Archiv
Hessenkasse als Motor: Finanzminister Dr. Thomas Schäfer (li.) überreicht die Förderzusagen an Breitenbachs Bürgermeister Volker Jaritz. - Fotos: Stefanie Harth / Gemeinde Breitenbach/H.

BREITENBACH/H. Die Hessenkasse macht’s möglich

Wo sich sparsames Haushalten auszahlt: 750.000 Euro für Investitionsprojekte

HINTERGRUNDDie Hessenkasse des Landes Hessen besteht aus einem Entschuldungs- sowie einem Investitionsprogramm. Sie ermöglicht den Kommunen die Ablösung ihrer Kassenkredite durch das Land und stärkt Kommunen, die trotz ihrer schwachen Finanzlage ohne Kassenkredite ausgekommen sind und in den vergangenen Jahren eisern gespart haben. Mithilfe des Investitionsprogramms können diese Kommunen insgesamt rund 700 Millionen Euro für ihre Bürger investieren. (pm) +++

30.09.19 - Breitenbach am Herzberg, eine der steuerschwächsten Gemeinden Hessens, ist für ihr sparsames Haushalten vom Land belohnt worden. Möglich macht dies das Investitionsprogramm der Hessenkasse, das unter anderem Kommunen stärkt, die trotz ihrer schwachen Finanzlage ohne Kassenkredite ausgekommen sind und in den vergangenen Jahren eisern gespart haben.

„Mit der Hessenkasse unterstützen wir die Kommunen in Hessen, die finanzschwach sind, sich Investitionen verkniffen haben und trotz begrenzter Mittel ohne Kassenkredite ausgekommen sind. Dazu zählt auch Breitenbach am Herzberg“, sagt Finanzminister Dr. Thomas Schäfer, während er die Förderzusagen an Breitenbachs Bürgermeister Volker Jaritz überreicht. „Umso mehr freut mich, dass die Gemeinde ab heute ihre Projekte mithilfe der Hessenkasse umsetzen kann. Aus Wiesbaden habe ich drei Förderzusagen mit einem Investitionsvolumen von rund 370.000 Euro mitgebracht.“

Umgeben von Feldern und Wäldern thront ...

Idyllisch gelegen: der Breitenbacher Ortsteil Oberjossa.

Dank der Hessenkasse kann die Gemeinde auf ein Gesamtkontingent in Höhe von 750.000 Euro zurückgreifen. „Als Partner der Kommunen möchte das Land mit dafür sorgen, dass auch in unseren kleinen Kommunen die Lebensqualität für die Menschen hoch bleibt“, betont der Finanzminister.

Wie Bürgermeister Volker Jaritz erläutert, fließen besagte 370.000 Euro in die bereits instandgesetzte Hersfelder Straße in Oberjossa (150.000 Euro), in einen bereits angeschafften Rasentraktor für den gemeindlichen Bauhof (rund 25.000 Euro) sowie in den für 2020 geplanten Bau einer neuen Bürgerbegegnungsstätte in Oberjossa (195.000 Euro). „Es ist etwas Besonderes, wenn ein Minister nach Breitenbach am Herzberg kommt – das gab es in den letzten 50 Jahren nicht“, meint der Rathauschef augenzwinkernd. „Wir werden das Geld klug und sinnvoll anlegen. Auch für 2020 werden wir einen ausgeglichenen Haushalt vorlegen.“

Ideen für weitere Investitionsprojekte hat der Rathauschef selbstverständlich parat: So könnten beispielsweise die Friedhofshallen saniert, das Naherholungszentrum am Silbersee und der Rathausplatz aufgewertet und in die hiesige Feuerwehr investiert werden. Voraussetzung ist freilich, dass die Gemeindevertretung ihre Zustimmung erteilt. (Stefanie Harth) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön