BAD SALZSCHLIRF Gemeinde diskutiert über Kameras

Wer hat etwas gegen den Spielplatz im Park der Generationen?

09.07.19 - Der Spielplatz auf dem Park der Generationen in Bad Salzschlirf stinkt zum Himmel. Nicht, weil beim Bau etwas gemauschelt wurde, sondern weil Unbekannte am vergangenen Freitag Buttersäure im Gebüsch verteilt haben (OSTHESSEN|NEWS berichtete). Am Montagabend war die Feuerwehr ein zweites Mal im Einsatz, um den teils beißenden Gestank zu beseitigen. 

Buttersäure wird ob des penetranten Geruchs häufig benutzt, um Tiere mit feinem Geruchssinn zu vertreiben, beispielsweise Maulwürfe oder Marder. In der Vergangenheit kam es aber immer wieder zu "Missbrauch" in Form von Stinkbomben. Doch warum auf einem neu eröffneten Kinder-Spielplatz?

Bürgermeister Matthias Kübel kann sich im Gespräch mit OSHTESSEN|NEWS darauf keinen Reim machen: "Da hat jemand keine Lust auf einen Ort der Gemeinschaft im Ortskern oder einfach Spaß daran, Dinge kaputt zu machen. Das ist ein wilde Zerstörungswut, die mich fassungslos macht."

Noch immer ist der Spielplatz im ...Fotos: Julius Böhm

Die Feuerwehr versucht, mit Chemikalien dem ...

Vandalismus-Serie im Generationenpark

Laut Kübel ist der Buttersäure-Angriff die nächste Stufe einer bereits Wochen andauernden Serie von Vandalismufällen rund um den Generationenpark. So wurden Spielfiguren und Besen abgebrochen, neue Spielgeräte direkt nach der Inbetriebnahme verkratz, Schraubenabdeckungen gestohlen und Bänke (mit teils verfassungsfeindlichen Zeichen) beschmiert. "Das hat eine neue Qualität. Hier geht es um die Gesundheit von spielenden Kindern - das ist unfassbar", sagt Kübel.

Einen Täter aus dem nachbarschaftlichen Umfeld des Parks kann er sich jedoch nicht vorstellen. Der Park und auch der Spielplatz haben eine große Akzeptanz in der Gemeinde, sagt Kübel: "Das war ein Projekt von Bürgern für Bürger. Viele Nachbarn haben geholfen, hier stecken Tausende Stunde ehrenamtlicher Arbeit und viele private Spenden drinnen."

Feuerwehr mit Geruchsneutralisierer im Einsatz

Der Gestank der Buttersäure ist auch am Montagabend noch - mal stärker, mal schwächer - wahrzunehmen. Deshalb war auch die Feuerwehr erneut im Einsatz. Mit Löschwasser versuchten die Brandschützer, die wasserlösliche Buttersäure zu verdünnen. "Außerdem haben wir mit einem örtlich ansässigen Reinigungsunternehmen Rücksprache gehalten und waren mit einem Geruchsneutralisierer im Einsatz", erklärt Einsatzleiter Christian Schlei.

Zum zweiten Mal war mehr als ein Dutzend Feuerwehrleute im Einsatz, seit Tagen ist der 125.000 Euro teure Spielplatz für die eigentliche Zielgruppe, nämlicher Kinder, aufgrund der gesundheitlichen Gefahren tabu. Buttersäure kann für starke Reizungen von Augen, Schleimhäuten und Atemwegen sorgen.

Derzeit prüft die Gemeinde, wie man die Vandalismus-Serie beenden kann. "Wir wollen natürlich den Wert - auch den ehrenamtlichen - der in diesem Projekt steckt, erhalten", so der Bürgermeister. Überwachungskameras sind im Gespräch, aber sehr kostspielig. Zunächst wird des wohl eine erhöhte Präsenz des Ordnungsmates tun müssen. Auch hofft der Bürgermeister darauf, dass Nutzer und Anwohner genauer hinschauen. (Julius Böhm) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön