Auftaktkonzert mit dem Ensemble "Los Temperamentos" im Fürstensaal - Fotos: Erich Gutberlet

REGION "Wollen den ländlichen Raum stärken"

Empfang und Auftaktkonzert: Zwanzig Jahre Kultursommer Main-Kinzig-Fulda

08.06.19 - Es ist soweit: Die Wintermonate sind vorbei und die warme Jahreszeit lockt mit Vogelgezwitscher, Sonnenschein und Blütenpracht – naja, wenn nicht gerade Unwetter über Osthessen fegen. Doch nicht nur die wunderbar vielfältigen Landschaftsbilder zwischen Main, Kinzig und Fulda ziehen immer mehr Menschen an, auch kulturell hat die Region einiges zu bieten.

Begrüßung durch OB. Dr. Heiko Wingenfeld

Der Kultursommer Main-Kinzig-Fulda geht in diesem Jahr in seine 20. Auflage. Mit rund 80 hochkarätigen Einzelveranstaltungen aus den Bereichen Musik, bildende Kunst, Theater, Literatur und Film sowie einem umfangreichen Veranstaltungspaket für Kinder und Jugendliche präsentiert sich der Kultursommer diesmal so bunt und facettenreich wie nie zuvor. Am Freitagabend wurde er im Fuldaer Stadtschloss mit einem Empfang und einem Konzert des Ensembles „Los Temperamentos“ feierlich eröffnet.

Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld freute sich Gastgeber der Auftaktveranstaltung zu sein: „Wir als Stadt sind bemüht, den Fokus auch in Zukunft verstärkt auf die Kultur zu richten.“ Denn Kultur mache den Alltag lebenswerter. Der Fuldaer Landrat Bernd Woide nahm Bezug auf das 1275-jährige Stadtjubiläum: „Hier ist ein kleines Jubiläum (nämlich das 20-jährige des Kultursommers) eingebettet in ein großes.“ Und er erinnerte daran, dass der Kultursommer seinerzeit initiiert worden war, um Kultur in die ländlichen Regionen zu bringen. Was eigentlich Quatsch sei, da es dort ohnehin ganz viele private kulturelle Veranstalter gebe.

Der Fuldaer Landrat Bernd Woide

Nicole Schlabach von der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen

Diesen sprachen alle Redner am Freitagabend ihren Dank aus. Auch Nicole Schlabach von der Kultur-Stiftung Hessen-Thüringen, die den Kultursommer Main-Kinzig-Fulda zusammen mit der Landesregierung finanziert. In den vergangenen zwanzig Jahren seien 1,5 Millionen Euro in den Kultursommer geflossen, sagte Michael Friedrich von der VHS des Landkreises Fulda, der einen Redebeitrag von Matthias Schmitt vom Main-Kinzig-Kreis stellvertretend vorlas; dieser musste aus gesundheitlichen Gründen absagen. "In dieser Zeit haben 277.000 Menschen insgesamt 1.137 Veranstaltungen besucht."

Michael Friedrich von der VHS des ...

Aber was sind nackte Zahlen gegen echten Kulturgenuss? Und so begaben sich die zahlreichen Gäste im Anschluss an den Empfang in den Fürstensaal, um das Auftaktkonzert zu genießen. Zur Eröffnung des Kultursommers brachten „Los Temperamentos“ jahrhundertealte Klänge in neuem Gewand auf die Bühne – lebendig, modern und innovativ. Von verstaubten Barockklängen keine Spur! Ihr aktuelles Programm „Ciacona Stereo“ heißt in etwa übersetzt „Barock im Hier und Jetzt“. Meisterhafte Werke europäischer Komponisten und farbenfrohe Klänge aus der Karibik wurden vorgestellt – unter anderem mit Werken von Georg Friedrich Händel, Johann Heinrich Schmelzer, Jean-Henri d’Anglebert sowie Musik aus Mexiko, Peru und Venezuela.

Das Publikum war begeistert. So kann der Kultursommer Main-Kinzig-Fulda weitergehen. – Details über das Programm finden Sie, liebe Leserinnen und Leser, unter www.kultursommer-hessen.de. (mw/pm) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön