Archiv
Erstmals fand der Buslotsenwettbewerb in Bebra statt. - Fotos: Gerhard Manns

BEBRA Buslotsenwettbewerb 2019

600 Schüler als ehrenamtliche Buslotsen an Hessens Schulen tätig

30.10.19 - Großer Tag für die Beruflichen Schulen in Bebra, des Kreises Hersfeld-Rotenburg, denn die Bildungseinrichtung wurde erstmals als Austragungsort für den seit 14 Jahren in Hessen stattfindenden Buslotsenwettbewerb auserkoren. Die Landesverkehrswacht bildet in Kooperation mit den Schulen in Hessen die Buslotsen aus.

Gerhard Brink koordinierte die Rollenspiele im ...

Der schriftliche Test zu Beginn

Die fünf Besten mit von links: ...

Landrat Dr. Michael Koch freut sich, ...

Darüber freuten sich die Ehrenamtlichen der Kreisverkehrswacht Hersfeld-Rotenburg, die Schulleiterin Ivonne Buchenau, Landrat Dr. Michael Koch, Bebras Bürgermeister Uwe Hassl und Birgit Köberich vom staatlichen Schulamt besonders, denn man konnte für eine solche hessenweite Veranstaltung mit der Aula der Beruflichen Schulen Bebra einen würdigen Veranstaltungsort vorweisen, der Vorsitzenden der Landesverkehrswacht Klaus Ruppelt bestätigte dies. Für die Organisation waren in diesem Jahr die ehrenamtlichen Mitglieder der Kreisverkehrswacht Hersfeld-Rotenburg und ihrem Vorsitzenden Reinhold Bleß zuständig. 

Zweiter Platz für Yannic Trott von ...

Schulleiterin Ivonne Buchenau

Hessenweite Teilnehmer

Die 30 Schülerinnen und Schüler kamen von Schulen aus Hünfeld, Neuhof, Hilders, Eichenzell, Heringen, Niederaula, Niddatal, Ortenberg und Wetzlar. Mit einem  Fragebogen, bei dem die richtigen Antworten angekreuzt werden mussten, startete der Wettbewerb. Weiter ging es mit der Schätzung der Geschwindigkeit eines Polizei-Motorrades und eines PKW´s auf der Straße vor Schule. Wie nah oder fern die Schätzungen der Buslotsen an der tatsächlich gefahrenen Geschwindigkeit dran waren, dafür sorgte ein Radarmessgerät am Straßenrand. 

Der Vorsitzende der Landesverkehrswacht Klaus Ruppelt

Die Auswertung der Testbögen

Birgit Köberich vom staatlichen Schulamt

Bebras Bürgermeister Uwe Hassl

Der Vorsitzende der Kreisverkehrswacht Hersfelod-Rotenburg Reinhold ...

Rollenspiel schult Buslotsen

Den Hauptteil des Wettbewerbs bildete das Rollenspiel am und in einem Schulbus, wo es vorgegebene kritische Situationen zwischen den Schülern von den Buslotsen zu meistern gab. Dabei wurde von der Jury auf die Körpersprache, die deutliche Aussprache, die Wortwahl, die Gestik, Mimik, Argumente zum Thema und kurze treffende Sätze bewertet.
 

Zwei Streithähne

Die Jury mit den Bewertungsbögen

Nicht im Gang rumhängen......

...setz dich bitte

Ob eine Schülerin den Nothammer unbefugt aus der Halterung gerissen hatte oder die Auseinandersetzung zwischen der Busfahrerin und einer Schülerin, weil sie ihre Füße auf dem Sitz ablegte. Auch Streitereien unter Schülern wegen vermeintlicher Platzansprüche oder achtlos weggeworfenem Müll im Bus, mussten die Buslotsen schlichten. Das Drängeln und Schubsen beim Ein-und Aussteigen, oder wenn plötzlich eine betrunkene Person auftaucht und die Schüler schubst oder handgreiflich wird, mussten die Lotsen schlichten. Natürlich war überall eine Jury dabei, die alleAufgaben bewertete.

Mädchen im Streit

Gedränge am Bus ist gefährlich

Ein "Trunkenbold" macht die Schüler an...

...wird handgreiflich......

Im Außenbereich war noch ein Parcours für ein sogenanntes Teamspiel aufgebaut, bei dem jeweils zwei Schüler auf zwei Brettern, über eine bestimmte und kurvenreiche Länge einen Parcours durchschreiten mussten.
Danach bestand noch für alle die Möglichkeit, am sogenannten Reaktionstestgerät die Fähigkeit zu testen, wie schnell die Teilnehmer auf plötzliche Verkehrshindernisse reagieren können. Mit dem Ablauf der Veranstaltung waren alle Verantwortlichen sehr zufrieden.

...vom Buslotsen abgedrängt und beruhigt

Den Nothammer ohne Grund aus der ...

Nach dem Wettbewerb fand die Siegerehrung statt, die vom Vorsitzenden der Landesverkehrswacht Klaus Ruppelt und Landrat Dr. Michael Koch vorgenommen wurde. Siegerin wurde Alina Rößler von der Geschwister-Scholl-Schule in Niddatal, mit 136 Punkte von 160 möglichen Punkten. Damit verbunden war ein Preisgeld von 150 Euro. Den zweiten Platz belegte Yannic Trott von der Werratalschule Heringen und er konnte sich über 100 Euro Preisgeld freuen, Dritter wurde Tim Ebert von der Wigbertschule Hünfeld. Alle anderen folgten auf den Plätzen, erhielten eine Urkunde und durften sich eine kleines Präsent als Belohnung für die Mühe auf der Bühne abholen. (Gerhard Manns)+++

Die Buslotsin sorgt dafür, dass ...

Reaktionstest

Das Teamspiel

Gar nicht so einfach


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön