Prämien und Präsente gab es für die Gerätewarte. - Fotos: Dieter Graulich

ULRICHSTEIN "Wir müssen bei allem helfen"

Vielseitigkeit fordert die Feuerwehr: 40 Einsätze und 562 ehrenamtliche Stunden

17.01.20 - „Im Jahre 2019 wurden wir zu insgesamt 40 Einsätzen Brand- und Hilfeleistungseinsätzen alarmiert, hinzu kamen noch zwei Brandschutzsicherheitsdienste. Die Gesamteinsatzzeit von allen Einsatzkräften aus Ulrichstein Mitte lag bei 562 Stunden“, so bilanzierte Wehrführer Jens Patrick Schmitz das abgelaufene Jahr im Rahmen der Hauptversammlung im Schulungsraum der Feuerwehr im Innovationszentrum.

Jan Utes und Fritz Krieger (vorne ...

Außerdem berichtete er, dass bei zwei Einsätzen schweres hydraulisches Rettungsgerät eingesetzt wurde, vier Personen aus ihrer misslichen Lage befreit und dem Rettungsdienst übergeben wurden. Einen außergewöhnlichen Einsatz habe es am Jakobimarkt Dienstag gegeben, denn ein Pkw-Brand war durch einen Molotowcocktail ausgelöst worden. Dieser Einsatz habe aber auch gezeigt, wie schwierig es sei, bei den Markttagen auf die andere Seite von Ulrichstein zu gelangen. Als besonderen Einsatz nannte Schmitz noch den Einsatz bei einem aufgeschwemmten Gastank, der halb schräg in einer Baugrube lag. An der Vielseitigkeit der Einsätze merke man, die Feuerwehr müsse bei allem helfen können, wenn sie alarmiert werde. „Unsere Aufgabe ist es, Menschen, Tiere, Sachwerte und die Umwelt vor Gefahren zu schützen beziehungsweise zu retten und Gefahren abzuwehren“, so der Wehrführer.

Dank sagte er allen Beteiligten für die sehr gute Zusammenarbeit sowie den Arbeitgebern für die Freistellung bei Einsätzen, das sei nicht in allen Kommunen so. Durch die hohe Zahl der Einsätze seien auch 2019 viele Stunden zusätzlicher Feuerwehrdienst geleistet worden und diese wurden von den Gerätewarten übernommen. Die Aufwandsentschädigung der Stadt werde durch den Feuerwehrverein etwas aufgestockt.

Vorsitzender Arno Dietz, der die Hauptversammlung leitete, erinnerte in seinem Bericht an die Höhepunkte der Vereinsarbeit 2019, wie die Mitwirkung der Bambinifeuerwehr bei der Liveübertragung der HR-Sommertour vom Badebiotop aus und die Teilnahme an der Aktion „Saubere Landschaft“ sowie die Absicherung des traditionellen Martinsumzuges mit Abschluss im Feuerwehrstützpunkt. Aus der Frauengruppe berichtete Rosemarie Schmitz, dass insgesamt neun Einsatzkräfte bei Übungen und Einsätzen immer dabei gewesen seien. Jugendfeuerwehrwart Johannes Lang teilte mit dass, aktuell 24 Mitglieder aus den Ortsteilen Kölzenhain, Feldkrücken, Rebgeshain, Helpershain und Ulrichstein zusammen übten und insgesamt 27 Übungen/Veranstaltungen hatten.

„Die Stadt habe im abgelaufenen Jahr mit rund 330.000 Euro wieder erhebliche Mittel in den Brandschutz und die allgemeine Hilfe investiert. Dies sei ein absoluter Spitzenwert der letzten Jahre“, betonte Bürgermeister Edwin Schneider in seinem Grußwort. Die Feuerwehren seien damit auf einem sehr guten Ausrüstungsstand, was auch der Sicherheit der Einsatzkräfte bei den Einsätzen zugutekomme. Die Gesamtausgaben für Ulrichstein bezifferte er mit 248.000 Euro. Darin enthalten seien Kosten für das neue Staffellöschfahrzeug, Materialaufwendungen, Einsatzkleidung, Kosten für den Feuerwehrstützpunkt wie Strom, Instandhaltung und Bauunterhaltung. (Dieter Graulich) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön