahr Hausverbot und erwartet nun eine Anzeige wegen Diebstahls. Gegen 17:10 Uhr, wurde von zwei Ladendetektiven im Kaufland eine 67-jährige Dame festgestellt, die mehrere Gegenstände im Wert von etwa 25 Euro in ihre Tasche steckte und danach, ohne zu bezahlen, den Laden verließ. Auf dem Parkplatz des Supermarktes wurde die Dame von den Detektiven angehalten, versuchte jedoch bis zum Eintreffen der Polizeistreife immer wieder, sich zu entfernen. Auf die Dame kommen nun eine Anzeige wegen Ladendiebstahls und ein Hausverbot im Supermarkt zu.

Knapp 2 Stunden später schlugen zwei Ladendiebe gegen 19:00 Uhr im Kaufland zu. Die Ladendetektive beobachteten zwei männliche Personen im Alter von etwa 30 Jahren. Einer der Beiden tauschte sein „altes Schuhwerk“ gegen ein paar neue Sportschuhe aus. Als die Detektive den Dieb festhalten wollten, lief dieser Richtung Ausgang und aus dem Geschäft davon. Sein Mittäter konnte jedoch gestellt und an die Polizei übergeben werden. Eine Fahndung nach dem Flüchtigen verlief leider ohne Erfolg. Seinen Komplizen erwartet nun eine Anzeige wegen Ladendiebstahls in Mittäterschaft.

Im „Entensee“ gebadet

BAD KISSINGEN. Am Mittwochmorgen saßen drei junge Männer auf einer Parkbank am Entensee und genossen Bier und Prosecco. Beamte der Polizeiinspektion Bad Kissingen wiesen die Männer auf das bestehende Alkohol- und Badeverbot hin, da einer der Männer zuvor ein Bad im Entensee genommen hat. Der Alkohol wurde sichergestellt und die Männer erhielten einen Platzverweis, dem sie nachkamen.

Zwei Wildunfälle mit kreuzenden Rehen

MÜNNERSTADT. Der erste Wildunfall ereignete sich am Mittwoch, gegen 06:50 Uhr, auf der Kreisstraße KG 20 bei Münnerstadt. Dabei fuhr ein 59-jähriger Landkreisbewohner mit seinem Pkw Richtung Burghausen, als circa 400 Meter vor dem Ortseingang plötzlich ein Reh von rechts nach links die Fahrbahn kreuzte. Das Reh verendete aufgrund des Zusammenpralls mit dem Fahrzeug. Es entstand am Pkw ein Sachschaden von etwa 2.000 Euro.

Der zweite Wildunfall geschah in den Abendstunden auf der Staatsstraße 2282 zwischen Groß- und Kleinwenkheim. Hier erwischte eine 70-jährige Volvo-Fahrerin ein von rechts kommendes Reh. Dieses wurde durch den Aufprall getötet. Am Fahrzeug entstand ein geschätzter Sachschaden von circa 2.500 Euro. 

Reh frontal erfasst

RANNUNGEN. Auf der Ortsverbindungsstraße von Poppenlauer in Richtung Rannungen erfasste am Donnerstagmorgen, gegen 05.20 Uhr, ein Opel-Fahrer frontal ein Reh, das die Fahrbahn querte. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 500 Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

Getankt und nicht bezahlt

OERLENBACH. Bereits am Dienstagabend, um 21:00 Uhr, betankte ein 34-Jähriger seinen Pkw an einer Tankstelle nahe der Autobahn A71. Nach dem Tankvorgang setzte sich der Fahrer ohne zu bezahlen wieder in sein Fahrzeug und fuhr vom Tankstellengelände. Nachdem dies nun durch den Tankstellenbetreiber der Polizei gemeldet wurde, nahm diese Kontakt zum mutmaßlichen Fahrer auf. Dieser beteuerte glaubhaft, dass er schlichtweg vergessen habe zu bezahlen. Nachdem er nun von seinem Missgeschick erfahren hatte, machte sich der Fahrer sofort auf den Weg zur Tankstelle und beglich seine offene Rechnung von knapp 80 Euro.

Wildunfall zu spät gemeldet

OERLENBACH. Am Mittwoch, in den Morgenstunden, fuhr ein 63-jähriger Landkreisbewohner mit seinem Pkw von Rottershausen kommend in Fahrtrichtung Staatsstraße 2445. Hierbei kreuzte ein Wildschwein die Fahrbahn. Dieses wurde durch den Pkw erfasst und durch den Zusammenprall augenscheinlich verletzt. Den Unfall meldete der Fahrer aber erst gegen 19:00 Uhr bei der zuständigen Polizei. Der Fahrer erhielt zwar dennoch seine Wildunfallbescheinigung zur Schadensregulierung bei seiner Versicherung, jedoch erwartet ihn eine Anzeige nach dem Bayerischen Jagdgesetz, da Wildunfälle unverzüglich gemeldet werden müssen.

Getankt und nicht bezahlt

HAMMELBURG. Am Mittwoch, gegen 10:45 Uhr, betankte eine zunächst unbekannte weibliche Person an der Tankstelle in Hammelburg einen Pkw. Anschließend verließ die Unbekannte die Tankstelle, ohne den Treibstoff zu bezahlen. Der Schaden beläuft sich auf 11,49 Euro. Die Fahrzeughalterin konnte ermittelt werden. Ob sie zu dem Zeitpunkt das Fahrzeug auch  führte, überprüft nun die Polizeiinspektion Hammelburg.

Rückwärts gegeneinander gefahren

HAMMELBURG. Auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes wollten  am Mittwoch, gegen 14:15 Uhr, zwei Verkehrsteilnehmer gleichzeitig rückwärts aus ihrer jeweiligen Parklücke fahren. Beide Fahrer bemerkten den jeweils anderen nicht und so stießen der BMW und der Opel  mit dem Heck aneinander. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1.500 Euro.

Kurierfahrzeug mit erheblichen Mängel aus dem Verkehr gezogen

BAD BRÜCKENAU. Am Mittwochvormittag wurden im Rahmen einer Sonderkontrolle zwei Kleintransporter aus dem Verkehr gezogen, da sie teils erhebliche Mängel aufwiesen. Dabei wurde bei einem ausländischen Fahrer noch ein   gefälschter Führerschein und Personalausweis festgestellt. Zunächst wurde auf der Staatsstraße 2289 ein Transporter einer Zustellfirma kontrolliert. Dabei wurden Verstöße nach dem Fahrpersonalgesetz und  abgefahrene Reifen festgestellt, weswegen die Weiterfahrt untersagt wurde. Zudem wies sich der 26-jährige Fahrer aus Moldawien mit einem gefälschten Führerschein und Personalausweis aus. Die weiteren Ermittlungen ergaben schließlich, dass er sich illegal in der BRD aufhält und hier kein Fahrzeug fahren darf. Zur Strafverfolgung wurde die Staatsanwaltschaft Schweinfurt mit einbezogen.

Ein weiter Kleintransporter einer Zustellfirma wurde in der Schloßstraße kontrolliert. Hier wurden an dem Fahrzeug eines 26-jährigen Paketzusteller erhebliche Mängel an den Bremsen festgestellt, weswegen das Fahrzeug unverzüglich dem TÜV vorgeführt wurde. Eine Weiterfahrt wurde dem Fahrer erst nach der Reparatur und Beseitigung der Mängel gestattet. Den Fahrer erwartet nun ein empfindliches Bußgeld und Punkte in Flensburg.

Nachbarschaftsstreit muss durch Polizei geschlichtet werden

ZEITLOFS. Am Mittwochnachmittag wurde die Streife zu einem Nachbarschaftsstreit in Zeitlofs gerufen. In der Oberen Judengasse gerieten ein 33-jähriger Mann und eine 58jährige Frau aneinander. Im Verlauf des Streites kam es schließlich  zu Bedrohungen und Beleidigungen unter den Nachbarn. Der Streit, der schon längere Zeit andauert,  konnte schließlich durch die Streife geschlichtet werden. Gegen beide Beteiligten wird nun jeweils ein Strafverfahren eingeleitet.

Geparktes Fahrzeug beschädigt

MELLRICHSTADT. Am Mittwoch zwischen 11.45 Uhr und 13.45 Uhr hatte ein Fahrzeugführer seinen Fiat in Mellrichstadt in der Hauptstraße auf einen der eingezeichneten Parkplätze vor der Verwaltungsgemeinschaft abgestellt. Als er zu seinem Pkw zurückkam, entdeckte er frische Unfallspuren an der linken Fahrzeugseite. Vermutlich war ein weiterer Verkehrsteilnehmer beim Ein- oder Ausparken an dem Fiat hängen geblieben. Allerdings entfernte sich der Verursacher unerlaubt vom Unfallort, ohne einen Hinweis auf seine Identität zu hinterlassen. Sollte jemand in der fraglichen Zeit eine Beobachtung gemacht haben oder Hinweise auf den Fahrer geben können, wird er gebeten sich mit der Polizeiinspektion Mellrichstadt, unter Tel. (09776) 806-0, in Verbindung zu setzen.

Am Hausdach hängen geblieben

SONDHEIM. Zu einer weiteren Unfallflucht kam es ebenfalls am Mittwochmorgen in Stetten, in der Straße „Hintertor“. Ein bisher unbekannter Fahrzeugführer touchierte vermutlich mit einen Lkw ein Hausdach. Dabei wurde die Dachrinne aus ihrer Verankerung gerissen und die erste Reihe der Dachziegel wurde abgedeckt. Lt. Hinweis einer Zeugin, könnte der Schaden von einem Langholztransporter verursacht worden sein. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Mellrichstadt, unter Tel. (09776) 806-0, entgegen.

Mit Kettensäge in Fuß geschnitten

NORDHEIM. Über die integrierte Leitstelle in Schweinfurt ging bei den Beamten der Polizeiinspektion Mellrichstadt die Mitteilung über einen Arbeitsunfall mit einer Kettensäge ein. Dabei rutschte ein 54-Jähriger während der Ausführung von Holzsägearbeiten ab und schnitt sich mit der Säge unmittelbar hinter der Stahlkappe seines Sicherheitsschuhs in den Fuß. Vor Ort versorgte der Verletzte die Wunde provisorisch selbst. Anschließend wurde er jedoch durch den verständigten Rettungsdienst in den Rhön-Campus nach Bad Neustadt zur professionellen Behandlung seiner Verletzung gebracht. Eine Mitteilung an die land- und forstwirtschaftliche Berufsgenossenschaft folgt.

Mobiles Datengerät gefunden

HAUSEN. Auf dem Weg vom Rhön Park Hotel in Richtung Roth hat ein Paketdienstfahrer am Mittwochmittag ein mobiles Datengerät auf der Fahrbahn gefunden und dieses anschließend auf der Dienststelle in Mellrichstadt abgegeben. Bei dem Gerät handelt es sich um ein Tablet bzw. einen „timbatec“ Computer. Dieser dürfte im Bereich des Forstwesens seine Verwendung finden. Sollte jemand ein solches Gerät vermissen, kann er sich mit der Polizeiinspektion Mellrichstadt, unter Tel. (09776) 806-0, in Verbindung setzen. +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön