- Symbolbild: O|N

RHÖN (BAYERN) POLIZEIREPORT

Zwei Rehe bei Verkehrsunfällen getötet - Ungenehmigte Lichtanbauten

Dieser Polizeireport beinhaltet Informationen und Meldungen der Polizeidienststellen zu Ereignissen im Bereich der unterfränkischen Rhön-Kreise Bad Kissingen (KG) und Rhön-Grabfeld (NES). Die Meldungen werden den ganzen Tag über - soweit neue Infos vorliegen - ergänzt. +++

15.01.20 - Zusammenstoß an Grundstücksausfahrt

BAD KISSINGEN. Am Dienstagnachmittag kam es in der Beethovenstraße zu einem Verkehrsunfall. Ein VW-Fahrer übersah beim Ausfahren aus seiner Grundstücksausfahrt einen vorbeifahrenden Pkw Opel und es kam zum Zusammenstoß. Es entstand ein Gesamtschaden von bislang 4.000  Euro.

Wildunfall mit Waschbär

BURKARDROTH. Auf der Staatsstraße St 2267 von Premich in Richtung Steinach erfasste am Mittwoch, gegen 03.10 Uhr, ein Opel-Fahrer einen Waschbären. Am Fahrzeug entstand durch die Kollision ein Schaden von circa 1.000 Euro. Der Waschbär war so schwer verletzt, dass er von seinen Leiden erlöst werden musste.

Pkw kam auf der Leitplanke zum Liegen

BURKARDROTH. Ein für den Betrachter ungewöhnlicher Unfall ereignete sich am Dienstagmittag, gegen 12:45 Uhr, in Burkardroth auf der Staatsstraße 2430 im Bereich „Zum Mühlengrund“. Eine 82-jährige Fahrzeugführerin kam auf ihrer Fahrtstrecke von Aschach nach Burkardroth kurz vor Ortsbeginn Burkardroth nach rechts von der Fahrbahn ab. Den Pkw schob es hierdurch auf eine angrenzende Leitplanke, sodass der Pkw in Schrägstellung auf der Leitplanke zum Stillstand kam. Da eine einfache Bergung des Pkw nicht möglich war, musste ein Abschleppunternehmen hierfür beauftragt werden. An der Leitplanke entstand kein Sachschaden. Am Pkw der Rentnerin entstand nur geringfügiger Sachschaden in Höhe von etwa 300,- Euro. Die Mitsubishi-Fahrerin kam mit dem Schrecken davon. Durch die Bergung des Pkw war der Durchgangsverkehr für etwa 30 Minuten beeinträchtigt.

Unfall nach Rechtskurve

NÜDLINGEN. Am Dienstagvormittag befuhr ein 29-Jähriger mit seinem Pkw Fiat die Bundesstraße B287 von der Pyramide kommend in Richtung Nüdlingen. Nach einer Rechtskurve verlor der Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug und schleuderte zunächst auf die Gegenfahrspur, wo er die Leitplanke touchierte. Anschließend schleuderte er zurück auf seine Fahrbahn und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Dabei überschlug sich das Fahrzeug. Der Unfallfahrer wurde durch den Unfall leicht verletzt. Das total beschädigte Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Vorbildlich haben sich die Ersthelfer verhalten. Die Straßenmeisterei stellte im Bereich der Unfallstelle entsprechende Warnschilder auf. Der entstandene Schaden beläuft sich auf circa 1.000,Euro.

Müll illegal entsorgt

NÜDLINGEN. Mitarbeiter der Gemeinde Nüdlingen stellten am Dienstagmorgen im Ortsteil Haard in der Niederbergstraße drei Müllsäcke mit Hausmüll fest, die nicht ordnungsgemäß entsorgt wurden. Der Umweltsünder konnte von der Polizei ermittelt werden. Er muss wegen eines Verstoßes gegen das Abfallverbringungsgesetz mit einem hohen Bußgeld rechnen.

Unfall nach Vorfahrtsverstoß

OERLENBACH. Am Dienstagmittag, kam es an der Einmündung B19 / B286 zu einem Verkehrsunfall mit mehreren beteiligten Fahrzeugen. Der Fahrer eines grünen Daihatsu, welcher von Poppenhausen kam, wollte an der Einmündung nach links in Richtung Oerlenbach abbiegen. Gleichzeitig kam ihm ein weißer Audi entgegen, welcher die B286 in Richtung Schweinfurt befuhr. Im Bereich der Einmündung kam es schließlich zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Der Pkw Audi wurde nach rechts von der Fahrbahn geschleudert und prallte in einen wartenden Pkw Opel. Die Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten durch Abschleppunternehmen geborgen werden. An diesen entstand erheblicher Sachschaden in Höhe von circa 50.000,- Euro. Die Fahrzeuginsassen wurden durch den Unfall verletzt und in die umliegenden Krankenhäuser gebracht. Die Unfallstelle musste für längere Zeit teilweise, aufgrund Bergungsarbeiten, gesperrt werden. Die Feuerwehr Oerlenbach war mit Einsatzkräften vor Ort. Den genauen Unfallhergang müssen die weiteren Ermittlungen klären. Unfallzeugen, welche sich bisher nicht bei der Polizei zu erkennen gaben, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971/7149-0 zu melden.

Wildunfall

OERLENBACH. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch, kam es auf der Kreisstraße KG 8 zu einem Wildunfall. Eine Ford-Fahrerin befuhr die Kreisstraße von Bad Kissingen kommend in Richtung Rannungen, als ein Reh die Fahrbahn überqueren wollte. Es kam zum Zusammenstoß. Das Tier verendete am Unfallort. Die Fahrzeuginsassen blieben unverletzt. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von circa 1.000,- Euro. Der Jagdpächter wurde durch die Polizeidienststelle über den Wildunfall verständigt.

Zusammenstoß mit einem Reh

EUERDORF. Auf der Bundesstraße 287 ereignete sich am späten Dienstagabend zwischen Trimberg  und Euerdorf ein Wildunfall, als ein Reh die Fahrbahn überquerte. Hierbei wurde es von einem Pkw erfasst und so schwer verletzt, dass es erlöst werden musste. Am Fahrzeug wurde die Frontstoßstange beschädigt.

Überladener Lkw

HAMMELBURG. Eine Streifenbesatzung hat am Dienstag, gegen 15:45 Uhr, einen Lkw einer Kontrolle unterzogen. Es ergab sich der Verdacht, dass der Laster überlanden sein könnte. Eine Kontrollwiegung bestätigte dies. Das Fahrzeug wog statt des erlaubten Maximalgewichts von 3500 Kilogramm insgesamt 4500 Kilogramm. Das entspricht einer Überladung von knapp 28 Prozent. Die Weiterfahrt wurde bis zur Abladung unterbunden. Nachdem der Fahrzeugführer keinen festen Wohnsitz in Deutschland nachweisen konnte, wurde eine Sicherheitsleistung einbehalten.

Pkw zerkratzt

HAMMELBURG. Am Dienstagnachmittag wurde in der Straße „Am Sportzentrum“ die Beifahrertür und die hintere rechte Tür eines BMW zerkratzt. Das Fahrzeug stand in der Zeit von 16:30 Uhr bis 17:40 Uhr auf dem Parkplatz vor dem Schwimmbad. Der Sachschaden beträgt ca. 1.000 Euro. Hinweise bitte an die PI Hammelburg unter der Telefon-Nr.: 09732/906-0.

Zwei Rehe bei Verkehrsunfällen getötet

WILDFLECKEN. Bei zwei Wildunfällen in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurden zwei Rehe getötet. Der Blechschaden an den beiden beteiligten Autos beläuft sich auf insgesamt rund 2.000 Euro. Die beiden Fahrer kamen mit dem Schrecken davon. Kurz vor Mitternacht fuhr ein auf der Staatsstraße nach Langenleiten, als plötzlich ein Reh kreuzte. Er konnte seinen VW nicht mehr rechtzeitig anhalten und erwischte es mit der Frontpartie. Kurz nach drei Uhr lief ein Reh auf der B 286 bei Schildeck vor den VW eines 45-Jährigen und wurde frontal erfasst. Beide Rehe wurden durch den Aufprall getötet.

Ungenehmigte Lichtanbauten

BAD BRÜCKENAU. Am frühen Mittwochmorgen gegen zwei Uhr fiel einer Streife der Polizeiinspektion Bad Brückenau auf der B 286 zwischen der A7 und Volkers ein Sattelzug auf, der durch eine Vielzahl von Lichtanbauten mehr einer Lichtorgel, denn einem Kraftfahrzeug glich. Durch die zusätzlichen Anbauten war die Betriebserlaubnis erloschen und die Streife unterbrach die Fahrt. Der 36-jährige Fahrer muss nun mit einer Anzeige wegen einer Verkehrsordnungswidrigkeit rechnen. Er durfte die Fahrt fortsetzen, weil er die ungenehmigten Anbauten extra ausschalten konnte. Allerdings erhielt er die Auflage, die Zugmaschine nach Rückbau der Lichtanlagen in einen genehmigten Zustand noch einmal vorzuführen. +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön