Die Musik der Trachtenkapelle begeisterte das Publikum. - Fotos: Walter Dörr

BAD BRÜCKENAU 60 Jahre erfolgreiches Musizieren

Trachtenkapelle Musikfreunde Weiperz begeisterte beim Konzert

16.01.20 - Wie schon in der Vorweihnachtszeit konnte die Trachtenkapelle Musikfreunde Weiperz jetzt auch wieder bei ihrem Konzert zum Jahresstart in Bad Brückenau die  zahlreichen Zuhörer begeistern. Unter Leitung von Bernd Kirchhof erklang in der Wandelhalle des bayerischen Staatsbades ein buntes Musikprogramm aus Märschen, Polkas und Walzern.

Mit Bravo-Rufen, Juchzern und natürlich viel Applaus belohnte man die 34 Musikerinnen und Musiker beim musikalischen Auftakt zum Jubiläumsjahr ihres 60-jährigen Vereinsbestehens. Am 15. Februar 1960 gründeten Adam Herbert, Aloys Herbert, Alfred Müller, Karl Jakob, Heinrich Gärtner, Edwin Gärtner, Wilhelm Gärtner, Josef Müller, Otto Gerst, Adam Gärtner und Josef Pecher in der Gastwirtschaft Gerst die „Musikfreunde Weiperz“.

Vereinsvorsitzende waren von 1960-1962 Aloys Herbert, von 1962-1967 Alfred Müller, von 1967-1971 Heinrich Gärtner, von 1971-1977 Helmut Müller, von 1977-1985 Manfred Herbert, von 1985-1999 Helmut Herbert, von 1999-2013 Norbert Pecher und seit 2013 steht Thomas Nitsche dem Verein vor. Militärmusiker Karl Jakob aus Sannerz übernahm die erste musikalische Leitung des neuen Vereins. Als Karl Jakob 1967 aus Altergründen den Taktstock niederlegte, folgte Lehrer Franz Fischbach. Unter seiner Stabführung erreichte der Verein bei Kritikspielen große Erfolge und wurde in die Mittelstufe eingestuft. Nach dem zu frühen Tode von Franz Fischbach übernahm 1984 Manfred Herbert die musikalische Leitung der Kapelle – für 33 Jahre. Seit 2017 ist Bernd Kirchhof Orchesterleiter.

Die Trachtenkapelle Musikfreunde Weiperz hatte Ende Januar 2017 in der Wandelhalle vom Bad Brückenau zwei Premieren. Zum einen gab das Orchester erstmals in der Wandelhalle ein Konzert und auch erstmals unter der Leitung von Bernd Kichhof. 1986 wurde die original Spessart-Tracht angeschafft, mit der die Weiperzer national und international erfolgreich aufspielten: Beim Trachten-und Schützenzug des Münchner Oktoberfestes, Hessentagen, bei der Benedetto-Parade, der Ehrenparade für Papst Benedikt XVI in Rom, am Schlitzer Trachtenfest, am Rakoczy-Fest in Bad Kissingen oder sogar im ZDF-Fernsehgarten. Ausflüge verband man mit Konzerten, wie mehrfach nach Nauders/Österreich. Durch kontinuierliche Probenarbeit haben sich „die Öbern“ (in Weiperz gibt es zwei Musikvereine, daher wird es auch „das Musikerdorf“ bezeichnet) auf ein hohes musikalisches Niveau gespielt. Die blau-grau-rote Spessarttracht mit Knickerbockern oder im Dirndllook ist seit 1986 das optische Erkennungsmerkmal der Trachtenkapelle Weiperz. Damals trat man auch dem Hessischen Verband für Tanz-und Trachtenpflege (HTV) und dem C.I.O.F.F. (weltweite Vereinigung der Folklorevereine) bei und änderte sein musikalisches und Auftrittsprofil. Auch Kurkonzerte in Bad Soden-Salmünster, Bad Orb und Bad Brückenau machten den in „Trachtenkapelle Musikfreunde Weiperz“ umbenannten Musikverein überregional bekannt. Zu den Jubiläen in 1990, 2000, 2005 und 2010 organisierte die Trachtenkapelle internationale Trachten- und Musikfeste in der Sinntal-Gemeinde.

Für das dieses Jahr anstehende 60-jährige Bestehen ist jedoch kein spezielles Fest geplant. Vermutlich fällt die Zeltkirmes vom 9. bis 12. Oktober etwas größer aus. Beim Konzert in der Wandelhalle von Bad Brückenau begann man mit dem österreichischen Marsch „Mein Heimatland“ von Sepp Neumeyer. Die „Paula-Polka“ von den Egerländer Rebellen war dann ein Paradestück der Musikfreunde Weiperz. „I do it for you“, die Filmmusik aus “Robin Hood – König der Diebe“ des Rocksängers Bryan Adams zeigte dann eine andere Seite des Orchesters. Bei dem getragenen Stück hatte Vereinsvorsitzender Thomas Nitsche ein Flügelhorn-Solo. Von den Original Böhmerländer Musikanten übernahm die Trachtenkapelle Musikfreunde Weiperz „Hubert Wolf Erinnerungen“ - böhmische Klänge perfekt intoniert. Nach einer weiteren „Morgenblüten“ – Polka erklangen Filmmusiken von Winnetou & Old Shatterhand. Die „Jubiläumsfest-Polka“ passte ins Programm und Dixie-Rhythmen „Oldtimer“ mit einem Solo des Posaunensatzes bildeten einen beschwingten und etwas anderen Abschluss des ersten Programmteils. Mit dem Konzertmarsch „Mars der Medici“ des holländischen Marschkönigs Johan Wichers und der Polka „Ein halbes Jahrhundert“ ging es weiter. „One Moment in Time“, der Klassiker von Whitney Housten, zeigte eindrucksvoll eine weitere Seite des Musikrepertoires.

Bei der „Bodensee-Polka“, dem böhmischen Walzer „Unterm Kirschbaum“ und der Polka „Ewig Schad“ waren die Musikfreude voll in ihrem Element. Die bekannte Filmmusik „Bilitis“ von Francis Lai war ein Hörgenuss – auch durch das Posaunensolo von Michael Röll. Das fulminante Programmende bildete der Traditionsmarsch „Dem Land Tirol die Treue“ von Florian Pedarnig. Mit lang anhaltendem Beifall forderten die Konzertbesucher eine Zugabe, die sie mit der wohl bekanntesten Polka, dem „Böhmischen Traum“ von Norbert Gälle von der Scherzachtaler Blasmusik, bekamen. (pm) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön