Bewegungscheck: Zweite Klassen der Marbacher Grundschule - Fotos: Madlin Steinbrecher

FULDA Spaß am Sport

Fuldaer Bewegungscheck: 64 Schulen mit 1.950 Kindern dabei

04.09.19 - Der Fuldaer Bewegungscheck ist am Dienstagvormittag in die zehnte Runde gestartet. 64 Schulen nehmen an der Veranstaltung teil, insgesamt 1.950 Schüler. Alle Verantwortlichen sind sich gleich zu Beginn einig: „So viele Teilnehmer hatten wir noch nie.“ In den Tests werden verschiedene Disziplinen durchlaufen die von Liegestützen, Sit-ups, einem 20 Meter-Sprint bis zum Standweitsprung reichen. Somit werden alle elf motorischen Fähigkeiten der Schüler getestet.

Zu diesem besonderen Anlass waren auch kommunale Vertreter anwesend, wie der Bürgermeister Dag Wehner, erster Kreisabgeordneter Frederik Schmitt, daneben Trainings- und Bewegungswissenschaftler Prof. Dr. Andreas Hohmann, der das Projekt in die Wege geleitet hat.

von links: Frederik Schmitt (erster Kreisabgeordneter), ...

Die Besonderheit dieses Jahr läge darin, dass alle zweiten Klassen der Grundschulen des Landkreises Fulda teilnehmen würden, so Hohmann. Er sei sich sicher, dass die Grundschüler Spaß dabei haben würden, in Bewegung zu sein und ihre Talente zu entdecken. Das Ziel des Ganzen sei es, Erfolgserlebnisse zu erzeugen, neue Sportarten zu entdecken und bestenfalls Kinder für Vereine zu begeistern.

Elf verschiedene Disziplinen

Der aus Bayreuth tätige Sportwissenschaftler stellt heraus, dass die Veranstaltung sich durch Kontinuität auszeichne. Mit dem Programm des Bewegungschecks nahmen sie eine Vorreiterrolle vor zehn Jahren ein. Heute hat sich das Konzept in andere Städte ausgeweitet, selbst bis zur Volksrepublik China. Dort bestehe eine Kooperation mit den Studierenden der Universität in Shanghai, die momentan ihr Studium und ihre Forschung in Fulda verbringen.

Kooperation mit der Universität Shanghai

Inzwischen wurde das Projekt erweitert: Im Takka-Tukka Abenteuerland in Künzell wurden 20 Kinder mit sportlichem Defizit eingeladen, um einen Bewegungsparcour zu durchlaufen. Hierbei steht Spaß und Bewegung im Vordergrund: „Das Takka-Tukka Land hat eingeschlagen wie eine Bombe“, stellt Hohmann erfreut fest. Die Kinder erhalten dabei eine qualifizierte Rückmeldung mit einer Empfehlung.

Schmitt schließt sich den Ausführungen seines Vorredners an. Im Takka-Tukka Land würden die Kinder von einem Trainer erwartet. In einem strukturierten Programm erhielten die Heranwachsenden die Möglichkeit, ihre Schwächen aufzuholen und Fördermaßnahmen zu erhalten.

Auch werden in einigen Monaten die besten Sportler in einer weiteren Veranstaltung nochmal differenzierter ausgewertet. Somit zieht sich das Ereignis über das Jahr. Im Herbst werden die zwölf besten Sportler und Sportlerinnen ausgezeichnet.

„Über zehn Jahre konnten wir uns jetzt ein Bild von der Entwicklung machen und haben die Möglichkeit immer nachzubessern.“ Im Deutschlandvergleich schneiden die Teilnehmer in Hessen besser als der Durchschnitt ab. Die Kinder würden den Bewegungscheck wie einen Wandertag empfinden und erhielten die Möglichkeit sich auszupowern. Zudem erhalten sie eine Teilnehmerurkunde als Erinnerung für ihre Leistung. Die Eltern seien ebenfalls froh, dass die Kinder sportlich gefördert werden. Auch die Schulen, Sportlehrer und die Stadt Fulda stehen der Veranstaltung positiv gegenüber. Finanziell wird das Ganze von der Sparkasse Fulda und der Schwenniger Krankenkasse gefördert. Hohmann trägt den Wunsch, die Veranstaltung beizubehalten und in Zukunft weiter auszubauen. (Maria Franco) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön