- Symbolbild: O|N

RHÖN (BAYERN) POLIZEIREPORT

Drei Wildunfälle - Verkehrsschild touchiert - Mann brüllt

Dieser Polizeireport beinhaltet Informationen und Meldungen der Polizeidienststellen zu Ereignissen im Bereich der unterfränkischen Rhön-Kreise Bad Kissingen (KG) und Rhön-Grabfeld (NES). Die Meldungen werden den ganzen Tag über - soweit neue Infos vorliegen - ergänzt. +++

08.11.19 - Mann brüllt Passanten an

BAD KISSINGEN. Am Donnerstagmorgen erhielt die Polizeiinspektion Bad Kissingen die Mitteilung über einen Mann, der in der Fußgängerzone in Begleitung einer jungen Frau Passanten grundlos lautstark anbrüllen würde. In der Innenstadt konnten die beiden dann von einer Streifenbesatzung angetroffen werden. Im Verlauf der Personenkontrolle händigte der Mann den Polizeibeamten ein sogenanntes Einhandmesser aus. Nach einem klärenden Gespräch konnten die beiden weiterziehen. Es werden nun Ermittlungen wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz geführt.

Polizei hatte den richtigen Riecher

BAD KISSINGEN. Am Donnerstagabend, gegen 22:30 Uhr, führten Beamte der Polizeiinspektion Bad Kissingen bei einem jungen Ford-Fahrer im Bereich Ostring/Wendelinusstraße eine allgemeine Verkehrskontrolle durch. Dabei wurde der Fahrer über seinen Drogenkonsum befragt, da drogentypische Ausfallerscheinungen festzustellen waren. Ein durchgeführter Drogenschnelltest verlief positiv auf Cannabis. Das Fahrzeug wurde daher verkehrssicher abgestellt und die Fahrzeugschlüssel an die Mutter des Azubis ausgehändigt. Nach Auswertung der entnommenen Blutprobe geht dem jungen Mann eine Anzeige wegen Fahrens unter Drogeneinfluss zu.

Sachschaden auf Kaufland-Parkplatz

BAD KISSINGEN. Eine Opel-Fahrerin rangierte am Donnerstagnachmittag, gegen 14:30 Uhr, mit ihrem Fahrzeug auf dem Kaufland-Parkplatz rückwärts aus einer Parklücke und übersah dabei den quer hinter ihrem Fahrzeug stehenden Pkw Ford einer 51-Jährigen. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem ein Schaden von circa 1.500 Euro entstand. Die Unfallverursacherin erhielt eine Verwarnung.

Ford-Fahrer nötigt Pkw-Fahrerin

BAD KISSINGEN. Am Sonntagnachmittag, gegen 13:00 Uhr, befuhr eine Skoda-Fahrerin die Kissinger Straße im Stadtteil Reiterswiesen. Dabei folgte ihr eine männliche Person in einem Pkw Ford und fuhr extrem dicht auf. Im Anschluss überholte der Ford-Fahrer das Fahrzeug der Frau, scherte vor ihr ein und bremste sie auf circa 15 km/h herunter. Danach hob er seine rechte Hand und zeigte ihr den Mittelfinger. Die Skoda-Fahrerin erstattete nun Anzeige wegen Nötigung und Beleidigung.

Bus und Pkw touchierten sich

BAD KISSINGEN. Am Donnerstag, kurz vor 12:00 Uhr, kam es in der Kurve Maxstraße / Theresienstraße zu einem Verkehrsunfall, bei dem sich ein Omnibus und ein Pkw touchierten, so dass ein Schaden von circa 1.100 Euro entstand. Beide Fahrzeugführer gaben an, so weit wie möglich rechts gefahren zu sein, weshalb kein eindeutiger Unfallverursacher ermittelt werden konnte.

Schaden auf Parkplatz

BAD KISSINGEN. Am Donnerstag, gegen 11:30 Uhr, fuhr ein Daimler-Fahrer auf dem Tattersall-Parkplatz mit seinem Fahrzeug an einem geparkten Pkw Daimler einer 69-Jährigen vorbei und beschädigte dabei den Außenspiegel und Kotflügel. Es entstand ein Schaden von knapp 1.000 Euro. Zur Schadensregulierung wurden vor Ort die Personalien ausgetauscht. Der Unfallverursacher erhielt eine Verwarnung.

Reh verendet bei Wildunfall

BAD BOCKLT. Eine KIA-Fahrerin befuhr am Freitagmorgen, gegen 04:30 Uhr, die Staatsstraße 2430 von Burkardroth in Richtung Aschach, als ein Reh die Fahrbahn querte und frontal vom Fahrzeug erfasst wurde. Das Tier überlebte die Kollision nicht. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 800 Euro.

Reh musste erlöst werden

RANNUNGEN. Auf dem Ebenhäuserweg von Rannungen in Richtung Rottershausen erfasste am Freitagmorgen, gegen 06:45 Uhr, ein Pkw-Fahrer ein Reh, das von rechts die Fahrbahn querte. Das Tier wurde bei dem Zusammenstoß so schwer verletzt, dass es von der Streifenbesatzung durch einen Schuss aus der Dienstwaffe von seinen Leiden erlöst werden musste. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 800 Euro.

Drei Wildunfälle in den Morgenstunden

HAMMELBURG. Am Mittwochmorgen, gegen 06:40 Uhr, befuhr ein Ford-Fahrer die Kreisstraße 12 von Hammelburg in Richtung Elfershausen. Plötzlich kreuzte ein Reh von rechts die Fahrbahn und wurde von dem Pkw erfasst. Das Reh wurde durch die Kollision getötet. Hierbei entstand ein Sachschaden von circa 2.000 Euro.

RAMSTHAL. Der nächste Wildunfall mit einem Reh ereignete sich nur kurze Zeit später auf der Kreisstraße zwischen Ramsthal und Ebenhausen. Das Tier überlebte die Kollision nicht. Am Pkw wurde die linke Fahrzeugfront beschädigt. Der Schaden liegt nach ersten Schätzungen bei circa 4.500 Euro.

OBERTHULBA. Zu dem dritten Unfall mit einem Reh kam es um 07:00 Uhr auf der Staatsstraße 2290 von Hassenbach kommend in Richtung Oberthulba. Hier wurde das Tier durch den Zusammenstoß so schwer verletzt, dass es erlöst werden musste. Am Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von circa 1.000 Euro.

In allen Fällen wurden die zuständigen Jagdpächter informiert.

Verkehrsschild touchiert

HAMMELBURG. Beim Rückwärtsrangieren stieß eine Pkw-Fahrerin am Donnerstagmittag gegen das Halterohr eines Verkehrszeichens. Dieses wurde dabei beschädigt. Die Schadenshöhe beläuft sich auf circa 150 Euro. Der Schaden am VW Tiguan wird auf circa 1.500 Euro geschätzt. +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön