Archiv
- Fotos: Julius Böhm

KASSEL Neuer Regierungspräsident

Herrmann-Josef Klüber als Nachfolger von ermordetem Lübcke eingeführt

28.09.19 - Das Regierungspräsidium Kassel hat wieder einen Präsidenten. Nach dem Mord an Dr. Walter Lübcke am 2. Juni dieses Jahres wurde der bisherige Vize Hermann Josef Klüber aus Fulda am Freitag in der Alten Brüderkirche in Kassel, direkt neben dem Regierungspräsidium, in das Amt eingeführt. 

Die Einführungsfeier stand im Zeichen Walter Lübckes, dessen Portrait in schwarz und weiß auf dem Altar der Kirche an das schreckliche Verbechen erinnerte, das ihn vor gut vier Monaten aus dem Leben riss. "Über meiner Amtseinführung liegt ein dunkler Schatten, der des Mordes an Walter Lübcke", sagte der neue Regierungspräsident Herrmann-Josef Klüber vor den 200 geladenen Gästen, darunter auch die Frau und die zwei Söhne des Verstorbenen.

Walter würde sagen: "Bleib' auf dem Boden!"

Im Gespräch mit OSTHESSEN|NEWS sagte Klüber, er würde sich wünschen, Lübcke wäre noch da und könne ihm mit Rat und Tat zur Seite stehen. "Was Walter geschaffen hat, was er mit seiner menschlichen Art aufgebaut hat, gibt uns die Zielgröße, an der wir weiterarbeiten wollen", so Klüber weiter. Und er ergänzt: "Wenn Walter mit etwas mit ins Amt geben könnte, dann sicherlich den Appell: 'Hebe nicht ab, bleib' auf dem Boden und kümmere dich um die Menschen in der Region und die Mitarbeiter unserer Behörde'."

Die nahbare, offene und menschliche Art Lübckes war immer wieder Thema. Neben tiefernster Bestürzung und dem Aufruf, sich von Hass und Hetze nicht unterkriegen zu lassen, gab es hier und da auch schmunzelnde Gesichter. Etwa als Klüber davon sprach, dass er nach der Feier mit Lübcke gerne ein Bierchen und eine Zigarette genießen würde - wie so häufig. Oder als Hessens Innenminister Peter Beuth davon berichtete, dass Walter Lübcke für seine Mitarbeiter - und nicht ganz uneigennützig - stets genauestens über die Speisekarte der Kantine Bescheid wusste. 

Beuth sieht in Klüber einen hocherfahrenen Verwaltungsmann, der als Vizepräsident prädestiniert sei für die Nachfolge: "Ich bin mir sehr sicher, dass der Teamgedanke, den die beiden in den vergangenen Jahren entwickelt haben, auch unter Regierungspräsident Klüber fortbestehen wird. Er wird sicher das Andenken Lübckes bewahren, aber auch eigene Schwerpunkte setzen."

Spitzenpolitiker aus Fulda

Herrmann-Josef Klüber hat seinen Lebensmittelpunkt in Fulda. Seit 2014 war er Vizeregierungspräsident beim RP in Kassel. Mit ihm vertritt nun ein Spitzenbeamter aus der Region vor dem Kabinett in Wiesbaden die Belange der Regionen Nord- und Osthessen. Fuldas Landrat Bernd Woide war als Vorsitzender des Hessischen Landkreistages in Kassel. Das Regierungspräsidium ist das Kontrollinstrument der Landkreise, ist die Mittelbehörde zwischen Landes- und kommunaler Ebene.

Woide zu OSTHESSEN|NEWS: "Wir freuen uns natürlich, dass ein Osthesse diese wichtige Aufgabe innehat. Auch aus den Landkreisen heraus konnten wir bisher unsere Forderungen und Vorstellungen bei der Landesregierung einbringen, Herrmann-Josef Klüber wird uns dabei in Zukunft sicher unterstützen." (Julius Böhm) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön