- Symbolbild: O|N

RHÖN (BAYERN) POLIZEIREPORT

Garagenbrand - Betrug mit Goldbarren - Schaf aus Schlamm gerettet

Dieser Polizeireport beinhaltet Informationen und Meldungen der Polizeidienststellen zu Ereignissen im Bereich der unterfränkischen Rhön-Kreise Bad Kissingen (KG) und Rhön-Grabfeld (NES). Die Meldungen werden den ganzen Tag über - soweit neue Infos vorliegen - ergänzt. +++

18.09.19 - Garagenbrand

BAD KISSINGEN. Am Dienstagmorgen wollte ein Häusler Mitbürger vor seiner Garage Unkraut abflammen. Dabei fiel ihm die Gasflasche um. Die Flammen wurden sofort größer und griffen auf die Kleidung des Mannes und die Garage über. Aufmerksame Nachbarn verständigten sofort die Feuerwehr. Der Verursacher des Brandes konnte seine Bekleidung ablöschen und versuchte die Gasflasche, aus der noch Flammen austraten, mit einer Gießkanne zu löschen. In der Zwischenzeit hatten die Nachbarn einen Feuerlöscher geholt und konnten die Flammen ersticken. Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit insgesamt etwa 20 Mann vor Ort. Den Verursacher erwartet nun eine Anzeige. Der  Schaden an seiner Garage beträgt mehrere Tausend Euro.

Sachschaden nach dem Einkauf

BAD KISSINGEN. Auf dem Parkplatz des Garitzer Fachmarktzentrums kam es am Dienstagnachmittag, gegen 16:45 Uhr, zu einem Kleinunfall. Eine Ford-Fahrerin parkte mit ihrem Fahrzeug rückwärts aus einer Parktasche aus und übersah dabei einen Pkw Seat. Es kam zur Berührung der beiden Fahrzeuge, so dass ein Schaden von circa 850 Euro entstand.

Mehrere Fahrzeuge zerkratzt  - Zeugen gesucht

Am Dienstag, in der Zeit von 14:00 Uhr bis 15:15 Uhr, wurden auf dem Tattersall-Parkplatz drei Fahrzeuge zerkratzt. Die Fahrzeuge, ein schwarzer Kia Sorento, ein schwarzer Kia ED und ein grauer Porsche standen in einer Reihe und wurden durch einen oder mehrere bisher unbekannte Täter zerkratzt. Es entstand ein Schaden von circa 1.500 Euro. Zeugen, die sich im Tatzeitraum ebenfalls auf dem Tattersall-Parkplatz befanden und Hinweise auf den oder die Verursacher geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971  / 7149-0 in Verbindung zu setzen.

Parkendes Fahrzeug beschädigt

Eine 21-jährige BMW-Fahrerin parkte am Dienstagmorgen ihr Fahrzeug am rechten Fahrbahnrand in der Bibrastraße. Als sie mit ihrem Fahrzeug wegfahren wollten, ertönten die Parksensoren dauerhaft, weshalb die Frau ausstieg und ihr Fahrzeug in Augenschein nahm. Dabei stellte sie fest, dass das vordere Kennzeichen verbogen war. Vor ihr parkte zu diesem Zeitpunkt ein Pkw Opel und an diesem konnte ein passender Schaden festgestellt werden. Der Halter des Opels wurde durch eine Streifenbesatzung aufgesucht und er gab an, dass er rückwärts eingeparkt habe, jedoch davon ausging, dass er gegen den Bordstein gefahren war und nicht gegen das Fahrzeug. Es entstand ein Schaden von circa 300 Euro. Zur Schadensregulierung wurden die Personalien ausgetauscht.

Betrugsversuch

Der Tennisclub Bad Kissingen erhielt im August eine Anfrage für Trainingsstunden. Es wurde ein Wochenpreis für drei Personen vereinbart. Kurze Zeit nach dieser Vereinbarung erhielt der Tennisclub einen Scheck mit einem Betrag, der weit höher war, als vereinbart. Die Personen erschienen jedoch nicht zum vereinbarten Trainingsbeginn und es erfolgte auch keine Rückforderung des Geldbetrages. Es wurden nun Ermittlungen wegen Betrugs aufgenommen.

Opel-Fahrer übersieht Fahrradfahrerin

Am Dienstagmorgen, gegen 11:20 Uhr, fuhr ein Opel-Fahrer mit seinem Fahrzeug von der Hartmannstraße in die Kapellenstraße und bog dort nach rechts ab. Beim Abbiegen übersah der Fahrer eine Fahrradfahrerin, die mit ihrem Fahrrad den Fußgängerüberweg der dortigen Ampel benutzte. Die Fahrradfahrerin wurde auf der linken Seite von der Fahrzeugfront erfasst und stürzte zu Boden. Sie kam zur Behandlung in ein Bad Kissinger Krankenhaus. Der entstandene Schaden beläuft sich auf circa 200 Euro.

Sachschaden nach Zusammenstoß mit Fuchs

Auf der Staatsstraße St 2267 erfasste am Dienstagabend, gegen 20:30 Uhr, ein VW-Fahrer einen Fuchs. Dieser verschwand nach der Kollision, bei der am Fahrzeug ein Schaden von circa 800 Euro entstanden ist.

Reh verendet nach Wildunfall

BURKARDROTH. Am Mittwochmorgen, gegen 06:30 Uhr, befuhr eine Mazda-Fahrerin die Ortsdurchfahrt von Burkardroth nach Wollbach, als sie in der Straße „Am Roten Rain“ ein von rechts kommendes Reh erfasste. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 50 Euro. Das Tier überlebte den Zusammenstoß nicht.

Bedrohung löst größeren Polizeieinsatz aus

MÜNNERSTADT. Am Dienstagabend drohte ein älterer Münnerstädter Bürger dem Personal einer Spielothek in der „Unteren Au“ damit, sie zu erschießen. Da bekannt wurde, dass der Mann tatsächlich Waffen besitzt, löste diese Äußerung einen größeren Polizeieinsatz aus. Die Waffen des Mannes wurden sichergestellt und er wurde nach einer Fahndung in Gewahrsam genommen. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Bedrohung und er dürfte die längste Zeit einen Waffenschein besessen haben.

Ford angefahren

MÜNNERSTADT. In der Nacht vom Sonntag auf den Montag wurde in der Bergstraße ein silberner Ford Focus durch einen anderen silbernen Pkw angefahren. Der Unfallverursacher kam jedoch seinen Pflichten, den Unfall bzw. den Schaden von etwa 1.500 Euro zu melden, nicht nach, weshalb die Polizei eingeschaltet wurde. Zwar konnte die Polizei den Täter innerhalb weniger Stunden ermitteln, jedoch werden in diesem Zusammenhang trotzdem Zeugen gebeten sich bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971/71490 zu melden.

Ohne Führerschein unterwegs

MÜNNERSTADT. Einer Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Bad Kissingen fiel am Dienstagnachmittag in der Bahnhofstraße ein 54-Jähriger Pkw-Fahrer auf, der derzeit nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Das Fahrzeug wurde daraufhin angehalten und dem Mann die Weiterfahrt untersagt. Er muss nun mit Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis rechnen.

Reh überlebt Kollision nicht

MAßBACH. Auf der Ortsverbindungsstraße von Poppenlauer in Richtung Weichtungen erfasste am Dienstagabend, gegen 20:15 Uhr, ein Audi-Fahrer kurz vor dem Ortseingang von Weichtungen ein Reh, das die Fahrbahn kreuzte. Durch die Kollision wurde das Tier getötet. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 2.500,- Euro.

Betrug mit Goldbarren

FLADUNGEN.  Eine Investition in Goldbarren ist in der Regel eine lohnenswerte Angelegenheit. Im konkreten Fall gerieten die Investoren allerdings an einen Betrüger. Über einen Vermittler hatten sie mehrere zehntausend Euro für Goldbarren an eine Anlagenfirma in Hessen überwiesen. Diese sollten angeblich bei der Firma in Heusenstamm eingelagert sein. Der Vermittler des Anlagengeschäftes hatte die Geschädigten nun darüber informiert, dass gegen den Geschäftsführer der Firma ein Sammelverfahren beim Polizeipräsidium Südosthessen geführt wird. Daraufhin erstatten sie Anzeige wegen Anlagenbetruges.Sollten weitere Bürger solche Investitionen getätigt haben, werden sie gebeten sich mit der Polizeiinspektion Mellrichstadt, unter Tel. (09776) 806-0, in Verbindung zu setzen.

Verkehrsunfall mit Totalschaden

MELLRICHSTADT. Im Einmündungsbereich B285 / Staatsstraße 2445 wollte am Dienstagmorgen ein 51-Jähriger Kleintransporter-Fahrer nach links in Richtung Stockheim abbiegen. Dabei übersah er einen aus dieser Richtung kommenden, vorfahrtsberechtigten 31-Jährigen mit seinem VW Bus und es kam zum Frontalzusammenstoß der Transporter. Diese wurden dadurch massiv beschädigt. Die Fahrer konnten durch die Ersthelfer vor Ort aus ihren Fahrzeugen befreit werden. Jedoch zogen sie sich durch die Kollision schwere Verletzungen im Bereich der Oberkörper zu. Der 51-Jährige erlitt zudem eine Kopfplatzwunde. Er wurde mittels eines Rettungshubschraubers in die Klinik nach Meiningen geflogen. Der 31-Jährige kam zur Versorgung seiner Verletzungen mit einem Rettungswagen in das Campus Rhön Klinikum nach Bad Neustadt. Beide Transporter erlitten einen Totalschaden und mussten mittels eines Abschleppdienstes geborgen werden. Der Sachschaden insgesamt lässt sich auf circa 20.000 Euro schätzen. Die Absicherung der Unfallstelle und die Beseitigung der auslaufenden Betriebsstoffe übernahmen die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren von Mellrichstadt und Ostheim v. d. Rhön.

Warnbaken umgefahren - Zeugen gesucht

UNSLEBEN. Zu einer Unfallflucht mit Sachbeschädigung kam es Anfang der Woche im Baustellenbereich in der Hauptstraße in Unsleben. Dabei hatte ein unbekannter Täter vermutlich in der Zeit von Montag, 17 Uhr bis Dienstag, 7 Uhr zwei Warnbaken umgefahren. Dadurch wurde auch eine angebrachte Nissenleuchte beschädigt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Mellrichstadt, unter Tel. (09776) 806-0, entgegen.

Schaf aus Schlamm gerettet

HAMMELBURG. Eine tierische Rettungsaktion beschäftigte am Dienstagnachmittag die Feuerwehr Hammelburg. In einem fast trockenen Ausläufer der Saale „Am Weiher“ steckte ein Schaf bis zum Hals im Schlamm fest. Glücklicherweise entdeckte ein 74-Jähriger das Tier und alarmierte die Polizei. Mit Hilfe mehrerer Holzbohlen verschafften sich die Einsatzkräfte Zugang zu dem Tier und konnten es schließlich befreien. Der Eigentümer des Schafes konnte ausfindig gemacht werden. Dieser hatte seine Herde am Vortag von dieser Stelle abgezogen, bei der das eine betroffene Schaf unbemerkt zurückblieb.

Wildunfälle

MÜNNERSTADT. Auf der Kreisstraße KG 11 von Großwenkheim in Richtung Maria Bildhausen erfasste am Mittwochmorgen, gegen 06.20 Uhr, eine BMW-Fahrerin ein Reh, das die Fahrbahn querte. Das Tier wurde durch den Aufprall getötet. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 2.500,-  Euro.

MÜNNERSTADT. Auf der Staatsstraße St 2282 zwischen Großbardorf und Großwenkheim erfasste am Mittwochmorgen, gegen 05:50 Uhr, ein VW-Fahrer ein von rechts kommendes Wildschwein. Dieses wurde durch den Aufprall getötet. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 400,- Euro.

BAD BOCKLET. Zu einem Wildunfall kam es am Mittwoch, gegen 00.50 Uhr. Der Fahrer eines Pkw Seat war von Burghausen in Richtung Bad Bocklet unterwegs, als ihm ein Reh in sein Fahrzeug lief. Das Reh lief nach der Kollision weiter, weshalb der zuständige Jagdpächter zur Nachsuche verständigt wurde. Am Pkw dürfte ein Schaden von etwa 500,- Euro entstanden sein.

BAD KISSINGEN. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch ereignete sich ein Wildunfall auf der Bundesstraße 286 auf Höhe von Albertshausen. Ein Fahrzeugführer konnte seinen Mitsubishi nicht rechtzeitig vor dem sich von rechts nähernden Reh zum Stehen bringen und stieß frontal damit zusammen. Das Reh überlebte den Zusammenstoß nicht. Der zuständige Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert. Am Pkw entstand ein Sachschaden von etwa 2.000,- Euro.

EUERDORF. Am Dienstag, gegen 06:40 Uhr befuhr ein 28-Jähriger die Kreisstraße vier von Wirmsthal in Richtung Euerdorf, als plötzlich ein Reh die Fahrbahn kreuzte. Es kam zum Zusammenstoß. Das verletzte Tier wurde erlöst. Am BMW entstand ein Schaden in Höhe von circa 4.000 Euro. Am Abend, gegen 21:30 Uhr, erfasste dann eine Mazda-Fahrerin auf der Kreisstraße sieben von Wirmsthal in Richtung Euerdorf ein Dachs. Das Tier wurde durch den Aufprall getötet. Am Pkw entstand ein Schaden von circa 500 Euro. +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön