Hünfeld entscheidet heute über einen neuen Bürgermeister: Benjamin Tschesnok (CDU) ist der einzige Bewerber. - Archivfoto: CDU

HÜNFELD Wahl ohne Auswahl

Benjamin Tschesnok (CDU) will neuer Bürgermeister von Hünfeld werden

03.11.19 - Es ist eine Bürgermeisterwahl ohne Auswahl, aber dennoch eine Wahl: Benjamin Tschesnok (CDU) will Bürgermeister von Hünfeld werden. Der 35-Jährige will künftig die Geschicke der Konrad-Zuse-Stadt leiten und im kommenden Frühjahr das Erbe von Amtsinhaber Stefan Schwenk (CDU) antreten, der sich aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr zur Wahl gestellt hat.

Rund 12.000 Wahlberechtigte sind heute dazu aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. Die Wahllokale haben noch bis 18 Uhr geöffnet. Tschesnok ist gewählt, wenn mindestens 50 Prozent der Wähler mit "Ja" votieren.

"Meine Hauptaufgabe wird sein, zum Wohl der Bürger zu handeln", hatte Benjamin Tschesnok im Verlauf seines Wahlkampfes verkündet. "Ich möchte weiterhin den Weg der wirtschaftlichen Vernunft beschreiten und die Erfolgsgeschichte der Stadt fortschreiben."

Zur Person: Tschesnok ist im Hünfelder Stadtteil Mackenzell aufgewachsen, war dort Gründungsvorsitzender der Jungen Union (JU) und später JU-Kreisvorsitzender. Er gehört dem CDU-Kreisverbandsvorstand als stellvertretender Vorsitzender an und führt den CDU-Stadtverband Hünfeld. Seit 2006 engagiert er sich in der Stadtverordnetenversammlung und seit 2014 ist er Vorsitzender der Mehrheitsfraktion der CDU. (sh) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön