- Symbolbild: O|N

RHÖN (BAYERN) POLIZEIREPORT

Frau stürzt beim Fensterputzen in die Tiefe - Wildunfälle

Dieser Polizeireport beinhaltet Informationen und Meldungen der Polizeidienststellen zu Ereignissen im Bereich der unterfränkischen Rhön-Kreise Bad Kissingen (KG) und Rhön-Grabfeld (NES). Die Meldungen werden den ganzen Tag über - soweit neue Infos vorliegen - ergänzt. +++

03.10.19 - Fahren ohne Fahrerlaubnis

MELLRICHSTADT. Ein 26 Jahre alter rumänischer Staatsbürger wurde in Mellrichstadt am 2. Oktober gegen 11 Uhr einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei zeigte er als Fahrzeugführer eines VW Golf eine moldawische Fahrerlaubnis vor. Recherchen zufolge hält der junge Mann sich aber seit Sommer 2017 in Deutschland auf und wohnt mit seiner Freundin zusammen in einer Rhöngemeinde. Demnach hätte er seinen Führerschein umschreiben lassen müssen. Der Sachverhalt wird der Staatsanwaltschaft, sowie der Führerscheinstelle  vorgelegt.

Trunkenheit im Verkehr

MELLRICHSTADT. In einem Stadtteil von Mellrichstadt wurde in den frühen Morgenstunden des 3. Oktober der 24-jährige Fahrer eines VW Golf angehalten und kontrolliert. Hierbei wurde deutlicher Alkoholgeruch vom Sachbearbeiter der Polizei festgestellt. Nach Durchführung eines gerichtsverwertbaren Atemalkoholtests erzielte der Mann einen Promillewert von 0,7. Dies hat zur Folge, dass er demnächst für vier Wochen Fußgänger sein wird und ein empfindliches Bußgeld zu zahlen hat.

Verkehrsgeschehen

ELFERSHAUSEN. Am Mittwoch, 2. Oktober, in der Morgendämmerung befuhr ein Mann mit einem Kleintransporter die Kreisstraße zwischen Elfershausen und Wittershausen. Ein Wildschwein wollte die Straße queren und wurde dabei von dem Fahrzeug erfasst. An dem Transporter entstand Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro. Das Wildschwein überlebte die Kollision und rannte davon.

HAMMELBURG. Etwa zeitgleich hatte sich ein weiterer Wildunfall ereignet. Der Führer eines Passat befuhr die Staatstraße zwischen Lagerkreuzung und der Abzweigung nach Pfaffenhausen. Hier querte ein Reh die Fahrbahn, welches von dem Fahrzeug erfasst wurde. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von rund 500 Euro.

HAMMELBURG. In der Abenddämmerung des 2. Oktober befuhr ein 70-Jähriger die Staatsstraße zwischen Gauaschach und Hammelburg. Auch hier kreuzte ein Reh die Fahrbahn, so dass es zum Zusammenstoß mit dem Pkw des Mannes kam. An dem Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von etwa 2.500 Euro.

HAMMELBURG. Am Abend des 2. Oktober, kurz nach 19 Uhr, befuhr ein 18-Jähriger mit seinem Pkw die Staatsstraße von der Lagerkreuzung kommend in Richtung Lager Hammelburg. Er kam auf der kurvenreichen Steigung ins Schleudern und prallte schließlich gegen die linken Leitplanken. Unfallursache war die nicht angepasste Geschwindigkeit auf der feuchten Fahrbahn, gepaart mit dem Verlauf der Kurve, so dass das Fahrzeug nicht mehr beherrscht werden konnte. Glücklicherweise kam der alleine im Fahrzeug befindliche Fahrer nicht zu Schaden. Jedoch entstand an seinem Fahrzeug wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von rund 4.500 Euro und an der Leitplanke ein Schaden in Höhe von etwa 2.000 Euro.

Baugerüst entwendet

HAMMELBURG. Am Mittwoch, 2. Oktober, wurde vom Eigentümer eines Baugerüstes Anzeige bei der Polizeiinspektion erstattet. Der Mann hatte das Baugerüst am 7. September auf einer Freifläche neben einer Baustelle in der Coburger Straße gelagert. Am 30. September stellte er fest, dass das Aluminiumbaugerüst der Marke Layher verschwunden war. Eigene Recherchen verliefen im Sande, so dass die Polizei verständigt wurde. Aus den Einzelteilen kann ein 90 Quadratmeter großes Gerüst zusammengebaut werden. Der Abtransport dürfte wohl zumindest mit einem größeren Anhänger oder geeignetem Transportfahrzeug erfolgt sein. Hinweise werden an die Polizeiinspektion Hammelburg, Tel.: 09732/9060, erbeten.

Unterschlagung 

HAMMELBURG. Gegen einen 20-Jährigen wurde ein Verfahren wegen Unterschlagung eingeleitet. Der junge Mann war probeweise bei einer Firma angestellt worden. Zur Ausführung seiner Tätigkeit waren ihm sowohl ein Handy, als auch mehrere Kleidungsstücke von der Firma zur Verfügung gestellt worden. Die Probezeit bestand der Mann nicht. Daher wurde er aufgefordert, die zur Verfügung gestellten Arbeitsmittel zurück zu geben. Den mehrfachen, auch schriftlichen  Aufforderungen kam er nicht nach, so dass nun durch die Geschäftsleitung Anzeige erstattet wurde.

Etwa 5.000 Euro Schaden nach Wildunfälle

BAD BRÜCKENAU/MOTTEN/SPEICHERZ. Am Mittwoch und in der Nacht zum Donnerstag ereigneten sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Bad Brückenau zwei Wildunfälle mit einem Sachschaden von insgesamt 5.000 Euro.

Eine 49-Jährige war mit ihrem Mercedes auf der Staatsstraße 2790 von Fulda in Richtung Motten unterwegs. Kurz vor Motten überquerte ein Reh die Fahrbahn. Das Reh wurde mit der rechten Seite des Pkw erfasst und in den angrenzenden Straßengraben geschleudert. Das Tier verendete an der Unfallstelle.

Ein weiterer Wildunfall ereignete sich auf der Kreisstraße KG24 von Speicherz in Richtung Oberzell. Hier wurde ebenfalls ein Reh von einem vorbeifahrenden Skoda erfasst und flüchtete anschließend in den angrenzenden Wald. Auch hier kam der 44-jährige Autofahrer mit dem Schrecken davon und blieb unverletzt.

Aus Unachtsamkeit im Straßengraben gelandet

GERODA. Am Mittwochmittag befuhr gegen 12.35 Uhr eine 51-jährige Autofahrerin mit ihrem Peugeot die Bundesstraße 286 von Geroda in Richtung Platz. Aus Unachtsamkeit kam die Fahrerin in einer scharfen Linkskurve ins rechte Bankett und schleuderte anschließend in den angrenzenden Straßengraben. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 500 Euro.

Frau stürzt beim Fensterputzen in die Tiefe  

BAD BRÜCKENAU. Eine 55-jährige Frau ist am Mittwochnachmittag beim Fensterputzen bei einem Sturz aus drei Metern Höhe schwer verletzt worden. Die Frau hatte am späten Nachmittag beim Fensterputzen aus bislang unbekannter Ursache das Gleichgewicht verloren und ist dann anschließend aus drei Meter Höhe auf den angrenzenden, gepflasterten Hof gestürzt. Sie wurde zunächst in einem Rettungswagen behandelt und anschließend aufgrund der schweren Verletzungen mit dem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik gebracht.

Bei Kontrolle Rauschgift aufgefunden

SCHONDRA. In den frühen Abendstunden des Mittwoch kontrollierten Beamte der Polizeiinspektion Bad Brückenau einen 55-jährigen Autofahrer mit seinem Pkw Opel an der Tankrastanlage Rhön. Nach der Überprüfung der mitgeführten Fahrzeugpapiere, Führerschein und der Ausrüstungsgegenstände im Pkw, händigte er, nachdem sich ein 49-jähriger Mitfahrer bei der weiteren Befragung in Widersprüche verwickelte, den Beamten eine geringe Menge Marihuana aus. Gegen den Mitfahrer wurde eine Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Mit 1,3 Promille hinterm Steuer

BAD KISSINGEN. Am Mittwochnachmittag, gegen 16 Uhr, wurde der Fahrer eines Peugeot von einer Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Bad Kissingen in der Iringstraße in Arnshausen einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Im Rahmen der Kontrolle konnte bei dem 59-jährigen Fahrzeugführer deutlicher Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von knapp 1,3 Promille. Der Fahrer musste sich daraufhin einer Blutentnahme unterziehen. Der Führerschein des 59-Jährigen wurde noch vor Ort sichergestellt. Gegen den Mann wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet.   

Fahrt unter Drogeneinfluss

BAD KISSINGEN. Am späten Mittwochabend wurde ein 34-jähriger Audifahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei konnten die Beamten Anzeichen eines vorangegangenen Drogenkonsums feststellen. Der Fahrer zeigte sich geständig und räumte ein, zuvor Amphetamin konsumiert zu haben. Zur weiteren Abklärung wurde bei dem Fahrer eine Blutentnahme durchgeführt. Sollten sich hierbei die Anhaltspunkte auf Drogenkonsum bestätigen, erwarten den 34-Jährigen neben einem empfindlichen Bußgeld, Punkte im Verkehrszentralregister in Flensburg sowie ein einmonatiges Fahrverbot.  

Längere Dieselspur

BAD KISSINGEN. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag wurde eine Ölspur zwischen Burkardroth und Stangenroth gemeldet. Die Feuerwehr wurde alarmiert und war mit mehreren Fahrzeugen im Einsatz. Weiterhin war eine Streife der Polizeiinspektion Bad Kissingen eingesetzt. Diese konnte feststellen, dass die Spur vom Zubringer der Staatsstraße 2291 über die Bundesstraße 286 und die Staatsstraße 2290 bis nach Sandberg reichte und auf einem Firmengelände endete. Das verursachende Fahrzeug der Dieselspur sowie der dazugehörige Fahrer konnten schnell ermittelt werden. Feuerwehr und Straßenmeisterei waren mehrere Stunden mit dem Abbinden des Diesels und dem Aufstellen von Warnschildern beschäftigt.

Bei Kontrolle Messer ausgehändigt

BAD KISSINGEN. Am späten Mittwochabend konnte durch eine Streife der Polizeiinspektion Bad Kissingen ein Pkw auf dem Parkplatz des Terrassenschwimmbads festgestellt werden. Ein junger Mann hielt sich alleine an dem Pkw auf. Aufgrund der ungewöhnlichen Uhrzeit und Örtlichkeit wurde der Mann einer Kontrolle unterzogen. Im Rahmen der Kontrolle wurde festgestellt, dass er in der Ablage seiner Mittelkonsole griffbereit ein sogenanntes Einhandmesser aufbewahrte. Einhandmesser dürfen nur mit berechtigtem Interesse geführt werden. Ein solches konnte der Mann nicht vorweisen. Das Messer wurde sichergestellt und es wurde ein Verfahren wegen eines Verstoßes nach dem Waffengesetz eingeleitet.

Unfall mit Reh

BURKARDROTH. Am Mittwochmorgen kam es auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Wollbach und Frauenroth zu einem Wildunfall mit einem Reh. Eine 37-Jährige, die mit ihrem Audi in Richtung Frauenroth unterwegs war, erfasste ein Reh, welches die Fahrbahn überquerte. Das Reh rannte nach dem Unfall weiter. Am Pkw der 37-Jährigen wurde die Fahrzeugfront beschädigt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 500 Euro.

Unfallflucht

BURKARDROTH. Am Mittwochnachmittag, gegen 14.30 Uhr, beobachtete eine Zeugin, wie ein Kleintransporter mit Anhänger im Malzgraben in Stralsbach an einem Wendehammer rangierte. Hierbei stieß der Anhänger gegen einen Blumenkübel, wodurch dieser beschädigt wurde. Der Fahrer des Fahrzeuggespanns setzte daraufhin seine Fahrt fort, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Der Sachschaden wird auf rund 80 Euro beziffert. Aufgrund der aufmerksamen Zeugin, welche sich das Kennzeichen notierte, konnte das verursachende Fahrzeug ermittelt werden. Wer zum Unfallzeitpunkt der verantwortliche Fahrzeugführer war, ist nun Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.

Wildunfall

MÜNNERSTADT. Pech hatte ein 45-jähriger Autofahrer, der auf seiner Fahrtstrecke von Reichenbach in Richtung Münnerstadt fuhr. Ein Reh überquerte die Fahrbahn, weshalb der Fahrzeugführer nach rechts auszuweichen versuchte. Hierdurch geriet der Pkw in den rechten Straßengraben. Am Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 3.000 Euro. Das Auto musste abgeschleppt werden.

Beim Abbiegen krachte es 

MASSBACH. Am Mittwochvormittag ereignete sich, gegen 8.30 Uhr, vor der dortigen Sparkassenfiliale ein Kleinunfall mit Sachschaden. Eine 21-jährige Fahrzeugführerin hielt ihren Opel in der Poppenlauerer Straße an, um nach links in Richtung der Kundenparkplätze der Sparkassenfiliale abzubiegen. Ein nachfolgender 20-jähriger Fordfahrer bemerkte kein Blinklicht und setzte deshalb zum Überholen an. Beim Abbiegevorgang der 21-Jährigen kam es schließlich zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Der Gesamtschaden an den beiden beteiligten Fahrzeugen beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 8.000 Euro. +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön