- Foto: Bürgerbüro Michel Roth

REGION "Wollen lebendige Ortsteile schaffen"

Rekordhöhe: Rund drei Millionen Euro für Städtebauförderung

15.05.19 - Mit 2,9 Millionen Euro flossen im Jahr 2018 so viele Bundesmittel wie noch nie in städtebauliche Projekte in den beiden Landkreisen Hersfeld-Rotenburg und Werra-Meißner. Das teilte das zuständige Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat dem heimischen Bundestagsabgeordneten Michael Roth (SPD) mit.

So förderte der Bund im vergangenen Jahr im Rahmen des Programms „Stadtumbau West“ laufende Projekte in Bad Hersfeld (Östliche Kernstadt, 1.025.000 Euro), Rotenburg (Stadtzentrum Altstadt-Neustadt-Fuldaufer, 549.000 Euro), Heringen (Kernstadt, 280.000 Euro), Eschwege (Altstadtquartiere/Brückenhausen, 513.000 Euro) und Witzenhausen (Kernstadt, 151.000 Euro). Dazu kamen weitere 360.000 Euro für Bad Hersfeld aus dem Programm „Denkmalschutz West“ (Innenstadt Gebiet D) sowie 50.000 Euro aus dem Programm „Soziale Stadt“ für Bebra (Nordöstlicher Stadtkern/Göttinger Bogen).

„Unsere Kommunen brauchen eine starke Städtebauförderung. Dabei geht es um weit mehr als nur um grauen Beton, sondern vor allem darum, noch stärker in gesellschaftlichen Zusammenhalt zu investieren. Wir wollen lebendige Orts- und Stadtzentren schaffen, in denen sich Menschen begegnen und miteinander austauschen können. Der Bund leistet eine ganze Menge, um unsere Städte und Gemeinden als Wohn- und Wirtschaftsstandorte attraktiver zu machen“, betont Roth. Mit Blick auf die aktuellen Zahlen hebt Roth besonders hervor, dass die Bundesregierung bei der Städtebauförderung ganz gezielt strukturschwache Regionen im ländlichen Raum unterstütze. „Unser Ziel ist es, überall in Deutschland gleichwertige Lebensverhältnisse zu schaffen – unabhängig davon, ob man auf dem Land oder in der Stadt lebt. Daher ist es ein gutes Signal, dass 2018 knapp die Hälfte der städtebaulichen Fördermittel des Bundes in ländliche Regionen geflossen sind, die vom demografischen Wandel ganz besonders betroffen sind. Gemessen an den Bevölkerungsanteilen ergibt sich insgesamt sogar eine überproportionale Förderung des ländlichen im Vergleich zum städtischen Raum“, so Roth.

Die Städtebauförderung des Bundes ist eines der wichtigsten Instrumente zur Förderung einer nachhaltigen Stadtentwicklung. Im Bundeshaushalt 2018 standen für die Städtebauförderung insgesamt 790 Millionen Euro zur Verfügung. (pm) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön