Archiv
Die Feuerwehr Rotenburg zog bei der Jahreshauptversammlung eine positive Bilanz für das vergangene Jahr. - Fotos: Feuerwehr Rotenburg

ROTENBURG/F. Jahreshauptversammlung

Sieben neue Kameraden für die Feuerwehr: positives Jahr 2019

04.02.20 - Neues Jahr, Zeit Bilanz für das alte zu ziehen: Am Wochenende fand die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Rotenburg an der Fulda im Sitzungssaal des Rotenburger Rathauses statt. Neben den Jahresrückblicken der Verantwortlichen der Rotenburger Wehr und den Grußworten der Gäste standen einige Ehrungen und Beförderungen sowie die Neuwahlen des Vorstandes auf dem Plan.

Vorsitzender Carsten Zabel begrüßte alle Gäste und Ehrengäste, unter denen sich neben den Vertretern der städtischen Gremien auch der neue Kreisbrandinspektor Marco Kauffunger, der neue Kreisbrandmeister Holger Möller, der Kreisverbandsvorsitzende Thomas Specht, Markus Weber vom THW Rotenburg und Kreisjugendfeuerwehrwart Bernd Spoelstra befanden. In seinem Jahresbericht lies Zabel die Vereinsveranstaltungen 2019 nochmals Revue passieren und gab einen Ausblick für die Aktivitäten im Jahr 2020. Neben den gesetzten Veranstaltungen, wie das Heimat- und Standfest sowie das Maibaumaufstellen, soll auch in diesem Jahr bei dem Red Castle Run und den After Work Veranstaltungen unterstützt werden. Der Feuerwehrverein ist weiter gewachsen und zählt derzeit 335 Mitglieder. Der Verein hat die Förderung des Brandschutzes in Rotenburg als oberstes Ziel und unterstützt die Einsatzabteilung auf vielfältige Art und Weise, so Zabel. 

Über eine stabile Personalsituation hat Wehrführer Dirk Riemenschneider in seinem Jahresbericht der Einsatzabteilung mit 73 Einsatzkräften berichtet. Trotz alters- und berufsbedingter Verluste konnten sieben neue Kameraden hinzugewonnen werden. Die Einsatzstatistik weist 123 Einsätze mit gesamt 2342 Personalstunden aus. Trotz der geringeren Einsatzzahl ist die Anzahl an Personalstunden annähernd gleichgeblieben (2301 h in 2018). Von den 123 Einsätzen im Jahr 2019 entfielen 32 Einsätze auf Brände, 80 Hilfeleistungseinsätze und 11 sonstige Dienste (wie z. B. Brandsicherheitswachdienst). 

In dem Bericht der Löschzwerge hob Patrik Helis die fünfzehnjährige Erfolgsgeschichte der Löschzwerge hervor. So konnten 39 Kids an die Jugendfeuerwehr und davon bereits neun an die Einsatzabteilung übergeben werden. In den 19 Übungsabenden wurden viele Themen der Feuerwehr, aber auch Erste Hilfe sowie Spiel und Spaß angeboten. Das Highlight des Jahres war aber die Anschaffung von neuer Schutzkleidung und das eigene Logo. Ebenfalls auf dem Programm stand das Kinderfeuerwehrabzeichen „Die Tatze“, welche in den Stufen 1 bis 3 auf Stadtebene und in der Stufe 4 auf Kreisebene abgenommen wurde. 

Nach dem Bericht des Kassierers und der Kassenprüfer erfolgten die Neuwahlen. Zunächst wurde neben Matthias Gfrörer, Christian Sippel als weiterer Kassenprüfer gewählt. Anschließend erfolgte die Vorstandswahl, wobei der bisherige Vorstand im Amt bestätigt wurde.

Grußworte des Bürgermeisters

In seinen Grußworten lobte Bürgermeister Christian Grunwald die Arbeit der Feuerwehr und besonders die der Führungskräfte. Nur durch das Engagement aller Einsatzkräfte sei eine solche Leistung möglich und dies wird durch den Magistrat und die Stadtverordneten kompromisslos gefördert. Der Brandschutz bleibt eine der wesentlichsten Aufgaben der Stadt Rotenburg. Grunwald forderte die Politik und besonders die Bevölkerung auf, gegen die Gewalt und gegen die Behinderung der Einsatzkräfte bei Einsätzen vorzugehen. Es muss ein gesellschaftlicher Auftrag sein, die Arbeit der Einsatzkräfte zu unterstützen und Menschen, die sich nicht an die Regeln halten, in ihre Schranken zu weisen. Hier sollten alle mit einer Stimme reden und den Störern die Grenzen aufzeigen. Zum Schluss seiner Grußworte dankte Grunwald nochmals allen für die Solidarität bei dem Waldbrand im Säulingswald. Hier hat sich gezeigt, dass die Einsatzkräfte sehr gut zusammenarbeiten und auch auf politischer Ebene fair miteinander umgegangen wird.

Bernd Spoelstra hatte an diesem Abend die ehrenvolle Aufgabe eine besondere Einsatzkraft zu ehren. Gesine Heupel wurde aufgrund ihrer Tätigkeit als stellvertretende Kreisjugendfeuerwehrwartin und Fachbereichsleiterin Brandschutzerziehung im Landkreis Hersfeld-Rotenburg mit der FLORIAN-MEDALLIE der hessischen Jugendfeuerwehr in Gold ausgezeichnet. (pm) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön