v.l.n.r. Thorsten Hitzel, Geschäftsführer Vereine Martin Luther und Althanauer Hospital Stiftung Hanau (Haus Waldeck); Jost Heronymus, Geschäftsführer Rehabilitationsklinik NATURANA; Peter Winzer, Verwaltungsleiter Rehabilitationsklinik NATURANA; Anja Töne, Geschäftsleitung Kurpark-Residenz Bad Salzschlirf GmbH; Manuela Buder, Gesundheits Resort Dr. Wüsthofen; Juliane Mechler, Gesundheits Resort Dr. Wüsthofen; Bürgermeister Matthias Kübel; Hubertus Wüsthofen, Geschäftsleitung Gesundheits Resort Dr. Wüsthofen.Vorne sitzend: Nicolas Lubnow, Haus Waldeck; Dr. Stephan Ledfusz, Rehabilitationsklinik Naturana; Gabriele Hager, Geschäftsführerin Touristik und Service GmbH; Dr. Kartz- Bogislav Baller, Gesundheits Resort Dr. Wüsthofen - Foto: Gemeinde Bad Salzschlirf

BAD SALZSCHLIRF Kombiniertes Erholungsangebot

Bessere Vernetzung von Gesundheits- und Pflegewirtschaft

08.06.19 - Die Bad Salzschlirfer Altenpflege- und Gesundheitseinrichtungen wollen stärker miteinander kooperieren. Ein Vernetzungstreffen hat Potentiale und Notwendigkeiten aufgezeigt. Als erster Schritt soll ein kombiniertes Erholungsangebot von pflegenden und zu pflegenden Angehörigen ausgearbeitet werden.

Bereits in den vergangenen Jahren konnten in Bad Salzschlirf erfolgreich „Runde Tische“ für die Bereiche Hotellerie sowie Handel und Tourismus etabliert werden. Einmal jährlich treffen sich darüber hinaus alle Leistungsträger des Ortes zur gemeinsamen Abstimmung. Für die Gesundheitswirtschaft soll nun auch ein Runder Tisch etabliert werden.

Bürgermeister Matthias Kübel und die Touristik und Service Gesellschaft haben auf Initiative des Gesundheits- Resort Dr. Wüsthofen sowie der Martin- Luther- Stiftung als Trägerin der Altenpflegeeinrichtung „Haus Waldeck“ alle örtlichen Anbieter von Altenpflege und Gesundheitszentren eingeladen. Ziel war es, dass sich die handelnden Personen zunächst einmal kennenzulernen und Schnittmengen in den jeweiligen Angeboten auszuloten. Gerade für den Urlaub pflegender Angehöriger zusammen mit ihren Pflegepersonen bieten Bad Salzschlirf und seine Unternehmen beste Voraussetzungen: während eine optimale, pflegerische Betreuung im Rahmen einer Kurzzeitpflege gewährleistet ist, können sich die Angehörigen in einer Rehaeinrichtung behandeln lassen oder für ihre Aufgabe in der Pflege physiotherapeutisch und psychisch stärken. Dies hat bereits vor etlichen Jahren das Hessische Sozialministerium anerkannt und hohe Fördersummen in das Projekt „Tandem- Kurzzeitpflege“ investiert.

Diese Idee soll nun auf alle Akteure im Gesundheits- und Pflegebereich erstreckt werden. Die Touristik und Service GmbH der Gemeinde soll dabei als „Klammer“ dienen und die Angebote bekannt machen. „Die bereits vorhandene Infrastruktur unseres Kurortes, der Kurpark, Wander- / Spazierwege, Radwege und Radverleih sowie natürlich die benötigten Betriebe bieten optimale Voraussetzungen für das Vorhaben“, betont Marketingleiter Jörg Peters. „Die bisherige Vermarktung unseres Ortes erfährt durch das Vorhaben eine zusätzliche Bereicherung.“

Bad Salzschlirf bietet rund um den Kurpark drei etablierte Altenpflegeeinrichtungen mit über 25 Kurzzeitpflegeplätzen sowie drei anerkannte Reha- Zentren. Hier können pflegende Angehörige nicht nur eine Auszeit von ihrer fordernden Aufgaben erhalten. Darüber hinaus bietet sich in Bad Salzschlirf die Möglichkeit, eine an einen medizinischen Eingriff anknüpfende Reha- Maßnahme so zu gestalten, dass die zu pflegenden Angehörigen ebenfalls vor Ort betreut werden können.

Die Teilnehmer des Treffens waren sich einig, künftig regelmäßige Treffen abzuhalten. Denn schnell war klar, dass sich auch bei zahlreiche weitere Themen deutliche Synergien für die Gesundheitswirtschaft und das Heilbad Bad Salzschlirf ergeben. (pm) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön