Professor Dr. Christoph Gregor Müller mit dem antons-Team - Fotos: Christian Schmitt

FULDA Mit antonius Netzwerk Mensch

"Ich nehme dich an die Hand" - Besonderer Gottesdienst am Kloster Frauenberg

15.01.20 - Dario kann sich gut Namen merken. Und die dazugehörenden Gesichter. Mit anderen Menschen zusammenzuarbeiten macht dem Bewohner von antonius Netzwerk Mensch besonders viel Spaß. Die regelmäßige Gelegenheit dazu bekommt er im antons meet & eat in der Robert- Kircher- Straße. „Könnte ich, ein kleiner Mann aus der Rhön, auch all das lernen, was du dort tust?“ fragte der Rektor der Theologischen Fakultät Fulda Professor Dr. Christoph Gregor Müller den jungen Kellner.

Nach dem Gottesdienst konnte man gemeinsam ...

„Aber natürlich“, antwortete Dario freundlich. „Ich würde Sie an die Hand nehmen, egal wie lange es dauert.“ Man müsse einfach immer üben, meinte der Mann, der eine Autismus- Spektrum- Störung hat. „Und irgendwann klappt es.“

Eben Schritt für Schritt – so lautete auch das Motto des Gottesdienstes „Hoch oben“ in der Klosterkirche Frauenberg am Dienstagabend. Professor Dr. Müller leitete die Messe, Unterstützung erhielt er vom gesamten Team des antons.

Dario von antonius Netzwerk Mensch im ...

Vollbesetztes Gotteshaus am Dienstagabend

Dass alles Schöne ein Geschenk Gottes sei, hob Professor Müller an diesem Abend besonders hervor. „Die großen guten Dinge sind nie einfach da, sie entwickeln sich.“ Als Beispiel nannte er die Schöpfung, die Jahrmillionen dauerte. „Gott sprach und es wurde. Die Tiere, Pflanzen und wir Menschen. Alles aber dauerte seine Zeit.“ Schritt für Schritt solle man auch auf seine Ziele zugehen. „Man kann Wunderbares erleben, wenn man nicht in eine der drei Gefahrenfallen tappt“, erklärte er. Zu viel Tempo aufzunehmen, zu viel auf einmal zu wollen, sei einer der Fehler, die es zu vermeiden gelte. „Der zweite Punkt ist, man sollte nicht versuchen, alles alleine zu schaffen, es allen beweisen zu wollen“, Dario sei ein gutes Gegenbeispiel. „Er hilft, ist freundlich. Und er beweist täglich, dass man gemeinsam mehr erreichen kann.“ Außerdem, so Professor Müller, dürfe man Gott nicht vergessen, den Schöpfer von allem, was gut auf der Welt sei.

Einen echten Gänsehautmoment bescherte Sängerin Milena den Besuchern im vollbesetzten Gotteshaus mit dem Lied „One of us“ von Joan Osborne. Martin Günzel, Leiter der antonius- Gärtnerei, begleitete das Gesangstalent auf der Gitarre.  

Übrigens: Der gemeinsame Gottesdienst der Kooperation Frauenberg–Franziskaner & antonius findet jeden zweiten Dienstag im Monat statt. Nächster Termin ist der 11. Februar. (Miriam Rommel) +++

Milena und Martin Günzel


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön