Archiv
- Symbolbild: O|N

RHÖN (BAYERN) POLIZEIREPORT

Verdächtige Personen fotografieren Wohnhäuser - Verkehrszeichen abrasiert

Dieser Polizeireport beinhaltet Informationen und Meldungen der Polizeidienststellen zu Ereignissen im Bereich der unterfränkischen Rhön-Kreise Bad Kissingen (KG) und Rhön-Grabfeld (NES). Die Meldungen werden den ganzen Tag über - soweit neue Infos vorliegen - ergänzt. +++

01.10.19 - Verdächtige Personen fotografieren Wohnhäuser

WILDFLECKEN. Am Montagmorgen gegen 07:20 Uhr wurden in der Fleischhauerstraße in Wildflecken zwei Männer dabei beobachtet, wie sie durch die Straße liefen und gezielt Wohnhäuser fotografierten. In diesem Zusammenhang fiel ein grüner Citroen mit auswärtigem Kennzeichen auf. Sollte jemandem dieses Fahrzeug ebenfalls in verdächtiger Weise aufgefallen sein, so wird um Mitteilung gebeten. Tel. 09741-6060

Verkehrszeichen abrasiert

BAD BRÜCKENAU. In der Zeit von Montag, 23.09. bis Freitag, 27.09.2019 gegen 04:00 Uhr wurde das Verkehrszeichen "Radfahrer kreuzen" an der B286 am ehemaligen Bahnübergang bei Römershag umgefahren. Bei dem Verursacherfahrzeug dürfte es sich um einen blauen Toyota Yaris handeln. Dieser müsste im Frontbereich an der Stoßstange beschädigt sein. Um Hinweise wird gebeten. Tel. 09741-6060

Mit ausgespähten Kontodaten eingekauft

BAD BRÜCKENAU. Einer Bürgerin fiel bei der Durchsicht ihrer Kontobewegungen auf, dass sechs Überweisungen im Bereich bis 30 Euro auf ein ihr nicht bekanntes Fremdkonto durchgeführt wurden, die sie nicht veranlasst hatte. Sie verständigte ihre Bank, die diese Überweisungen stornieren konnte, so dass kein Schaden eintrat. Scheinbar handelt es sich hier um eine neue Masche, in der bewusst die Grenze von 30 Euro nicht überschritten wird, um die Bestätigung durch einen Sicherheits-TAN zu umgehen.

Angefahrenes Reh musste erlöst werden

MOTTEN. Am Montagabend gegen 20:00 Uhr lief einem Pkw-Fahrer ein Reh seitlich ins Fahrzeug. Es entstand ein Sachschaden von circa 3000 Euro. Nach dem das Reh verletzt wurde, musste es vom verständigten Jagdpächter erlöst werden. Es wird darauf hingewiesen, dass bei Zusammenstößen mit Wildtieren die Polizei bzw. der zuständige Revierinhaber zu verständigen ist, um das evtl. geflüchtete und verletzte Tier aufzuspüren und von seinen Leiden zu erlösen. Ein Unterlassen führt zu einer Anzeige nach dem Bayer. Jagdgesetz.

Verletzter bei Betriebsunfall

HAMMELBURG. Am Montagmorgen kam es in einer Firma in Untererthal zu einem Betriebsunfall, bei dem ein 19-Jähriger leicht verletzt wurde. Der Mitarbeiter einer Fremdfirma montierte an einer Förderanlage Bleche, während diese in Betrieb war. Sowohl eine Lichtschranke, als auch die Nothaltvorrichtung versagten, so dass der junge Mann eingeklemmt wurde. Der Verletzte wurde vorsorglich ins Krankenhaus verbracht.

Wildunfall mit einem Reh

HAMMELBURG. Am Montagabend befuhr ein Opel-Fahrer die Bundesstraße 27  von Hammelburg in Richtung Obereschenbach,  als plötzlich ein Reh  die Fahrbahn querte. Der Fahrzeugführer konnte nicht mehr ausweichen und es kam zum Zusammenstoß mit dem Tier.  Dieses lief anschließend verletzt weiter. Am Pkw entstand ein Schaden von ca. 100 Euro. Der zuständige Jagdpächter wurde verständigt.

Kleintransporter hinterließ Dieselspur

HAMMELBURG. Ein Fahrer eines Kleintransporters fuhr am Montag, gegen 19.00 Uhr, bei der Anschlussstelle Bad Brückenau von der A 7 ab und anschließend über Römershag, Bad Brückenau auf die Bundesstraße 27 weiter über Untererthal und Lager Hammelburg in Richtung Arnstein. Auf diesem Weg platzte der Treibstoffschlauch des Fahrzeuges, so dass es auf der gesamten Strecke eine Dieselspur hinterließ. Kurz nach Büchold kam der Transporter schließlich zum Stehen. Für die Beseitigung der Dieselspur und eine entsprechende Beschilderung waren die Straßenmeisterei und die Feuerwehren der betroffenen Ortschaften eingesetzt.

Überholvorgang endet mit Sachschaden

BAD KISSINGEN. Am Montagabend, kurz vor 19:00 Uhr, wollte in der Baptist-Hoffmann-Straße im Stadtteil Garitz eine Opel-Fahrerin nach links in ein Grundstück abbiegen, als der Fahrer eines Mofas gerade zum Überholen des Fahrzeugs ansetzte. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem jedoch glücklicherweise niemand verletzt wurde. Es entstand ein Schaden von circa 2.600 Euro.

Geldbörse aus Handtasche entwendet

BAD KISSINGEN. Am Montag, in der Zeit von 10:00 Uhr bis 10:15 Uhr, war eine Rentnerin im Lidl in der Hartmannstraße beim Einkaufen. Während des Einkaufs legte sie ihre Handtasche, in der sich u.a. die Geldbörse befand, verschlossen im Einkaufswagen ab. Als die Dame an Kasse ihre Waren bezahlen wollte, bemerkte sie, dass ihre Handtasche offen war und die Geldbörse fehlte. Zeugen, die im Tatzeitraum ebenfalls im Lidl zum Einkaufen waren und Hinweise zum Dieb der Geldbörse bzw. zum Verbleib der schwarzen Geldbörse machen können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.

Auffahrunfall auf dem Westring

BAD KISSINGEN. Am Montagmorgen, gegen 10:35 Uhr, kam es auf dem Westring zu einem Auffahrunfall. Eine Audi-Fahrerin war auf dem Westring unterwegs und musste stark abbremsen, um einem Rettungswagen mit Sondersignalen Durchfahrt zu ermöglichen. Ein hinter ihr fahrender Suzuki-Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf den Pkw Audi auf. Es entstand insgesamt ein Schaden von circa 4.000 Euro. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Lkw touchiert Verkehrszeichen

BAD KISSINGEN. Beim Rückwärtsfahren aus der Bachstraße in Richtung Weidgasse touchierte am Montagmorgen ein Lkw-Fahrer ein Verkehrszeichen. Das Schild „eingeschränktes Halteverbot“ wurde dabei leicht verbogen. Es entstand ein Schaden von circa 100 Euro. Die Stadt Bad Kissingen wurde über den Schaden informiert.

Auffahrunfall

MÜNNERSTADT. Eine Fiat-Fahrerin befuhr am Montagnachmittag, gegen 13:30 Uhr die Freiherr-von-Lutz-Straße in Fahrtrichtung Schindberg. Als sie verkehrsbedingt an der Haltelinie abbremsen musste, fuhr der nachfolgende Fahrer eines Pkw Ford auf den Pkw Fiat auf. Es entstand ein Schaden von circa 800 Euro. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Totes Reh nach Wildunfall

RANNUNGEN. Auf der Ortsverbindungsstraße von Poppenlauer in Richtung Rannungen erfasste am Dienstagmorgen, kurz nach 05:00 Uhr, eine Renault-Fahrerin ein Reh. Das Tier überlebte den Zusammenstoß nicht. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 500 Euro.

Fahrzeug durch Gullydeckel beschädigt

RANNUNGEN. Am Montagmorgen, gegen 05:20 Uhr, befuhr ein VW-Fahrer die Rainstraße in Rottershausen. Auf Höhe Haus-Nummer 13 war ein Gullydeckel teilweise aus der Verankerung herausgehoben und beim Überfahren wurden vom Fahrzeug beide Räder der linken Fahrzeugseite beschädigt. Der VW-Fahrer meldete den Schaden von circa 400 Euro bei der Polizei und bei der Gemeinde Oerlenbach.

Erneut Spiegelklatscher

MELLRICHSTADT. Erneut kam es zu einem Spiegelklatscher im Begegnungsverkehr auf der Strecke zwischen Mellrichstadt und Frickenhausen. Am Montag gegen 10:30 Uhr kamen sich die beiden Verkehrsteilnehmer entgegen und es kam zur Berührung der jeweiligen linken Außenspiegel, welche durch die Kollision beschädigt wurden. Der Sachschaden lässt sich insgesamt auf knapp 1.000 Euro schätzen.

Auf Vordermann aufgefahren

OSTHEIM/RHÖN. Auf der B285 zwischen Ostheim v. d. Rhön und Stockheim kam es am Montag gegen 11:30 Uhr zu einem weiteren Verkehrsunfall. Dabei musste eine 36-jährige Fahrzeugführerin verkehrsbedingt abbremsen. Der hinter ihr fahrende 59-Jährige bemerkte dies zu spät und fuhr auf den Ford der Dame auf. Bei dem Zusammenstoß wurden jeweils das Heck des Fords und die Front des Audis beschädigt. Der Sachschaden liegt bei circa 9.000 Euro. Beide Fahrzeugführer blieben bei der Kollision unverletzt. +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön