- Symbolbild

TWISTETAL Schwierige Rückrufaktion

Zwei Tote wegen Listerien in der Wurst: Wilke Wurstwaren geschlossen

03.10.19 - Die Firma Wilke Waldecker Fleisch- und Wurstwaren in Twistetal-Berndorf ist gestern Abend behördlich geschlossen worden, nachdem zwei Menschen offenbar nach dem Verzehr von Produkten des Unternehmens gestorben waren. Das Veterinäramt des Landkreises Waldeck-Frankenberg sah sich zu dieser Maßnahme gezwungen, nachdem das Robert-Koch-Institut nach einer Genomuntersuchung zu 99,6 Prozent für wahrscheinlich hält, dass die beiden Todesfälle auf Listerien in Pizzasalami und einer Brühwurst des Unternehmens zurückzuführen sind. Das bestätigte am Mittwoch auf Anfrage der Pressesprecher des Landkreises Hartmut Wecker. Bei den beiden Toten handele es sich um zwei ältere Menschen aus Südhessen. 37 weitere Personen seien ebenfalls nach dem Verzehr von Wilke-Produkten erkrankt.

Wie der Pressesprecher erklärt, sei der erste Verdachtsfall bereits im März dieses Jahres bei einer Wurstprobe in Hamburg aufgetreten. Seither habe es ständige Lebensmittelkontrollen und Beprobungen der Wurstwaren gegeben, ohne dass die Quelle des Bakterienbefalls gefunden werden konnte. Im Mai habe es dann eine weitere Beanstandung aus Baden-Württemberg gegeben. Die Regierungspräsidien aus Kassel und Darmstadt hätten eine Taskforce eingesetzt, die dann die Schließung des seit 80 Jahren bestehenden Unternehmens veranlasst habe. Inzwischen ermittelt auch die Staatsanwaltschaft Kassel wegen der beiden Todesfälle.

Derzeit muss die Firma alle Produkte außer Vollkonserven zurückrufen. Die Wurst- und Fleischwaren seien unter dem Firmennamen Wilke im Lebensmittelhandel verkauft worden. Beliefert werden Händler, Großküchen und Restaurant in der ganzen Welt. Die Rückrufaktion gestalte sich demnach schwierig, sei aber unumgänglich. Von der Schließung des Unternehmens sind rund 200 Mitarbeiter betroffen. Auf der Internetseite der Firma wirbt das Traditionsunternehmen mit den Worten: "Wir, die Wilke Waldecker Fleisch- und Wurstwaren GmbH & Co. KG haben unseren Ursprung vor über 80 Jahren in einer Dorfmetzgerei. Im Laufe der Jahre wuchsen wir durch Kontinuität, Leistungsbereitschaft und Qualität zu einem soliden und modernen Unternehmen der Fleischwarenindustrie heran. Mit ca. 200 engagierten Mitarbeitern werden auf 25.000 m² Betriebsfläche wöchentlich ca. 300t bester Roh-, Brüh-, und Kochwurstartikel, sowie Roh- und Kochpökelwaren, als auch Konserven hergestellt und vermarktet – Export weltweit."

Listerien sind Bakterien, die bei gesunden Menschen lediglich ähnliche Symptome wie bei einer Magen-Darm-Grippe auslösen, erklärt Hartmut Wecker. Bei vorgeschädigten Personen und Risikogruppen wie alten Menschen, Schwangeren und Immungeschwächten könnten Listerien aber zum Tode führen. Die 37 weiteren Krankheitsfälle, die möglicherweise auch mit Wilke-Produkten zusammenhängen, stehen derzeit unter Beobachtung.(Carla Ihle-Becker)+++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön