v.l.: Claudia Vaupel, Landrad Manfred Görig, Sonja Staubach und Naomi Hedrich. - Fotos: Luisa Diegel

ALSFELD Wege werden kürzer, Gespräche intensiver

2. Pflegestützpunkt im Vogelsberg eröffnet: Individuelle Beratung im Vordergrund

02.11.19 - Draußen prasselte der Regen vom grauen Himmel auf die Straßen - drinnen war dafür die Stimmung umso besser: am Freitagvormittag eröffnete der Vogelsbergkreis am Alsfelder Ludwigsplatz den zweiten Pflegestützpunkt in der Region - in gemeinsamer Trägerschaft mit der AOK. Nachdem der erste Stützpunkt in Lauterbach im Jahre 2010 an den Start gegangen ist, werden mit der Neueröffnung in Alsfeld die Wege für Ratsuchende, aber auch für die Mitarbeiter kürzer - die Gespräche und Unterstützung dafür umso intensiver.

Landrat Manfred Görig

Seit neun Jahren unterstützen die Mitarbeiterinnen aus Lauterbach pflegebedürftige Menschen und deren Angehörige durch Beratung rund um das Thema Pflege und Versorgung. Doch der bislang einzige Pflegestützpunkt in der Kreisstadt reichte nicht mehr aus, deshalb entschied sich der Kreis dazu, einen weiteren im Vogelsberg zu eröffnen. "Diese weitere Beratungsstelle tut unserer Region gut, denn die Gesellschaft wird immer älter. Außerdem brauchen Menschen keine Beratungen aus dem Internet, sondern sie müssen individuell beraten werden", bringt es erster Stadtrat Berthold Rinner auf den Punkt, der den Alsfelder Bürgermeister Stephan Paule vertrat. "Alleine in Alsfeld sind über 2.100 Menschen älter als 75 Jahre, das macht etwa 13 Prozent der Gesamtbevölkerung aus."

Sachgebietsleiter der AOK, Hans-Dieter Hergert

Dr. Jens Mischak und Manfred Görig

Mit der Entscheidung, einen weiteren Pflegestützpunkt im Kreis zu errichten, erhält die Region einen wichtigen Baustein, um dem demografischen Wandel entgegenzuwirken. "Nur so haben wir eine Zukunft", bringt es Rinner auf den Punkt. Auch Landrat Manfred Görig ist bester Laune, denn die intensiven Gespräche, Planungen und Vorbereitungen haben sich gelohnt: "Es war die richtige Entscheidung. Vor 2010 gab es kaum Betreuungsangebote - heute eröffnen wir bereits den zweiten Standort. So werden die Wege für Ratsuchende und Mitarbeiter kürzer, die Zeit kann nun für intensive Gespräche genutzt werden.

Axel Russ von der AOK Hessen

Rolf Schkötziger von der AOK Hessen

Erster Stadtrat Berthold Rinner

Monique Abel, Mitarbeiterin im Pflegestützpunkt Lauterbach

Sonja Staubach

Eigentlich bot der Pflegestützpunkt Lauterbach auch Hausbesuche an. Doch durch die steigende Nachfrage war dies kaum noch möglich - eine Strecke plus Beratungsgespräch von Lauterbach nach Mücke konnte da schon einmal vier Stunden in Anspruch nehmen, erzählt Mitarbeiterin Monique Abel. Das soll sich in Zukunft wieder ändern - denn mit den drei neuen Mitarbeiterinnen Naomi Hedrich, Sonja Staubach und Claudia Vaupel gewinnt der Kreis in Zusammenarbeit mit der AOK Hessen neue Kräfte, um den Anforderungen gerecht zu werden. "Themen wie Netzwerkarbeit, Spezialisierung in einem Beratungsbereich oder Angehörigenarbeit sind Ziele für die nächsten Jahre, doch erst einmal ist es wichtig, uns zu finden und uns gemeinsam neu zu gestalten", blickt Vaupel positiv in die Zukunft. (Luisa Diegel) +++

Claudia Vaupel

Naomi Hedrich


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön