Klaus Keidel hat seine Bewerbung überraschend zurückgezogen - Foto: privat

GERSFELD (RHÖN) "Unvorhersehbare Vorkommnisse"

Bürgermeisterwahl: SPD-Kandidat Klaus Keidel zieht Bewerbung zurück

05.02.20 - Unvermutete Wendung im Wahlkampf ums Bürgermeisteramt im Rhönstädtchen Gersfeld: Wie die Fuldaer Zeitung meldet, hat SPD-Kandidat Klaus Keidel seine Bewerbung zurückgezogen. Als Grund nennt er "unvorhersehbare Vorkommnisse der letzten Tage". Weiter ins Detail gehen wolle er nicht. Er sagt, er bedauere diesen Schritt, weil er "motiviert war, für dieses Amt zu kandidieren und den Bürgern von Gersfeld eine echte Wahl zu bieten", zitiert die FZ den 50-Jährigen.

Dieser hatte erst vor drei Wochen seinen Hut in den Ring geworfen. Der SPD-Ortsverein Gersfeld hatte Klaus Keidel als Bürgermeisterkandidaten für die Bürgermeisterdirektwahl am 24. Mai 2020 nominiert. Klaus Keidel ist 50 Jahre alt, verheiratet und hat zwei erwachsene Töchter. Er ist bei der Straßenmeisterei Gersfeld (Hessen-Mobil) als Streckenwart und als verantwortlicher Mitarbeiter in der Bauüberwachung beschäftigt. Keidel lebt in Gersfeld-Schachen, wo er stellvertretender Ortsvorsteher ist,  der Stadtverordnetenversammlung gehört er seit 2016 an .

Ob die SPD bis zur Frist zur Einreichung von Wahlvorschlägen am 16. März noch einen anderen Kandidaten ins Rennen schickt, sei eher unwahrscheinlich, so SPD-Vorsitzender Michael Gutermuth. Als einziger Kandidat für die Wahl am 24. Mai steht bislang nur der amtierende Rathauschef Dr. Steffen Korell (CDU) fest. (red)+++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön