Archiv
Fachkräfte von morgen informieren sich auf der Ausbildungsbörse in Steinau - Fotos: Dietmar Kelkel

STEINAU/STR. Fachkräfte von morgen informieren sich

Jubiläums-Ausbildungsbörse mit 88 Ausstellern in Steinau

13.05.19 - Die Bergwinkel Ausbildungsbörse hat am vergangenen Samstag in der Steinauer Halle am Steines ihr zehnjähriges Bestehen gefeiert. 88 Aussteller stellten dabei Ausbildungsberufe vor, boten Betriebspraktika an und informierten Schulabgänger über Duale Studiengänge. Von A wie Alten- und Pflegezentren bis W wie Woco waren namhafte Unternehmen der Region vertreten. Auf der Lehrbaustelle des Main-Kinzig-Kreises mauerte Giovanni Mauro eine Mauer. Alexander Schmitt, Niklas Kolb und Muhamed Agrangol fertigten Zapfenverbindungen aus Holz. Das Handwerk war wie in den vergangenen Jahren stark vertreten. Die Kreishandwerkerschaft stellte das Förderprogramm „Jobstarter plus“ vor.

Bei der Eröffnung bezeichnete der Steinauer Bürgermeister Malte Jörg Uffeln die Börse als ein Erfolgsmodell und riet den Besuchern, sich über Ausbildungsberufe zu informieren. „Es muss nicht immer Studium sein“, so Uffeln. Carsten Ullrich, Vorsitzender des Kreistages, meinte, dass die Ausbildungsbörse für beide Seiten ein Gewinn sei. „Die Unternehmen suchen die Ausbildungskräfte von morgen, die Schüler Informationen über einen Beruf.“

Bereits am Vorabend gab es einen Netzwerkabend für alle Unternehmer und Lehrer aus dem Kreis. „Ziel ist es, einen Erfahrungsaustausch anzustoßen“, sagte Tim Schätzke vom veranstaltenden Gewerbe- und Verkehrsverein Steinau, der zum Thema „Video-Recruiting und generationale Diskrepanzen“ sprach. Weitere Impulsvorträge hielten Karsten Günder, Direktor der Kinzig-Schule Schlüchtern, über Ausbildung zum Schulabschluss und David Bauer von den Wirtschaftsjunioren zum Thema „Schüler als Bosse“.

Fester Bestandteil der Ausbildungsbörse ist die Preisverleihung „Bester Praktikumsbericht“ durch die Arbeitskreise Schulewirtschaft Osthessen. Neun Schulen beteiligten sich an dem Wettbewerb und reichten rund 150 Praktikumsberichte ein. „Die drei besten Berichte in den Schulformen Hauptschule, Gymnasium, Integrierte Gesamtschule, Realschule und Förderschule nehmen automatisch am Osthessen-Entscheid teil. Die besten Praktikumsberichte stammen seit Jahren aus dem Altkreis Schlüchtern. Da darf man hoffen, dass der ein oder andere sich sogar für den Hessenentscheid qualifiziert“, meinte Julia Czech, Sprecherin des Arbeitskreises von Schulewirtschaft. „Die Auszeichnung hilft auf jeden Fall bei Vorstellungsgesprächen und berufsvorbeitenden Praktika.“ (kel) ++++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön